Jump to content
Tutti

Depot/Zins&Dividende/Transaktionen

Recommended Posts

ebdem
Posted · Edited by ebdem

Gruppo Mutuionline

Telecom Italia (s. mein Notizbuch)

;)

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

Ich habe auf meinem Investment-Tableau: den Caterer "Marr SpA" (ich mag die Branche sehr), den Haushaltsgeräte-Hersteller "De`Longhi", den Schreibwaren-Hersteller "F.i.l.a. SpA" (würde sich gut mit meiner französischen "BIC" ergänzen) und ganz besonders die italienische Flugsicherung "ENAV" als möglichen Kaufkandidaten.

 

Gerade mit dem letzteren Unternehmen beschäftige ich mich im Moment ein wenig, denn das Geschäftsmodell erscheint mir solide, gut planbar und die Konkurrenzsituation dürfte hier überschaubar sein. Das Unternehmen wurde erst kürzlich an der Börse gelistet, nachdem der hochverschuldete italienische Staat sein "Tafelsilber" umgemünzt und 46,6% der Anteile abgegeben hat. DJE Kapital ist hier auch neu mit von der Partie.

 

 

Ich habe aktuell auch noch ein paar Unternehmen ausgemacht, bei denen ich gerne einen ersten Anker setzen würde und ich hätte schon Lust, auf ein bisschen "frischen Depot-Wind" - allerdings will ich meine Aktienquote nicht unbedingt erhöhen und mit einer üppigen Kassequote fühle ich mich aktuell auch recht wohl. Ich denke daher immer noch über ein paar Teil-Gewinnmitnahmen (z.B. Einsatz rausnehmen - Buchgewinne im Markt lassen) bei einigen Top-Performern nach rolleyes.gif

Share this post


Link to post
bounce
Posted

Hallo Tutti,

 

könntest du bitte deine Begründungen für Marr SpA, De Longhi und F.i.l.a. SpA noch mit angeben?

Wie bist du auf diese Unternehmen gestoßen?

 

Meine ersten Urteile (Vorurteile also) - ohne genaueres zu Wissen - sind skeptisch:

 

Marr SpA,: Ähnlich wie Sodexo? Sehr Personalintensiv.

De Longhi: Kaffeemaschinen werden von Dutzenden Unternehmen hergestellt, gibt es hier Wettbewerbsvorteile?

F.i.l.a. SpA: Wer braucht heute noch Stifte, Knete und co?

Share this post


Link to post
patient4711
Posted

Hallo Tutti,

 

könntest du bitte deine Begründungen für Marr SpA, De Longhi und F.i.l.a. SpA noch mit angeben?

Wie bist du auf diese Unternehmen gestoßen?

 

Meine ersten Urteile (Vorurteile also) - ohne genaueres zu Wissen - sind skeptisch:

 

Marr SpA,: Ähnlich wie Sodexo? Sehr Personalintensiv.

De Longhi: Kaffeemaschinen werden von Dutzenden Unternehmen hergestellt, gibt es hier Wettbewerbsvorteile?

F.i.l.a. SpA: Wer braucht heute noch Stifte, Knete und co?

Mit "Vorurteilen" bist Du recht schnell bei der Hand. Wenn ich mir die Unternehmen so schnell anschaue:

 

  • Marr: ein Zwischenhändler für Restaurants usw. Buffett hatte mal das amerikanische Pendant (Name ist mir entfallen). @Tutti: ich frage mich tatsächlich was Dich an der Branche reizt. Die Renditen in der Branche sind nicht so umwerfend...
  • De Longhi: @bounce: ich werfe mal das Signalwort Marke in den Raum. Die Rendite-Kennzahlen sprechen dafür. Ich behaupte mal, Du kennst Braun? In der Tat ist De Longhi einen näheren Blick wert.
  • Fila SpA: Wäre mir zu klein. Auch hatte ich es schwer, so eine Kennzahl wie EPS in deren Kommunikation zu finden, und nichts demotiviert mich schneller als so etwas...
  • ENAV: ist wohl tatsächlich ein Monopol. Nachteile: der Staat ist Mehrheitsaktionär, die Aktie ist sehr neu. Für mich Geschmackssache.

Hast Du auch Terna Rete auf dem Radar, bzw. eine Meinung dazu? Alternative zu ENAV wäre vielleicht Atlantia SpA?

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Die Frage ist, ob und wie ENAV Wachstum generieren könnte?

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Hallo Tutti,

 

könntest du bitte deine Begründungen für Marr SpA, De Longhi und F.i.l.a. SpA noch mit angeben?

Wie bist du auf diese Unternehmen gestoßen?

 

Meine ersten Urteile (Vorurteile also) - ohne genaueres zu Wissen - sind skeptisch:

 

Marr SpA,: Ähnlich wie Sodexo? Sehr Personalintensiv.

De Longhi: Kaffeemaschinen werden von Dutzenden Unternehmen hergestellt, gibt es hier Wettbewerbsvorteile?

F.i.l.a. SpA: Wer braucht heute noch Stifte, Knete und co?

Mit "Vorurteilen" bist Du recht schnell bei der Hand. Wenn ich mir die Unternehmen so schnell anschaue:

 

  • Marr: ein Zwischenhändler für Restaurants usw. Buffett hatte mal das amerikanische Pendant (Name ist mir entfallen). @Tutti: ich frage mich tatsächlich was Dich an der Branche reizt. Die Renditen in der Branche sind nicht so umwerfend...
  • De Longhi: @bounce: ich werfe mal das Signalwort Marke in den Raum. Die Rendite-Kennzahlen sprechen dafür. Ich behaupte mal, Du kennst Braun? In der Tat ist De Longhi einen näheren Blick wert.
  • Fila SpA: Wäre mir zu klein. Auch hatte ich es schwer, so eine Kennzahl wie EPS in deren Kommunikation zu finden, und nichts demotiviert mich schneller als so etwas...
  • ENAV: ist wohl tatsächlich ein Monopol. Nachteile: der Staat ist Mehrheitsaktionär, die Aktie ist sehr neu. Für mich Geschmackssache.

Hast Du auch Terna Rete auf dem Radar, bzw. eine Meinung dazu? Alternative zu ENAV wäre vielleicht Atlantia SpA?

Stop Stop smile.gif

 

Die in den Raum-geworfenen Italia-Unternehmen stehen bei mir "unter Beobachtung" und befinden sich in meiner Branchen-Watchlist......mehr nicht. Mir ging es viel mehr darum, dass es womöglich auch in Italien Investment-Ideen geben könnte:

 

"Jetzt müssen wir nur noch einen guten italienischen Wert auftreiben"

@Tutti: ich frage mich tatsächlich was Dich an der Branche reizt.

Das liegt an unserem Catering-Betrieb smile.gif

Neben meiner "Elior", wäre für mich die Compass-Group aus GB die nächste Wahl (aktuell aber sehr teuer) und bevor ich einen Einstieg bei De´Longhi vornehmen würde, müsste ich meine Angst und Schlafstarre bei der französischen SEB erst überwinden.....hier habe ich Dummerchen immer wieder einen Einstieg verpasst und warte weiter "auf den großen Rückschlag" -)

 

Die italienische F.I.L.A ist in der Tat sehr klein und wohl weitestgehend unbekannt.....aber ich suche noch einen passenden Partner zu meiner französischen BIC und nachdem der Kurs von "Newell Brands" davon gezogen ist, schaue ich mir den Titel immer mal wieder an.

 

Der Markt für Schreibutensilien, Schulmaterial, Zeichenbedarf und Knete wirkt nicht gerade sexy "Wer braucht heute noch Stifte, Knete & Co.?" - allerdings scheint dieses Unternehmen in dem noch fragmentierten Markt durchaus Erfolg zu haben. Ob das für ein Erst-Investment ausreicht, kann ich aktuell noch nicht sagen - aber diese simplen Geschäftsmodelle haben es mir schon immer angetan. "Terna Rete" sagt mir aktuell noch nichts, "Atlantia SpA ist natürlich bekannt.

 

Zahlen H1

 

Präsentation

Share this post


Link to post
patient4711
Posted · Edited by patient4711

Neben meiner "Elior", wäre für mich die Compass-Group aus GB die nächste Wahl (aktuell aber sehr teuer) und bevor ich einen Einstieg bei De´Longhi vornehmen würde, müsste ich meine Angst und Schlafstarre bei der französischen SEB erst überwinden.....hier habe ich Dummerchen immer wieder einen Einstieg verpasst und warte weiter "auf den großen Rückschlag" -)

Den reinen Zahlen nach zu urteilen, ist De Longhi SEB klar überlegen: bessere Marge, bessere ROE, bessere ROA, durchgängiges Wachstum (in letzter Zeit 2-stellig). Einzig bei den Schulden scheint Gleichstand zu herrschen. De Longhi ist mit KGV 22 für ein 2-stellig wachsendes Unternehmen nicht zu teuer. SEB erscheint mit KGV 28 teuer, hat aber erst vor kurzem WMF und EMSA (zusammen 1/3 des Umsatzes von SEB) gekauft. Bei SEB würde ich auch prüfen, ob das Management Empire Building betreibt (kauft noch mehr Marken zu den alten dazu). Das alles natürlich ohne Gewehr und vorbehaltlich genauerer Prüfung B-).

 

"Terna Rete" sagt mir aktuell noch nichts

Ist ein Stromnetzbetreiber. Heißt Terna SpA, es gibt aber mehrere Ternas. Als Quasi Monopolist und in der Branche vielleicht ne recht sichere Bank? Die zahlen sehen nicht so schlecht aus, der Gewinn hat zwischendurch vielleicht etwas geschwankt. Genauer kenne ich das Unternehmen auch nicht, nur ein Kandidat auf meiner langen Watchlist...

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

Danke patient - das werde ich mir ansehen. Die spanische "Red Electrica" könnte dann auch in dein Raster passen......denn "das" sieht schon sehr solide aus.

Share this post


Link to post
bounce
Posted

@bounce: ich werfe mal das Signalwort Marke in den Raum. Die Rendite-Kennzahlen sprechen dafür. Ich behaupte mal, Du kennst Braun? In der Tat ist De Longhi einen näheren Blick wert.

 

Das De Longhi die Markenrechte für Haushaltsgeräte an Braun besitzt, weiß ich. Von Braun halte ich nicht viel, ist meiner Meinung nach eine Marke ohne Profil (die machen meiner Meinung nach alles und nichts, z. B. Rasierapparate und Küchengeräte, was hat das eine mit dem anderen zu tun?). Kaffee und Küchenmaschinenhersteller fallen mir auf Anhieb eine Handvoll mit einem guten Namen ein, hier sehe ich keinen Wettbewerbsvorteil auf lange Sicht, zumal die Penetration mit Kaffeemaschinen mittlerweile sehr hoch ist. Nachholbedarf gibt es natürlich in vielen Ländern, in denen bisher wenig Kaffee getrunken wird. (ohne Zahlen zu kennen, dürften die Unternehmen mit dem Wartungsgeschäft sehr gut Geld verdienen, da sehe ich einen Vorteil für diejenigen Hersteller, die die meisten Maschinen im Umlauf haben. Anschauen werde ich mir das Unternehmen demnächst mal genauer.

 

Zu F.I.L.A.: Nerchau und Lyra gehören seit nicht zu langer Zeit als bekannte deutsche Marken dazu. Das könnte ein Nebenwert sein, der ohne viel Aufmerksamkeit gut wachsen könnte durch Zukäufe. Problematisch dürfte aber die geringe Marktkapitalisierung sein. Bekommt man die Aktien hier über eine deutsche Börse, ohne mehr als 3% Spread zahlen zu müssen?

 

Da ich gerne Unternehmen kennen lerne, schau ich mir die mal genauer an. Danke für die Aufzählungen.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

@bounce: ich werfe mal das Signalwort Marke in den Raum. Die Rendite-Kennzahlen sprechen dafür. Ich behaupte mal, Du kennst Braun? In der Tat ist De Longhi einen näheren Blick wert.

 

Das De Longhi die Markenrechte für Haushaltsgeräte an Braun besitzt, weiß ich. Von Braun halte ich nicht viel, ist meiner Meinung nach eine Marke ohne Profil (die machen meiner Meinung nach alles und nichts, z. B. Rasierapparate und Küchengeräte, was hat das eine mit dem anderen zu tun?). Kaffee und Küchenmaschinenhersteller fallen mir auf Anhieb eine Handvoll mit einem guten Namen ein, hier sehe ich keinen Wettbewerbsvorteil auf lange Sicht, zumal die Penetration mit Kaffeemaschinen mittlerweile sehr hoch ist. Nachholbedarf gibt es natürlich in vielen Ländern, in denen bisher wenig Kaffee getrunken wird. (ohne Zahlen zu kennen, dürften die Unternehmen mit dem Wartungsgeschäft sehr gut Geld verdienen, da sehe ich einen Vorteil für diejenigen Hersteller, die die meisten Maschinen im Umlauf haben. Anschauen werde ich mir das Unternehmen demnächst mal genauer.

 

Zu F.I.L.A.: Nerchau und Lyra gehören seit nicht zu langer Zeit als bekannte deutsche Marken dazu. Das könnte ein Nebenwert sein, der ohne viel Aufmerksamkeit gut wachsen könnte durch Zukäufe. Problematisch dürfte aber die geringe Marktkapitalisierung sein. Bekommt man die Aktien hier über eine deutsche Börse, ohne mehr als 3% Spread zahlen zu müssen?

 

Da ich gerne Unternehmen kennen lerne, schau ich mir die mal genauer an. Danke für die Aufzählungen.

Hallo bounce - gerne thumbsup.gif

 

Ich bin durch meine Recherche zum französischen BIC-Konzern, eben genau auf die Marke "Lyra" gestoßen und demnach dann auch auf die Italiener. Heuer beträgt der Spread an deutschen Börsen genau 3% - das ist sicherlich nicht wenig, wäre aber für mich jetzt kein KO-Kriterium.

 

Bei meinen Titeln ist es mir enorm wichtig, dass ich ungefähr verstehe wie das Unternehmen unterwegs ist und ich will das Geschäftsmodell zumindest einigermaßen verstehen können. Das ist hier der Fall.

Share this post


Link to post
Larry.Livingston
Posted

"Jetzt müssen wir nur noch einen guten italienischen Wert auftreiben"

 

Bei Investments in italienische Unternehmen halte ich mich vornehm zurück, aber wenn es denn unbedingt sein muss, dann könntest du noch folgende in deine Watchlisten einsortieren: DiaSorin, Davide Campari und Luxottica.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

F.i.l.a. SpA: Wer braucht heute noch Stifte, Knete und co?

So uninteressant scheint dieser Markt vielleicht doch gar nicht zu sein, passt gerade ganz gut:

 

 

Ausmal-Boom führt bei Faber-Castell zu Rekord-Umsatz

 

Die starke Nachfrage nach Malbüchern für Erwachsene und anderen Kreativ-Produkten hat dem Stiftehersteller Faber-Castell im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte beschert. Die Verkaufserlöse kletterten im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 631 Millionen Euro. Wie Vorstandssprecherin Mary Gräfin von Faber-Castell am Donnerstag am Firmensitz im mittelfränkischen Stein berichtete, konnte die Gruppe in einzelnen Bereichen zweistellig zulegen.

 

Trotz Digitalisierung sei die Nachfrage nach Produkten zum Schreiben, Zeichnen und Malen ungebrochen. Als Beispiel nannte das Unternehmen den Ausmal-Boom, den Malbücher für Erwachsene zur Stressbewältigung ausgelöst hätten.

 

Auch Konkurrent Staedtler verzeichnet bei klassischen Schreibgeräten und Künstlerprodukten eine starke Nachfrage. Die Käufer sind nach Angaben einer Sprecherin weniger Hobbykünstler, sondern eher absolute Mal- und Zeichenanfänger, die ihre exotischen Vögel, fantasievollen Blüten und magischen Muster anschließend gern auf Instagram zeigen. Staedtler konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr ebenfalls steigern - um 14 Prozent auf 322 Millionen Euro.

Mein Link

Share this post


Link to post
ebdem
Posted

Ich hab mir mal erlaubt aus euren tollen Überlegungen einen eigenen Thread zu machen: Italienische Perlen.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Tutti, wenn Du Dich gerade ernsthaft mit italienischen Unternehmen beschäftigst, könntest Du Dir mal die Hörgerätekette Amplifon anschauen. Bei Stiften bzw. Büromaterial sei noch die hierzulande beheimatete Edding genannt.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Tutti, wenn Du Dich gerade ernsthaft mit italienischen Unternehmen beschäftigst, könntest Du Dir mal die Hörgerätekette Amplifon anschauen. Bei Stiften bzw. Büromaterial sei noch die hierzulande beheimatete Edding genannt.

Hey Panzer.....der Titel wurde ja in dem sehr guten Thread der "Hörgerätebranche" kurz besprochen. Ich habe den Wert auch schon lange in meiner Branchen-WL gelistet, mich aber noch nie wirklich näher mit dem Unternehmen befasst.

 

Ich bin meine Liste nochmal durchgegangen und habe noch etwas interessantes gefunden: "Prysmian"

 

 

Die Prysmian Group ist Weltmarktführer im Bereich Energie- und Kommunikationskabel und -systeme. Mit einem Umsatz von nahezu 7 Milliarden Euro im Jahr 2014, und ungefähr 19.000 Mitarbeitern in 50 Ländern und 89 Betriebsstätten ist der Konzern in High-Tech-Märkten stark positioniert und liefert die umfangreichste Palette an Produkten, Dienstleistungen, Technik und Know-how.

 

Auf dem Energiesektor betätigt sich die Prysmian Group im Bereich Tiefbau- und Tiefseestromverkabelung und -systeme, Spezialkabel für Anwendungen in vielen verschiedenen Industriesektoren sowie Mittel- und Niederspannungskabel für die Bau- und Infrastrukturindustrie.

 

Für den Telekommunikationssektor stellt der Konzern Kabel und Zubehör für die Sprach-, Video- und Datenübertragungsindustrie her und bietet eine komplette Palette an Glasfasern, Glasfaser- und Kupferkabel sowie Verbindungssystemen.

 

Investor Relations

 

4-traders

 

Ich muss aber auch ganz klar sagen, ob ein Unternehmen jetzt in Italien, Dänemark, Spanien, USA oder den Niederlanden beheimatet ist........eigentlich ist es mir egal. Mich interessiert viel mehr, in welchen Regionen die Umsätze und Gewinne generiert werden. Oftmals lese ich in diversen Blogs auch, dass einige Anleger z.B. Titel aus Frankreich oder der Schweiz meiden.....weil hier die Quellensteuer zu hoch ist und demnach zu wenig Dividende ankommt. Das kann ich nur schwer nachvollziehen - gerade in Frankreich finde ich sehr viele interessante Investment-Ideen.

 

Was mich an italienischen Werten jedoch reizt, ist der Umstand, dass das Land bei den Anlegern wohl extrem unbeliebt ist und italienische Aktien wohl eher gemieden werden (so nehme ich das zumindest wahr) - und das finde ich dann wieder hochinteressant und macht mich neugierig auf das eine oder andere Unternehmen (ein ETF auf den FTSE MIB kommt für mich nicht in Frage, da in dem Index Finanzdienstleister und Banken hoch gewichtet sind) rolleyes.gif

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Tutti, darüber kann ich ebenfalls nur mit dem Kopf schütteln. Ich selbst habe zwar "nur" vier französische Aktien bei insgesamt 21 im Depot. Allerdings sind drei davon Kerninvestments und machen dementsprechend prozentual mehr vom Depotvolumen aus. Gegenüber Unternehmen aus Italien oder Österreich, aber auch Japan oder Südkorea wäre ich nicht abgeneigt. Bisher konnte ich dort für mich jedoch noch kein Unternehmen ernsthaft näher in Erwägung ziehen.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

Servus Tutti

 

Da du immer wieder gern was anderes suchst,vielleicht wär das was für dich und deine Ideen.

 

http://seekingalpha.com/article/4000885-coffee-cup-hidden-hotel-value-trapped-whitbread-presents-buying-opportunity

http://www.4-traders.com/WHITBREAD-PLC-4006657/company/

oder

http://www.4-traders.com/CARDINAL-HEALTH-INC-11969/financials/

Den 2ten Laden finde ich Interessant werde mir bei Gelegenheit ein paar Stücke aneignen.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Servus Tutti

 

Da du immer wieder gern was anderes suchst,vielleicht wär das was für dich und deine Ideen.

 

http://seekingalpha....ing-opportunity

http://www.4-traders...006657/company/

oder

http://www.4-traders...969/financials/

Den 2ten Laden finde ich Interessant werde mir bei Gelegenheit ein paar Stücke aneignen.

Guten Morgen!! Danke für die Anregungen - 2 Treffer, würde ich sagen wink.gif

 

Eine tolle Zusammenfassung zu "Whitbread" - im Juli habe ich ja bereits 50 Anteile eingekauft: "Neu im Depot landeten 50 Anteile des Hotel- und Gastronomie-Betreibers "Whitbread" (PremierInn, Costa Cafe´s, Beefeater Grill)."

Cardinal Health gehört genau zu der Handvoll Titel, die ich aktuell gerne kaufen würde......wenn ich mich zu einem Teilverkauf einiger Positionen durchringen kann. Hier fehlt mir aktuell noch der nötige Anstoß, denn ich möchte meine Kasse-Quote aktuell nur ungern nennenswert reduzieren. Die Mittel für zwei Kaufpositionen könnten demnächst durch diese Nachricht frei werden: ChemChina und Syngenta: US-Ausschuss genehmigt 43-Milliarden-Dollar-Deal

 

pteppic hat in seinem Blog eine schöne Zusammenfassung zu den US-Pharmagroßhändlern erstellt.

Share this post


Link to post
Kontron
Posted

gern geschehen

Den Blog kannte ich noch gar nicht,könnte fast der gleiche Schreiber wie bei Seeking sein da werden ebenfalls die 3 firmen auseinander gepflückt nur noch einen Zacken schärfer.

Cardinal Health wird durch den Kursrückgang in letzter Zeit sogar leicht unter ihren Durchschnitt gehandelt und das noch als Dividenden Aristokrat müsste aber noch etwas schauen steht ja viel zu viel dazu da.

Whitbread sind mir nur am Rande etwas aufgefallen als so genannter Konkurrent zu Starbucks. Ich müsste mal zurück Blättern was deine Beweggründe für den Kauf gewesen sind.

wünsch Dir mal noch einen schönen Tag.wink.gif

Share this post


Link to post
Kontron
Posted · Edited by Kontron

Ps. mal noch ein kleiner Nachtrag wie sieht eigentlich die Sache bei dir aus Tutti mit Firmen die sich immer mehr dumm und dämlich Verdienen?wie Amazon und Google z.B. ?

Bei Apfel hattest du ja schon zugeschlagen,aber hast du schon andere ins Auge genommen die stark über die nähsten Jahre wachsen könnten,und die wie immer nicht jeder hat?

vor allen die,die es dir wert sind da mal Geld locker zumachen und einzusteigen?

Danke

Share this post


Link to post
Tutti
Posted · Edited by Tutti

Ps. mal noch ein kleiner Nachtrag wie sieht eigentlich die Sache bei dir aus Tutti mit Firmen die sich immer mehr dumm und dämlich Verdienen?wie Amazon und Google z.B. ?

Bei Apfel hattest du ja schon zugeschlagen,aber hast du schon andere ins Auge genommen die stark über die nähsten Jahre wachsen könnten,und die wie immer nicht jeder hat?

vor allen die,die es dir wert sind da mal Geld locker zumachen und einzusteigen?

Danke

Hallo Kontron - habe ich doch im Depot: z.B. Altria smile.gif

 

Ich weiß was du meinst -))) Bei Amazon, Google und Facebook ärgere ich mich nicht sonderlich, denn die Entwicklung lief ja quasi vor meiner Nase ab....da hätte ich nur zugreifen müssen. Ärgerlicher ist da schon mein Versäumnis bei "zooplus" - denn als begeisterte Kundin der ersten Stunde, hätte eine kleine Wette auf die künftige Entwicklung der Firma mir nicht wirklich geschadet.

 

Im Moment bin ich aber schon dabei, meinem Depot etwas "frischen Wind" zu verpassen und mich auch anderen Sektoren anzunähern - z.B. Travel/Leisure/Entertainment, Special-Retailer und Facility- & Infrastructure-Investments.

Diese Sektoren passen ganz gut zu mir, denke ich.

 

Besonders wichtig ist mir aber auch, dass ich das Depot weiterhin mit einer attraktiven Monatsrate besparen kann und mich an einige selbst-aufgestellten Depotregeln halte - das ist mir mindestens genauso wichtig, wie die richtige Auswahl der Einzelpositionen. VG

Share this post


Link to post
patient4711
Posted

Hallo Kontron - habe ich doch im Depot: z.B. Altria smile.gif

gut gekontert :-)

 

Ich weiß was du meinst -))) Bei Amazon, Google und Facebook ärgere ich mich nicht sonderlich, denn die Entwicklung lief ja quasi vor meiner Nase ab....da hätte ich nur zugreifen müssen.

Für zumindest Google und Facebook besteht immer das Restrisiko, dass das Geschäftsmodell durch den nächsten technischen Fortschritt obsolet wird.

 

Bei Spezial Retailern hätte mich Deine Watchlist mal interessiert. Vielleicht gibt es da Kandidaten für mich? Meine Watchlist ist seehr US lastig: GPC, TJX, Tractor Parts, Fastenal.

Share this post


Link to post
ebdem
Posted

Für zumindest Google und Facebook besteht immer das Restrisiko, dass das Geschäftsmodell durch den nächsten technischen Fortschritt obsolet wird.

 

Na die Gefahren will ich mal sehen ;). Ich halte sowohl den Moat von Alphabet als auch von Facebook für sehr schwer knackbar.

Share this post


Link to post
bounce
Posted

Ich halte sowohl den Moat von Alphabet als auch von Facebook für sehr schwer knackbar.

 

Ähnlich schwer wie den von Yahoo oder den von Myspace oder StudiVZ?

 

Das Alleinstellungsmerkmal/die Wettbewerbsvorteile sind groß, allerdings halte ich die Branche für sehr schnelllebig und langfristig nicht einschätzbar. Was mir bei solchen Tech-Konzernen aber kurzfristig größere Sorgen bereitet, sind teure, meiner Meinung nach dumme und nicht Aktionärs-freundliche Übernahmen wie z.B. Whatsapp.

Share this post


Link to post
chaosmaker85
Posted

Ähnlich schwer wie den von Yahoo oder den von Myspace oder StudiVZ?

Das Beispiel Myspace ging mir auch durch den Kopf. Gerade in diesem Sektor diffundieren die Technologien sehr schnell, irgendwann wird das auch FB spüren... Und ganz ehrlich, wer wird das Unternehmen vermissen :P

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...