Jump to content
adenin

Tesco

Recommended Posts

Tutti
Posted

Also bei ner halben Million würd ich's eher nich tun, bei 50.000€ schon...

:D

Share this post


Link to post
Matthias1980
Posted

ja, und wenn ich mit einer 10%Positionen mal 20% im minus liege, muss ich damit umgehen können.......

Das ist der große Irrglaube, dass man bei 10 Positionen automatisch verloren hat, weil man ja einmal falsch liegen könnte. Rein statistisch würde man dann bei 20 Positionen eben zwei mal falsch liegen, und ähnliche Verluste einfahren. Theoretisch sogar mehr als zwei mal, da man mehr Unternehmen analysieren muss, und für die Einzelbetrachtung weniger Zeit bleibt. Es hängt immer vom Anleger ab, und wie man diversifiziert. Sofern man einige Regeln beachtet, sind 10 Unternehmen meiner Meinung nach eine ausreichende Diversifikation. Wenn ich mich jedoch auf ein Land und zwei Branchen konzentriere, dann ist der Ärger vorprogrammiert.

 

Ich bin in sofern deiner Meinung Tutti, dass man bei Tesco nicht unbedingt noch Wal-Mart, Target, Costco und Dollar Tree im Depot benötigt. Wer seine 10 Unternehmen jedoch auf 6 bis 8 Branchen streut, und zusätzlich noch darauf achtet, dass der Umsatz möglichst verteilt ist (Industrieländer wie USA, Europa und zusätzlich Wachstumsmärkte wie China, Indien usw. -> also weltweit), dem kann nicht viel passieren, wenn er die Nerven behält.

Share this post


Link to post
Richie
Posted

Also bei ner halben Million würd ich's eher nich tun, bei 50.000€ schon...

 

Wo liegt denn da der Unterschied? Wenn ich von einem Investment überzeugt bin, ist doch meine Depotgröße irrelevant.

 

@Tutti: Beim gesamten Anlagevermögen bin ich dann bei dir. Da wären mir 10% in einem Einzelwert auch zu viel. Das wäre mir eine zu geringe Streuung.

 

Unabhängig davon beobachte ich Tesco auch schon seit ner Weile, konnte mich aber bisher noch nicht zu einem Kauf durchringen und schwanke immer noch zwischen Walmart und Tesco ;)

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

ja, und wenn ich mit einer 10%Positionen mal 20% im minus liege, muss ich damit umgehen können.......

Das ist der große Irrglaube, dass man bei 10 Positionen automatisch verloren hat, weil man ja einmal falsch liegen könnte. Rein statistisch würde man dann bei 20 Positionen eben zwei mal falsch liegen, und ähnliche Verluste einfahren. Theoretisch sogar mehr als zwei mal, da man mehr Unternehmen analysieren muss, und für die Einzelbetrachtung weniger Zeit bleibt. Es hängt immer vom Anleger ab, und wie man diversifiziert. Sofern man einige Regeln beachtet, sind 10 Unternehmen meiner Meinung nach eine ausreichende Diversifikation. Wenn ich mich jedoch auf ein Land und zwei Branchen konzentriere, dann ist der Ärger vorprogrammiert.

 

Ich bin in sofern deiner Meinung Tutti, dass man bei Tesco nicht unbedingt noch Wal-Mart, Target, Costco und Dollar Tree im Depot benötigt. Wer seine 10 Unternehmen jedoch auf 6 bis 8 Branchen streut, und zusätzlich noch darauf achtet, dass der Umsatz möglichst verteilt ist (Industrieländer wie USA, Europa und zusätzlich Wachstumsmärkte wie China, Indien usw. -> also weltweit), dem kann nicht viel passieren, wenn er die Nerven behält.

"......wenn er die Nerven behält" - genau das ist der springende Punkt. Ich habe den Text von Schlaftablette so verstanden, dass er noch nicht solange dabei ist, sprich über wenig Börsenerfahrung verfügt. Wenn das korrekt ist, dann kennt Schlaftablette eigentlich nur eine Börsenrichtung und dann halte ich eine Pos. von 10% bei einer Einzelaktie für viel zu riskant. Ansonsten vollste Zustimmung zu Deinem Beitrag. Lg Anja

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Um mal aufs Unternehmen zurückzukommen: Das internationale Geschäft sollte sich langfristig sehr gut entwickeln, auch das Immobilienportfolio ist sehr stabil. Wichtig aktuell ist die Entwicklung in Großbritannien. Hier wurde ja das Investitionsprogramm in die eigenen Läden bekommen. Als (fast) täglicher Kunde, hier meine Eindrücke: Die größeren Läden, Tesco Metro, sehen inzwischen wesentlich schicker aus und man bewegt sich dort etwas in Richtung Rewe, die sich ja auch in Deutschland dadurch sehr schön von der Konkurrenz wie Aldi und Lidl (die es auch in GB gibt) absetzen konnte. Die kleineren Läden (Tesco Express) sind immernoch eher schäbig, aber das könnte auch gewollt sein - hier läge aber definitv Investitionsbedarf.

 

Was immer besser funktioniert ist das Self-Check-Out an diesen Automaten:

 

xq9mrt.jpg

 

Ganz ohne Personal kommen aber auch die Kassen nicht aus. Insgesamt aber etwas Potential um Effizienzen zu heben, der Konkurrenzkampf über die Preise ist schon ausgeprägt in GB und Sainsburys verfügt inzwischen über wirklich große und umfangreiche Läden, wenn auch nicht immer in bester Lage.

Share this post


Link to post
Schlaftablette
Posted · Edited by Schlaftablette

Ich muss dazu sagen, dass ich noch jung bin, und mein monatlicher "Spar-Cashflow" so in etwa 3-4% meines Anlagevermögens beträgt. Sollte Tesco also tatsächlich ein Totalverlust werden, dann kann ich das verschmerzen. Ausserdem erwarte ich bis zum Sommer eine bedeutende Steuerrückzahlung. Spätestens zu Weihnachten haben sich die 10% dann auf 4-5% relativiert.

 

Um die Nerven zu behalten, setze ich mir direkt beim Kauf eine Untergrenze. Wenn die unterschritten wird, und sich dann ein Boden abzeichnet, würde ich nochmal nachkaufen. Immerhin will ich die ja >10 Jahre halten. Aber Ihr habt recht, mein Depot stand noch nie zu >20% unter Wasser. Es muss sich noch zeigen, wie ich damit umgehen kann.

 

Die Anmerkungen zu den 10% zeigen mir aber, dass weder zum Unternehmen, noch zum jetztigen Kaufkurs grundlegende Bedenken bestehen.

 

 

P.S.: Bin jetzt mit einer Position zu 4,37 via XETRA eingestiegen. Es ist meine einzige Investition sowohl in der Branche, als auch in GB.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Also bei ner halben Million würd ich's eher nich tun, bei 50.000€ schon...

Umgekehrt macht es mehr Sinn. Nicht viel, aber mehr.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Ich muss dazu sagen, dass ich noch jung bin, und mein monatlicher "Spar-Cashflow" so in etwa 3-4% meines Anlagevermögens beträgt. Sollte Tesco also tatsächlich ein Totalverlust werden, dann kann ich das verschmerzen. Ausserdem erwarte ich bis zum Sommer eine bedeutende Steuerrückzahlung. Spätestens zu Weihnachten haben sich die 10% dann auf 4-5% relativiert.

 

Um die Nerven zu behalten, setze ich mir direkt beim Kauf eine Untergrenze. Wenn die unterschritten wird, und sich dann ein Boden abzeichnet, würde ich nochmal nachkaufen. Immerhin will ich die ja >10 Jahre halten. Aber Ihr habt recht, mein Depot stand noch nie zu >20% unter Wasser. Es muss sich noch zeigen, wie ich damit umgehen kann.

 

Die Anmerkungen zu den 10% zeigen mir aber, dass weder zum Unternehmen, noch zum jetztigen Kaufkurs grundlegende Bedenken bestehen.

 

 

P.S.: Bin jetzt mit einer Position zu 4,37 via XETRA eingestiegen. Es ist meine einzige Investition sowohl in der Branche, als auch in GB.

Hallo,

 

du machst das schon richtig, da bin ich mir sicher. Zu Tesco kann ich Dir leider nichts sagen, da ich die Firma nicht kenne....aber mit einer gewissen Menge an Achtsamkeit, Demut und Schlaftabletten ^_^ sollte nach ein paar Jahren eine gute Verzinsung im Bereich des möglichen sein. Schönes Wochenende. Anja

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted · Edited by 35sebastian

Schön , dass einige sich auch für Tesco interessieren und das Unternehmen für kaufenswert erachten-

 

Sicherlich ist Tesco eher mit Walmart und Carrefour zu vergleichen als mit Rewe , wenn man Umsatz, Internationalität und Mitarbeiterzahl heranzieht.

Tesco extra Stores sind z.B. über 10000 m² und bieten auch Nonfood Artikel an.

 

Hier ein Link:

 

Mein Link

 

Wieviel Tesco man in sein Depot lädt , ist Ansichtssache . Was besagen auch 10% ? Das können 100 Stück, 1000 , 10000 oder 100000 Stück sein , je nach Depotgröße. :)

Wichtig ist schon , dass man zu den 10% nicht auch noch weitere 30, 40, 50 oder 80 % aus dem Konsumbereich nimmt.

Die gute Mischung aus verschiedenen Branchen ist da sicherlich sinnvoller.

 

Aber wenn man Konsumwerte einfach mag, ja dann!?

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted

@Stairway:

 

Super-Dank für Deinen Kundenbericht! :thumbsup:

Share this post


Link to post
Stairway
Posted

Sicherlich ist Tesco eher mit Walmart und Carrefour zu vergleichen als mit Rewe , wenn man Umsatz, Internationalität und Mitarbeiterzahl heranzieht.

Tesco extra Stores sind z.B. über 10000 m² und bieten auch Nonfood Artikel an.

 

Wie im Text geschrieben, hatte ich auch Tescos UK Business - das aktuelle "Sorgenkind" - beschrieben und nicht den Gesamtkonzern! Da passt der Vergleich mit Rewe ideal, da sich beide Unternehmen der gleichen Konkurrenz ausgesetzt sehen (Aldi, Lidl, etc.).

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Wenn ich unterwegs bin, betreibe ich ja auch gerne "field research". Dann beschränke ich mich nicht auf eine Stadt oder Stadtteil.

Nochmals: Tesco ist mehr als die kleinen Lädchen nebenan ,Express und Metro, die man in Stadtzentren findet.

Tesco bietet alles unter einem Dach in den Superstores und den xxl superstores , den Tesco extra. Dazu gehören auch Preiswerttankstellen und Banken und Versicherungen.

Mit Rewe hat Tesco nicht viel gemein, mehr mit Walmart und Carrefour.

 

Nochmals mein Link:

 

Mein Link

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Tesco - buy in May and stay

 

post-5211-0-88430600-1365152317_thumb.png

Share this post


Link to post
Flughafen
Posted

Studie Einzelhandel im Wandel

 

Zwar über die Situation in Deutschland, aber manche Fakten, wie z.B. die Auswirkungen von alternder Bevölkerung und stagnierender Einkommen sind evtl.auch für Tesco relevant.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted · Edited by maddin711

Tesco - buy in May and stay

 

4,00€, wer bietet mehr? :unsure:

Share this post


Link to post
Dividendensau
Posted

Ich! 4.04€ vorgestern. :P

Share this post


Link to post
Smarties
Posted

Tesco - buy in May and stay

 

4,00€, wer bietet mehr? :unsure:

 

 

3,99€ - heute 19:55h !!! smile.gif

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Sicherlich ist Tesco eher mit Walmart und Carrefour zu vergleichen als mit Rewe , wenn man Umsatz, Internationalität und Mitarbeiterzahl heranzieht.

Tesco extra Stores sind z.B. über 10000 m² und bieten auch Nonfood Artikel an.

 

Wie im Text geschrieben, hatte ich auch Tescos UK Business - das aktuelle "Sorgenkind" - beschrieben und nicht den Gesamtkonzern! Da passt der Vergleich mit Rewe ideal, da sich beide Unternehmen der gleichen Konkurrenz ausgesetzt sehen (Aldi, Lidl, etc.).

 

Händler sind einer multi-chanel-Konkurrenz ausgesetzt. Das macht dieses Geschäft ja auch so margenschwach. Sicherlich kann ein Händler mit gutem Image und tollen Produkten und Konzepten mal kurzfristig ein Vorteil gegenüber dem Wettbewerb erzielen, aber der Wettbewerb paßt sich extrem schnell an.

 

Bei den Lebensmitteln ist eine Differenzierung über die Produkte extrem schwierig, da kaum ein Händler diese selbst herstellt und daher anbietet, was auch andere vom Hersteller einkaufen können. Eigenmarken sind zwar eine Möglichkeit, letztlich kauft der Verbraucher aber wegen der Werbung eher Marken.

 

Also fliehen die Handelsunternehmen in die Größe, weil diese mit Skalenvorteilen lockt. Größe hat aber eine Kehrseite, nämlich dass sie das Geschäftsmodell erstarren läßt und auch Fehler potenziert.

Share this post


Link to post
WOVA1
Posted

Händler sind einer multi-chanel-Konkurrenz ausgesetzt. Das macht dieses Geschäft ja auch so margenschwach. Sicherlich kann ein Händler mit gutem Image und tollen Produkten und Konzepten mal kurzfristig ein Vorteil gegenüber dem Wettbewerb erzielen, aber der Wettbewerb paßt sich extrem schnell an.

 

Bei den Lebensmitteln ist eine Differenzierung über die Produkte extrem schwierig, da kaum ein Händler diese selbst herstellt und daher anbietet, was auch andere vom Hersteller einkaufen können. Eigenmarken sind zwar eine Möglichkeit, letztlich kauft der Verbraucher aber wegen der Werbung eher Marken.

 

Also fliehen die Handelsunternehmen in die Größe, weil diese mit Skalenvorteilen lockt. Größe hat aber eine Kehrseite, nämlich dass sie das Geschäftsmodell erstarren läßt und auch Fehler potenziert.

 

Vielleicht in einem Tesco-Thread etwas off-topic:

 

Wenn ich mir so den deutschen Einzelhandel angucke, dann scheinen mir die Big Player in einem gepflegten Tiefschlaf zu liegen.

Expansion im Einzelhandel scheint es nur bei Gründer- oder Familienunternahmen zu geben.

Beispiele:

 

- eine Alnatura-Kette macht munter einen Laden nach dem anderen auf - und konkurriert nicht über Preise

(bei einem Testeinkauf an der Kasse leicht feststellbar :- ).

- eine Fressnapf-Kette hat es in etwas über 20 Jahren von der Gründung

in einem niederrheinischen Lagerhaus zu 1100 Märkten und 1,5 Mrd. Umsatz gebracht -

die setzen sich in die Lücke zwischen den spezialisierten Zoohandel und den Baumärkten mit ihrem relativ schmalen Angebot.

- selbst ein Globus-Kette expandiert munter - wobei die sich vom Warenangebot kaum von einem Real unterscheiden,

nur die Märkte sehen meistens etwas sauberer und freundlicher aus.

 

Das ist nichts, was für die Grossen der Branche unmöglich wäre - nur scheinen sich da die Ideen vor lauter Management zu verstecken.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Du solltest nicht die Spezialanbieter mit den Großen im Einzelhandel vergleichen.

 

Die Großen im Einzelhandel sind bei uns Aldi , Lidl , Edeka und Rewe. Nach meinen Beobachtungen sind diese Unternehmen sehr kreativ. Wer die Entwicklung der Discounter von Beginn an verfolgt hat, weiß das. aufgestiegen vom Billigheimer zur Marke mit Premiumprodukten. Auch die neuen Edeka shops haben sich in der Präsentation und im Service mächtig entwickelt.

 

Nur die Margen im Einzelhandel waren und sind immer dürftig geblieben. Nirgendwo sonst herrscht ein solcher Verdrängungswettbewerb wie im Food Einzelhandel.

 

Man sollte nicht Tesco mit Metro vergleichen wollen. Tesco ist eindeutig besser als Metro mit seinen Problemläden Real, Mediamarkt und auch Kaufhof.

Share this post


Link to post
Stockinvestor
Posted · Edited by Stockinvestor

Ich habe gerade diesen Artikel aus dem Jahre 2010 gelesen. Da sah die Welt bei Tesco noch ganz anders aus.

In dem Artikel wird erwähnt, dass es im britischen Großhandel vier Marktbeherrscher gibt – außer Tesco sind das Sainsbury’s, Asda und Morrisons.

Für mich sieht es so aus, als ob Tesco an die anderen Mitbewerber Marktanteile abgeben musste. Mich erinnert das an Massa. Ich weiß nicht, ob Euch dieser Großmarkt was sagt. In den 70ern hatte der unschlagbare Preise und man konnte da alles mögliche Kaufen. Lebensmittel, Spielsachen, Werkzeug, Möbel sogar Reisen. Großmärkte dieser Art gab es wenig. Wie bei Tesco eben.

Als Kind bin ich da immer unwahrscheinlich gerne hingegangen, weil man auch viele Spielsachen dort hatte. Selbst der Werbespruch "Massenweise Massapreise" ist mir nach Jahren noch in Erinnerung.

Mit der Zeit kam aber immer mehr Konkurrenz auf. Besonders günstig war man auch nicht mehr. Die Geschäfte gingen zurück. Massa wurde von der Metro-Gruppe geschlucht und heißt jetzt Real.Sebastian hat Tesco mit Carrefour verglichen. Ich kenne Carrefour hauptsächlich von Thailand her. Hier war man Konkurrent von Tesco, Robinson und BigC. Carrefour hat sein Geschäft in Thailand aufgegeben und an BigC verkauft. Tesco hat sein Geschäft heuer in den USA aufgegeben. Man sieht ein riesiger Verdrängungswettbewerb.

Ich kenne die Situation in Groß-Britannien nicht, aber könnte Tesco das gleiche Schicksal ereilen? Sebastian hat ja auch erwähnt, dass er lieber bei Morrisons einkauft. Oder hat Tesco doch eine so große Dominanz, dass dies nur eine vorübergehende Schwäche ist?

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted · Edited by 35sebastian

Mein Link

 

 

Tesco zieht sich aus dem Chinageschäft zurück. Das beflügelt den Kurs. + 5,9%.

 

375 p , das ist schon langsam wieder der alte Kurs vor dem großen Crash.

 

Wenn jetzt das GBP auch wieder mal mehr Stärke zeigt, dann hätten wir auch wieder normale Kurse um 5€.

 

Mann sollte aber nicht mit "hätten" spekulieren. Schaun wir mal, wie es weitergeht.!

Share this post


Link to post
cktest
Posted · Edited by cktest

In dem Artikel wird erwähnt, dass es im britischen Großhandel vier Marktbeherrscher gibt – außer Tesco sind das Sainsbury’s, Asda und Morrisons.

Für mich sieht es so aus, als ob Tesco an die anderen Mitbewerber Marktanteile abgeben musste.

[...]

Ich kenne die Situation in Groß-Britannien nicht, aber könnte Tesco das gleiche Schicksal ereilen? Sebastian hat ja auch erwähnt, dass er lieber bei Morrisons einkauft. Oder hat Tesco doch eine so große Dominanz, dass dies nur eine vorübergehende Schwäche ist?

 

In GB gibt es in zunehmender Qualität und Preis im Lebensmittelbereich:

 

Aldi / Lidl > Asda (=Walmart) > Morrisons / Tesco / Sainsbury's > Waitrose > Mark & Spencer

 

außerdem noch Firmen wie Iceland, die aber m.E. keine überregionale Rolle spielen. Traditionell haben Asda, Morrisons, Tesco und Sainsbury's den größten Teil des Markts unter sich aufgeteilt, werden jetzt aber von unten durch Aldi und Lidl und von oben durch Waitrose in die Zange genommen. Großartige Wachstumsmöglichkeiten sehe ich nicht, der Markt erscheint mir relativ gesättigt. Die Margen sind derzeit noch deutlich höher als im deutschen Markt.

 

@sebastian35:

Glaubst Du wirklich, dass das GBP wieder auf 1,40 EUR steigen kann? Immerhin hat GB noch weitaus stärkeres quantitative easing durchgeführt als die USA.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

wie in meinem Link deutlich wird, ist Tesco mehr als ein regionales Supermarkt Unternehmen.

 

Tesco ist weltweit die No. 3.

 

Was die Währung betrifft: Da kann und will ich keine Prognose abgeben. Nur : Das britische Pfund ist gegenüber dem Euro sehr schwach. Für Touris ist das gut und auch für international agierende Unternehmen.

 

Für Aktionäre , die zu tiefen Kursen eingestiegen sind, würde eine Aufwertung des Pfunds sehr helfen.

 

Auch wenn Börsentheoretiker das anders sehen.

Share this post


Link to post
cktest
Posted

Tesco ist weltweit die No. 3.

 

Lt. Wikipedia ist die Reihenfolge:

1. Walmart

2. Carrefour

3. Tesco

4. Metro

 

Daran dürfte der non-food-Bereich einen wesentlichen Anteil haben, denn ebenfalls lt. Wikipedia liegt Metro in Deutschland beim Lebensmittelumsatz nur auf Platz 5 (hinter Edeka, Rewe, Lidl/Kaufland und Aldi).

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...