Jump to content
Tutti

Depot/Zins&Dividende/Transaktionen

Recommended Posts

Tutti
Posted

Aktuell habe ich so etwas wie einen "Investitions-Burnout" (gibt es sowas?? smile.gif ) - ich habe noch nie erlebt, dass mich wirklich so gar nichts zum kaufen oder investieren reizt - weder bei Aktien, noch bei Anleihen, noch bei Fonds und daher baue ich im Moment nur die ohnehin schon recht hohe Kassequote weiter auf - was sich auch nicht so schlecht anfühlt.

 

Vielleicht ist der Grund für meine "Investitionsmüdigkeit" aber einfach nur der in diesem Jahr fehlende Urlaub rolleyes.gif

 

Hallo Tutti,

CVS Health ist im Momement relativ günstig bewertet. Oder wie wäre es endlich mit einem DAX Titel? Bayer ist mit einem guten Abschlag zu haben.

Wie wäre es mit einem kanadischen Titel, Canadian National Railway ? Divedende wurde schon 20 Jahre lang hintereinander gesteigert, zuletzt in Janaur um 20% - ist Bill Gates 2. größte Position (nach Microsoft).

Hallo Hund,

 

die Titel habe ich ja auf der Liste - Bayer wäre eventuell wirklich keine schlechte Idee......auch beobachte ich im Moment den IBB, der interessant aussieht . Ich will schon seit ewig eine Position beim Dental- und Tiergesundheits-Unternehmen "Patterson Companies" aufbauen. Ich möchte gerne den Sektor "Infrastruktur" in mein Depot einbauen und es gibt da einige Titel, die gerne verstehen möchte und die mich interessieren:

 

- Aena

- El Towers

- Enav

- Flughafen Wien

- Abertis

- Atlantia

 

Im Anleihe-Sektor könnte ich 2 Einzeltitel mit Mini-Restrendite abgeben und den EM-Anteil ausbauen und/oder Asien-Fonds bzw. ETFs beimischen - da bin ich auch schon fündig geworden.

 

Ideen gibt es eigentlich genug, es mangelt aktuell nur bei der konkreten Umsetzung und das kenne ich so gar nicht von mir (ich merke aber schon: seine Gedanken hier aufzuschreiben hilft womöglich smile.gif)

Share this post


Link to post
markymark
Posted

 

Ich habe aber irgendwie ein anderes Problem:

 

Aktuell habe ich so etwas wie einen "Investitions-Burnout" (gibt es sowas?? smile.gif ) - ich habe noch nie erlebt, dass mich wirklich so gar nichts zum kaufen oder investieren reizt - weder bei Aktien, noch bei Anleihen, noch bei Fonds und daher baue ich im Moment nur die ohnehin schon recht hohe Kassequote weiter auf - was sich auch nicht so schlecht anfühlt.

 

Vielleicht ist der Grund für meine "Investitionsmüdigkeit" aber einfach nur der in diesem Jahr fehlende Urlaub rolleyes.gif

 

Da bist du nicht alleine. Neben der knappen Zeit fehlt mir derzeit auch die Motivation, aktiv zu werden. Ich habe die letzten Monate bis auf einen Fresenius Nachkauf so gut wie nichts gemacht. Das ist für meine Verhältnisse echt ungewöhnlich. Hier und dort entdeckt man interessante Aktien, aber es fehlt dann eben der nächste Schritt. Eigentlich ist mein Stil so ganz anders. Ich beschränke mich aktuell lediglich auf das Beobachten meiner Werte. Im Herbst gehts wieder verstärkt auf Tour, das habe ich mir zumindest vorgenommen. Dir weiterhin viel Glück bei deinen Entscheidungen.

Share this post


Link to post
egbert02
Posted

 

Ich habe aber irgendwie ein anderes Problem:

 

Aktuell habe ich so etwas wie einen "Investitions-Burnout" (gibt es sowas?? smile.gif ) - ich habe noch nie erlebt, dass mich wirklich so gar nichts zum kaufen oder investieren reizt - weder bei Aktien, noch bei Anleihen, noch bei Fonds und daher baue ich im Moment nur die ohnehin schon recht hohe Kassequote weiter auf - was sich auch nicht so schlecht anfühlt.

 

Vielleicht ist der Grund für meine "Investitionsmüdigkeit" aber einfach nur der in diesem Jahr fehlende Urlaub rolleyes.gif

 

Da bist du nicht alleine. Neben der knappen Zeit fehlt mir derzeit auch die Motivation, aktiv zu werden. Ich habe die letzten Monate bis auf einen Fresenius Nachkauf so gut wie nichts gemacht. Das ist für meine Verhältnisse echt ungewöhnlich. Hier und dort entdeckt man interessante Aktien, aber es fehlt dann eben der nächste Schritt. Eigentlich ist mein Stil so ganz anders. Ich beschränke mich aktuell lediglich auf das Beobachten meiner Werte. Im Herbst gehts wieder verstärkt auf Tour, das habe ich mir zumindest vorgenommen. Dir weiterhin viel Glück bei deinen Entscheidungen.

 

Geht mir genauso.

Share this post


Link to post
Rubberduck
Posted

Hey Tutti, wenn Du gerade Leerlauf hast - was würdest Du z. B. von dieser Caterer-Anleihe halten(?): http://www.finanzen....ervices-Anleihe

 

Danke für den Tip. Rating nicht so dolle, scheint aber jetzt besser zu laufen.

 

 

Zur Anleihe selbst: Wird aktuell nur in Frankfurt gehandelt. Dort gerade mal 20k im Brief. Problem bei den US-Anleihen ist hierzulande leider immer Liquidität und der Spread.

Scheint da nicht der Fall zu sein. Muss aber nicht so bleiben. Es gibt noch ein Schwesterchen USU0389LAB72

 

Und Eure Meinung zum Dollar?

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Da bist du nicht alleine. Neben der knappen Zeit fehlt mir derzeit auch die Motivation, aktiv zu werden. Ich habe die letzten Monate bis auf einen Fresenius Nachkauf so gut wie nichts gemacht. Das ist für meine Verhältnisse echt ungewöhnlich. Hier und dort entdeckt man interessante Aktien, aber es fehlt dann eben der nächste Schritt. Eigentlich ist mein Stil so ganz anders. Ich beschränke mich aktuell lediglich auf das Beobachten meiner Werte. Im Herbst gehts wieder verstärkt auf Tour, das habe ich mir zumindest vorgenommen. Dir weiterhin viel Glück bei deinen Entscheidungen.

 

Geht mir genauso.

Hallo ihr 2.....genau um diesen "nächsten Schritt" ging es mir auch........bei meinem o.a. Gejammere rolleyes.gifwink.gif

Share this post


Link to post
Kontron
Posted · Edited by Kontron

Hallo Tutti

Danke für dein liebes Antwortschreiben.

Es tut mir leid um Dich.

Ich kenne dieses Gefühl von Dir zu genüge,dieses drückt sich bei mir darin aus das ich schon seit vielen Jahren Angst habe jeden früh zum Bäcker zu gehen da,da zu vielen Brötchen vorhanden sind und ich jeden Morgen entscheiden muss welches eine,ich wohl nehmen soll und am späten Nachmittag verweile ich immer noch beim Bäcker das Tag für Tag.

Dieses geht Teilweise sogar schon soweit das ich beim schlafen überlegen muss drehe ich mich erst nach links und dann nach rechts,oder erst nach recht und dann nach links?oder bleibe ich ganz einfach bloß liegen und drehe mich erst gar nicht um?also Fragen über Fragen.Deshalb kann ich ganz gut Nachvollziehen in welch Misslicher Lage du dich befindest.

Wünsche Dir anbei alles gute,sowie gute Besserung.tongue.gif

Ich hoffe man liest sich wieder nach deiner Bewältigung deines Investitions-Burnout.unsure.gif

Ich hoffe du Verstehst dieses Schreiben wink.gif

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Hey Tutti, wenn Du gerade Leerlauf hast - was würdest Du z. B. von dieser Caterer-Anleihe halten(?): http://www.finanzen....ervices-Anleihe

 

Danke für den Tip. Rating nicht so dolle, scheint aber jetzt besser zu laufen.

 

 

Zur Anleihe selbst: Wird aktuell nur in Frankfurt gehandelt. Dort gerade mal 20k im Brief. Problem bei den US-Anleihen ist hierzulande leider immer Liquidität und der Spread.

Scheint da nicht der Fall zu sein. Muss aber nicht so bleiben. Es gibt noch ein Schwesterchen USU0389LAB72

 

Und Eure Meinung zum Dollar?

Hallo......von mir auch einen lieben Dank, Panzer. Die Anleihe finde ich ebenfalls ganz interessant - ich mag US-Anleihen. 2 Zinszahlungen/Jahr, keine Quellensteuer und Fremdwährung.

Ich bin mit meinen bisherigen Investments bei US-Bonds (Walgreens, T-Mobile, Vodafone und den HY-ETF) auch ganz zufrieden......Aramark würde da passen.

 

 

@Rubberduck

Ich bin gerne im USD investiert und ich bin mal gespannt, was die EZB als nächstes aus dem geldpolitischen Hut zaubert. Beinahe jedes verschriebene Gegengift gegen Deflationsgefahr und Wachstumsschwäche bleibt wirkungslos und daher finde ich es sehr wichtig, dass ich meine Investments auch in anderen Währung halte. Das aktuelle rumgeeiere der FED (wir sind wieder mal ganz knapp an einer Mini-Zinserhöhung vorbei geschrammt.....LOL) ist zwar nur schwer auszuhalten, aber der US-Dollar dürfte wohl bei jeder nächsten "Krisenspitze" als "sicherer Hafen" gesucht bleiben.

Share this post


Link to post
bounce
Posted · Edited by bounce

...aber der US-Dollar dürfte wohl bei jeder nächsten "Krisenspitze" als "sicherer Hafen" gesucht bleiben.[/size]

 

Was für US-Unternehmen mit einem hohen Exportanteil Gift ist. Der Dollar wird zulegen, exportorientierte US-Aktien werden nachgeben, Euro-Unternehmen mit hoher Exportquote legen zu. Anleihen von starken finanzstarken Unternehmen juckt das nicht, die werden wahrscheinlich sogar steigen, weil die Rendite etwas besser ist als in Staatsanleihen.

 

Aramark:

http://financials.morningstar.com/income-statement/is.html?t=ARMK&region=usa&culture=en-US

 

Mich sprechen die Zahlen ja nicht an. Das Fremdkapital ist zum Eigenkapital sehr hoch, die Bilanz besteht hauptsächlich aus immateriellen Vermögenswerten. Das die wachsen, liegt beim isolierten Blick auf die Zahlen nur an den niedrigeren zu zahlenden Zinsen. Die Zinsdeckung finde ich nicht wirklich hoch (zur Zeit ist es OK, was allerdings nur an den niedrigen Zinsrate liegt). Hier halte ich Vorsicht für angebracht und eine verstärkte Recherche (u.a. wann Anleihen und Kreditlinien auslaufen)

 

PS: Manchmal ist es besser, die Füße still zu halten.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Hallo Tutti

Danke für dein liebes Antwortschreiben.

Es tut mir leid um Dich.

Ich kenne dieses Gefühl von Dir zu genüge,dieses drückt sich bei mir darin aus das ich schon seit vielen Jahren Angst habe jeden früh zum Bäcker zu gehen da,da zu vielen Brötchen vorhanden sind und ich jeden Morgen entscheiden muss welches eine,ich wohl nehmen soll und am späten Nachmittag verweile ich immer noch beim Bäcker das Tag für Tag.

Dieses geht Teilweise sogar schon soweit das ich beim schlafen überlegen muss drehe ich mich erst nach links und dann nach rechts,oder erst nach recht und dann nach links?oder bleibe ich ganz einfach bloß liegen und drehe mich erst gar nicht um?also Fragen über Fragen.Deshalb kann ich ganz gut Nachvollziehen in welch Misslicher Lage du dich befindest.

Wünsche Dir anbei alles gute,sowie gute Besserung.tongue.gif

Ich hoffe man liest sich wieder nach deiner Bewältigung deines Investitions-Burnout.unsure.gif

Ich hoffe du Verstehst dieses Schreiben wink.gif

Ich denke schon: "stell dich nicht so an, dass sind Luxusprobleme !!", willst du mir wohl sagen happy.gif

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

...aber der US-Dollar dürfte wohl bei jeder nächsten "Krisenspitze" als "sicherer Hafen" gesucht bleiben.[/size]

 

Was für US-Unternehmen mit einem hohen Exportanteil Gift ist. Der Dollar wird zulegen, exportorientierte US-Aktien werden nachgeben, Euro-Unternehmen mit hoher Exportquote legen zu. Anleihen von starken finanzstarken Unternehmen juckt das nicht, die werden wahrscheinlich sogar steigen, weil die Rendite etwas besser ist als in Staatsanleihen. PS: Manchmal ist es besser, die Füße still zu halten.

Hallo bounce,

 

auf jeden Fall. Ich habe das bei dem einen oder anderen Aktienkauf auch beachtet. LMT, SJM, T, VZ, MO, ED und SO generieren Umsatz und Gewinn im Dollar-Raum und bei diesen Unternehmen spielen die Währungsschwankungen ja weniger eine Rolle.

 

Ich muss da natürlich aufpassen und auch bei meinen "Renten-Anlagen" eine gesunde Mischung finden. Bei IG-Unternehmensanleihen aus den USA, gibt es z.B auch die Möglichkeit via währungsgesicherte ETFs zu investieren - das Wechselkursrisiko des US-Dollar gegenüber dem Euro wird hier abgesichert, z.B.:

 

UBS ETF (LU) Barclays US Liquid Corporates UCITS ETF (hedged to EUR) A-acc

 

BARCLAYS USD CORPORATE BOND UCITS ETF (DR) 2D (EUR hedged)

 

Einen schönen Sonntag @ll

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

stell dich nicht so an, dass sind Luxusprobleme !!", willst du mir wohl sagen?

Könnte heißen jeder hat so sein Ränzel zu tragenlaugh.gif solche Probleme hätte ich auch gern einmal,irgendwie mache ich immer was falschtongue.gif

Du hättest aber auch noch die Möglichkeit mir das zuviel Geld zukommen zu lassen,beim alle machen bin ich sehr gut.

trotz allen Unannehmlichkeiten die Dich zur Zeit belasten,wünsch ich Dir einen schönen Abend vor allen das dieser auch so bleibt.

PS:keine Angst crying.gifKontonummer folgt

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

stell dich nicht so an, dass sind Luxusprobleme !!", willst du mir wohl sagen?

Könnte heißen jeder hat so sein Ränzel zu tragenlaugh.gif solche Probleme hätte ich auch gern einmal,irgendwie mache ich immer was falschtongue.gif

smile.gifwink.gif

 

 

 

Auch wenn ich aktuell kaum etwas zu kaufen finde.....es gibt zumindest wieder ein aktuelles Monats-Update von mir:

 

 

Dividendenerhöhungen September 2016: Verizon Com. (+2,2%) - Microsoft (+8%) - Lockheed Martin (+10%)

 

Beste Aktien-Performance September 2016: Apple (+5,9%) - VIB Vermögen (+3,8%) - PepsiCo (+2,9%)

 

Schwächste Aktien-Performance September 2016: Whitbread (-9,1%) - Pets at Home (-6,4%) - KelloggCo (-4,6%)

 

Dividenden & Kuhpongs September 2016: 530,73 €, netto

 

post-22661-0-94261600-1475402243_thumb.png

 

Depot-Top10:

post-22661-0-21913300-1475402804_thumb.png

 

 

 

Depot-Performance September 2016: -0,14%

 

Depot-Performance 2016: +5,81%

 

 

 

Positionsbewegungen gab es "wie erwartet" im September keine und ich tue mich mit meiner Einschätzung zum Markt weiter schwer, beobachte aber weiterhin sehr aufmerksam die aktuelle Lage - insbesondere die Situation bei unserer deutschen Vorzeigebank.

 

In der letzten Woche haben PepsiCo. und McCormick die Bücher geöffnet und das war schon recht überzeugend - beide Unternehmen haben den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Microsoft hat die Dividende um 8% angehoben und auch ein neues Aktienrückkauf-Programm über 40 Mrd. USD verkündet. GB-Titel haben in der letzten Woche die letzten €-Gewinne wieder abgegeben, hauptsächlich aber wegen des sehr schwachen Pfunds.

 

Sonst gibt es wenig aufregendes zu berichten. Mit meinem neuen Oktober-Sparbeitrag ist jetzt aber die Cashquote im Depot auf knapp über 20% gestiegen und diese Quote sollte für mich eigentlich die Obergrenze darstellen - zumal ich ab dem kommenden Jahr den monatlichen Sparbeitrag wohl sehr sicher um ca. 20% aufstocken kann.

 

Was sich dann auf jeden Fall anbietet, dass sind auch Aufstockungen bestehender Position (z.B. in 1000€-Schritten) - hier wäre "Roche" sicherlich ein Kandidat.

 

Auch gefällt mit der aktuelle Newsflow bei "Freenet" - hier habe ich die letzten Zukäufe nicht ganz verstanden, inzwischen verdichtet sich aber ein Bild. Der Konzern hat neben dem neuen "DVB-T2-Angebot", seit der letzten Woche ein neues Produkt am Markt. Mit "waipu.tv" können Kunden analoges Fernsehen in HD-Qualität überall und auf jedem Gerät schauen - eine Set-Top-Box wird nicht benötigt. Aufnahmen auf Festplatten, verpasste Sendungen in Mediatheken suchen, lange Wartezeiten.....das alles entfällt mit diesem Angebot. Freenet kann dieses Angebot nämlich über ein eigenes Glasfasernetz anbieten und ca. 23 Millionen Haushalte in Deutschland erreichen.

 

Ich habe bei der Freenet-Position zwar schon meinen "Einsatz" aus dem Markt genommen und halte mit 115 Aktien quasi nur noch den Buchgewinn - aber mir gefällt die Neuausrichtung des Konzerns und es bietet sich womöglich eine Aufstockung an.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Er hatte dies damals dazu gesagt in den Fall Mobilcom (Freenet)bzw. Börsenweisheiten.

 

unsure.gif

Share this post


Link to post
bounce
Posted

Ich hab Withbread schon eine längere Zeit auf der Liste. In € sind die Aktien ganz gut zurückgekommen. Das Umsatzwachstum ist die letzten Jahre sehr gut gewesen. Der Gewinn pro Aktie sowie der Cashflow hinken aber für meinen Geschmack stark hinterher, weswegen mir die Aktien immer noch etwas teuer vorkommen. Costa hatte starkes Wachstum, wobei das die letzten Jahre auch kontinuierlich zurückgegangen ist. Im Großen und Ganzen ist das ein reines Inselinvestment. Wenn das Pfund nachgibt, dürfte die Aktie meiner Meinung nach aber vielleicht nicht zu stark unter Druck geraten, weil dann mehr Touristen ins Land strömen. Kritisch dagegen sehe ich eher die Erhöhung des Mindestlohns und die Grenzschließungen, die vielleicht zu Arbeitskräftemangel und zu erhöhten Personalkosten führen könnten. Das Unternehmen Mitie sieht vom Preis her interessant aus, hat aber darauf bezogen noch mehr Nachteile.

 

Was war dein Grund für den Anteilskauf an Whitbread?

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Er hatte dies damals dazu gesagt in den Fall Mobilcom (Freenet)bzw. Börsenweisheiten.

 

unsure.gif

Das Video kenne ich natürlich - ein Klassiker. Dieses Video ist auch interessant:

 

Diese Zeit habe ich wohl wahrgenommen, jedoch ging das damals anlagemäßig völlig an mir vorbei. John Kenneth Galbraith hat einst geschrieben, dass "die Spekulation den Verstand der Beteiligten aufkaufe" - das passt wohl ganz gut zu dieser Zeit. In meinem Bekannten- und Freundeskreis wurden damals Aktien gezeichnet, nur weil die Neuemission "irgendetwas mit Internet und/oder Medien" zu tun hatte oder die Endung im Firmennamen mit ".com" endete smile.gif

 

Die letzte Woche hat mich wieder etwas neugieriger gemacht, denn der US-Markt spielt eindeutig die "Zinskarte" - die Performance-Matrix von Bespoke zeigt ganz gut auf, wie zins-sensitive Anlageklassen und Sektoren zuletzt reagiert haben. Betrifft natürlich auch mein Depot, denn "Anleihe-Ersatz-Aktien" spielen eine nicht unwesentliche Rolle in meinem Bestand und das die Kurse bei diesen speziellen Titel etwas zurückkommen, finde ich sehr gut.

 

post-22661-0-49528000-1475930313_thumb.png

Bildquelle

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Ich hab Withbread schon eine längere Zeit auf der Liste. In € sind die Aktien ganz gut zurückgekommen. Das Umsatzwachstum ist die letzten Jahre sehr gut gewesen. Der Gewinn pro Aktie sowie der Cashflow hinken aber für meinen Geschmack stark hinterher, weswegen mir die Aktien immer noch etwas teuer vorkommen. Costa hatte starkes Wachstum, wobei das die letzten Jahre auch kontinuierlich zurückgegangen ist. Im Großen und Ganzen ist das ein reines Inselinvestment. Wenn das Pfund nachgibt, dürfte die Aktie meiner Meinung nach aber vielleicht nicht zu stark unter Druck geraten, weil dann mehr Touristen ins Land strömen. Kritisch dagegen sehe ich eher die Erhöhung des Mindestlohns und die Grenzschließungen, die vielleicht zu Arbeitskräftemangel und zu erhöhten Personalkosten führen könnten. Das Unternehmen Mitie sieht vom Preis her interessant aus, hat aber darauf bezogen noch mehr Nachteile.

 

Was war dein Grund für den Anteilskauf an Whitbread?

Hallo Bounce - irgendwo weiter oben hatte ich den Kauf schon einmal kurz begründet. Ich habe zuletzt reine "Insel-Investments" direkt gesucht, um hier antizyklisch erste Anker-Positionen aufzubauen. Ich rechne bei einer anhaltenden Pfundschwäche weiter mit hohen Besucherzahlen und Tourismus-Aktien sollten hiervon doch eigentlich profitieren können. Das ganze ist für mich aber sehr langfristig ausgelegt und die Positionen sind auch noch sehr klein. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Großbritannien langfristig vom "Brexit" profitieren kann.

 

"Greene King" habe ich auch noch auf meiner Liste - der Titel kommt aktuell auch stark zurück.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Hallo Tuttithumbsup.gif

Das letzte zu der Sache "Investitions-Burnout" nicht das es noch heißt dein Thread wird zugemüllt von mir,im nachhinein gibt es wirklich auch mal wieder die ein oder andere Frage

zu Aktien,bei Gelegenheit.

Investitions-Burnout=vielleicht müsstest du dein Geschäft etwas danach Anpassen.(nicht ganz ernst nehmen)

Share this post


Link to post
Dudelinode
Posted · Edited by Dudelinode

Hallo Tutti,

wie beurteilst du aktuell dein Whitbread investment? Ich bin aufgrund der starken Abhaengigkeit von den UK (e.g. coffee 1900 UK stores, 1100 international stores) immernoch ein wenig skeptisch auch wenn der Preis langsam sehr verlockend ist. Tourismus ist eine Sache aber wenn die lokale Economy leidet und weniger disposible income zur Verfuegung steht wird dies wohl nicht durch einen erstarkenden Tourismus dank guter FX Kurse (ueber)kompensiert werden koennen.

 

Was mir positiv auffaellt: 1) Trotz zielstrebigen Wachstums scheint man das Balance Sheet relativ gut von der Fremdkapitalseite zu managen, gefaellt mir. 2) Die Aktie ist in den letzten Wochen ja nochmals 15% zurueck gekommen.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Hallo Tuttithumbsup.gif

Das letzte zu der Sache "Investitions-Burnout" nicht das es noch heißt dein Thread wird zugemüllt von mir, im nachhinein gibt es wirklich auch mal wieder die ein oder andere Frage

zu Aktien,bei Gelegenheit.

Investitions-Burnout=vielleicht müsstest du dein Geschäft etwas danach Anpassen.(nicht ganz ernst nehmen)

Hey...du müllst hier nichts zu und man darf auch nicht alles so "bierernst" nehmen (auf der Couch von Herrn Koch sehe ich mich allerdings noch lange nicht) wink.gif

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

Hallo Tutti,

wie beurteilst du aktuell dein Whitbread investment? Ich bin aufgrund der starken Abhaengigkeit von den UK (e.g. coffee 1900 UK stores, 1100 international stores) immernoch ein wenig skeptisch auch wenn der Preis langsam sehr verlockend ist. Tourismus ist eine Sache aber wenn die lokale Economy leidet und weniger disposible income zur Verfuegung steht wird dies wohl nicht durch einen erstarkenden Tourismus dank guter FX Kurse (ueber)kompensiert werden koennen.

 

Was mir positiv auffaellt: 1) Trotz zielstrebigen Wachstums scheint man das Balance Sheet relativ gut von der Fremdkapitalseite zu managen, gefaellt mir. 2) Die Aktie ist in den letzten Wochen ja nochmals 15% zurueck gekommen.

Hallo Dudelinode - eine Beurteilung ist vielleicht noch etwas früh, denn es handelt sich bei meinen letzten drei GB-Investments ja erstmal um Anker-Positionen.

 

Die Eurokurse sind, wie du ja richtig ausführst.....durch die anhaltende Pfundschwäche nochmal weiter zurückgekommen und der "Brexit-Fahrplan" sieht ein endgültiges Ausscheiden Großbritanniens für 2019 vor. Bis dahin kann noch viel passieren und die Unsicherheit wird sicher groß bleiben - allerdings habe ich inzwischen für mich gelernt, dass ich mit Spekulationen während diese Phase der Unsicherheit meist besser fahre, als wenn ich abwarte bis alles klar ist und sich "alles gut anfühlt" (oftmals sehen wir dann auch bereits höhere Preise)

 

Zuletzt hat das mit den Fonds und ETFs bei Emerging-Markets-Anleihen und auch bei der Apple-Position ganz gut funktioniert.

 

Ich habe ja auch ganz gezielt nach Unternehmen mit starker UK-Abhängigkeit gesucht, denn ich kann mir durchaus auch vorstellen, dass sich der Brexit für die Insel langfristig auszahlen kann. Großbritannien hat eine eigene Identität, wird wohl ganz pragmatisch versuchen die Wirtschaft zu stärken und hat mit einer eigenen Notenbank im Prinzip ja auch alle Fäden in der Hand....denn diese wird dem Markt ausreichend Liquidität zur Verfügung stellen.

 

Das ganze ist natürlich nur ein mögliches Szenario und keinesfalls sicher - aber die Positionen sind klein und für die Wartezeit kassiere ich ja auch attraktive Dividenden.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Hallo Tutti

Eigentlich wollte ich einmal wissen wie deine Ideen im Bankensektor für die Zukunft aussehen(steigende Zinsen irgendwann,dazu eine gute Divi.)

aber das hat sich ja nun durch Wells Fargo total gegeben.

Ich glaube es wird in der Zukunft immer schwerer werden,Firmen zu finden die nicht besch*****n,aber vielleicht gehört sowas zur Etikette heutzutage.

Dann wohl doch eher bei Markus auf die Couch wohl oder Übel.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Hallo Tutti

Eigentlich wollte ich einmal wissen wie deine Ideen im Bankensektor für die Zukunft aussehen(steigende Zinsen irgendwann,dazu eine gute Divi.)

aber das hat sich ja nun durch Wells Fargo total gegeben.

Ich glaube es wird in der Zukunft immer schwerer werden,Firmen zu finden die nicht besch*****n,aber vielleicht gehört sowas zur Etikette heutzutage.

Dann wohl doch eher bei Markus auf die Couch wohl oder Übel.

Hey Kontron...schwierig. Ich bin aktuell ja komplett ohne Finanzwerte unterwegs -mal abgesehen von Finanzanleihen in meinen Fondspositionen- und ich fühle mich sehr wohl damit. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich Aktien von Banken und/oder Erst- und Rückversicherern überhaupt haben muss, zumal ich ja mein Depot für eine jahrelange Niedrigzinsphase ausgelegt habe.

 

Was ich grundsätzlich interessant finde, sind aber Börsenbetreiber (ICE, NDAQ, DB11) - Indexanbieter (MSCI) - Finanz- und Wirtschaftsdienste (MCO, TRI) und vielleicht noch Vermögensverwalter (BLK, STT, BEN, IVZ, TROW).

 

Andererseits sind Banktitel wohl aktuell so unbeliebt wie noch nie und daher könnte es bei dem einen oder anderen Titel bestimmt mal Gelegenheiten geben - für mich ist das aber eher nichts rolleyes.gif

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Sauren-Fondsmanager-Gipfel: Mein Link

 

Olgerd Eichler, Peter E. Huber, Bernd Ondruch und Nicolas Schmidlin

Share this post


Link to post
bobby13
Posted

Ich muss mal schauen.....ich habe schon seit längerem "Archer Daniels Midland" auf meiner Liste, sowie die kleine und wenig bekannte "Scotts Miracle-Gro" - die im Bereich der Rasen- und Pflanzenpflege (u.a. mit den Brands Substral, Round-up, Celaflor und Scotts) in Deutschland tätig ist, allerdings auch nur eine durchwachsende Zahlenreihe liefert.

 

Grade habe ich beim Handelsblatt einen Artikel über Scotts Micracle-Gro gelesen und wer hat als einziger im Forum mal drüber geschrieben? Na klar thumbsup.gifbiggrin.gif

http://www.handelsbl...h/14689212.html

 

Also falls du doch nochmal ins Drogen Geschäft einsteigen möchtest ... biggrin.gif

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...