Jump to content
Schinzilord

Kommentare zum Thread Aktientransaktionen

Recommended Posts

Mojo-cutter
Posted

Kauf JPMorgan Chase

Kauf Visa

Nachkauf Altria

Nachkauf Coca Cola

 

gerade eben...

 

Ich schleiche z.Zt. auch um VISA herum. Warum hast du gerade jetzt gekauft?

Share this post


Link to post
Dork
Posted

Kauf JPMorgan Chase

Kauf Visa

Nachkauf Altria

Nachkauf Coca Cola

 

gerade eben...

 

Ich schleiche z.Zt. auch um VISA herum. Warum hast du gerade jetzt gekauft?

 

1. Buy & Hold. Den richtigen Einstiegszeitpunkt werde ich eh niemals finden.

2. Mein Financial Services Sektor ist bisher recht dünne. Und mir persönlich gefällt Visa irgendwie besser als MasterCard oder Amex oder oder. aber eine Glaskugel habe ich auch nicht.

3. Der Rest ist ein Bauchgefühl für den Markt im Allgemeinen im Zusammenspiel mit den aktuellen geldpolitischen Statements der letzten Monate.

Share this post


Link to post
Mojo-cutter
Posted

 

1. Buy & Hold. Den richtigen Einstiegszeitpunkt werde ich eh niemals finden.

2. Mein Financial Services Sektor ist bisher recht dünne. Und mir persönlich gefällt Visa irgendwie besser als MasterCard oder Amex oder oder. aber eine Glaskugel habe ich auch nicht.

3. Der Rest ist ein Bauchgefühl für den Markt im Allgemeinen im Zusammenspiel mit den aktuellen geldpolitischen Statements der letzten Monate.

 

Danke. V hat ja tatsächlich seit Jahren nur eine Richtung und das bargeldlose Bezahlen hat erst angefangen. Ich schau mal noch was der Wechsel des CEO bringt.

Share this post


Link to post
Chips
Posted

Nachtrag von Gestern:

 

Kauf: Walt Disney zu 83,09 über Lang & Schwarz

 

Ich halte die Aktie fundamental für fair bewertet (sowohl historisches KGV, als auch im Bezug auf ROE/KBV und erwartete Cashflows), relativ zum Gesamtmarkt preiswert; traue dem Management die erfolgreiche Bewältigung der kommenden Herausforderungen (ESPN) zu; Beabsichtigt ist Buy & Hold

 

 

Ich finde es auffällig, dass Aktien, die laut Analysten weniger als 10% (EPS) pro Jahr die nächsten Jahre wachsen sollen, fast nie ein Buy oder strong buy von Analysten erhalten. Oder anders ausgedrückt: Gibt es Aktien mit einem KGV17 von unter 15, die laut Analysten ein Buy oder gar strong buy sind?

http://www.nasdaq.com/symbol/dis/recommendations

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down

Nachtrag von Gestern:

 

Kauf: Walt Disney zu 83,09 über Lang & Schwarz

 

Ich halte die Aktie fundamental für fair bewertet (sowohl historisches KGV, als auch im Bezug auf ROE/KBV und erwartete Cashflows), relativ zum Gesamtmarkt preiswert; traue dem Management die erfolgreiche Bewältigung der kommenden Herausforderungen (ESPN) zu; Beabsichtigt ist Buy & Hold

 

 

Ich finde es auffällig, dass Aktien, die laut Analysten weniger als 10% (EPS) pro Jahr die nächsten Jahre wachsen sollen, fast nie ein Buy oder strong buy von Analysten erhalten. Oder anders ausgedrückt: Gibt es Aktien mit einem KGV17 von unter 15, die laut Analysten ein Buy oder gar strong buy sind?

http://www.nasdaq.co...recommendations

 

Ich verstehe deine Frage nicht so ganz, besonders den Teil mit "mit einem KGV17 von unter 15". Redest du jetzt von einem KGV von 17 oder unter 15? Und warum muss es unbedingt langsam wachsen?

Für meine Aktienentscheidungen sind mir Analysteneinschätzungen schnurzpiepegal. 4-traders geht bei W.D. über die nächsten 3 Jahre von einem Cashflow-Wachstum bzw. EPS-Wachstum von 12,6% aus und hat ein KGV von ca. 16 (Comdirect 2016e). Ob Disney jetzt ein hohes Analystenrating hat oder nicht, ist mir da egal.

 

Wenn du eine ähnliche KGV Bewertung haben willst mit besserem Rating... habe als erstes Shire PLC eingegeben... und voila! Da hast du dein Strong Buy! 2016er KGV (Comdirect 2017e: KGV = 13 // 4-traders: 2016 = 28; 2017 = 15) liegt ebenfalls bei 16, ist aber Biotech, nicht aus der Medienbranche. ;) Allerdings ist ein erwartetes Cashflow-Wachstum von knapp 20% p.a. über die nächsten 3 Jahre scheinbar nicht das, was du wolltest.

 

Wie gesagt, vielleicht könntest du erläutern, warum du ein langsamer wachsendes, günstiges Unternehmen mit Buy-Rating suchst.

Share this post


Link to post
Chips
Posted

 

Ich finde es auffällig, dass Aktien, die laut Analysten weniger als 10% (EPS) pro Jahr die nächsten Jahre wachsen sollen, fast nie ein Buy oder strong buy von Analysten erhalten. Oder anders ausgedrückt: Gibt es Aktien mit einem KGV17 von unter 15, die laut Analysten ein Buy oder gar strong buy sind?

http://www.nasdaq.co...recommendations

 

Ich verstehe deine Frage nicht so ganz, besonders den Teil mit "mit einem KGV17 von unter 15". Redest du jetzt von einem KGV von 17 oder unter 15? Und warum muss es unbedingt langsam wachsen?

Ok, KGV2017. Und nein, ich mein nicht ein KGV von 2017, sondern das voraussichtliche KGV von 2017.

 

Für meine Aktienentscheidungen sind mir Analysteneinschätzungen schnurzpiepegal. 4-traders geht bei W.D. über die nächsten 3 Jahre von einem Cashflow-Wachstum bzw. EPS-Wachstum von 12,6% aus und hat ein KGV von ca. 16 (Comdirect 2016e). Ob Disney jetzt ein hohes Analystenrating hat oder nicht, ist mir da egal.

Also ich sehe bei 4Traders etwa 3-4% von 2016 auf 2017 und etwa 12% auf 2018. Das Wachstum auf 2016 ist doch schon längst eingepreist. Wie du deine Entscheidungen fällst, ist dir überlassen. Ich sagte ja nur, dass es auffällig ist.

 

Wenn du eine ähnliche KGV Bewertung haben willst mit besserem Rating... habe als erstes Shire PLC eingegeben... und voila! Da hast du dein Strong Buy! 2016er KGV (Comdirect 2017e: KGV = 13 // 4-traders: 2016 = 28; 2017 = 15) liegt ebenfalls bei 16, ist aber Biotech, nicht aus der Medienbranche. ;) Allerdings ist ein erwartetes Cashflow-Wachstum von knapp 20% p.a. über die nächsten 3 Jahre scheinbar nicht das, was du wolltest.

 

Wie gesagt, vielleicht könntest du erläutern, warum du ein langsamer wachsendes, günstiges Unternehmen mit Buy-Rating suchst.

Oha,Shire, ja, ist mir bekannt. Die Biotecs kommen laut Gewinnerwartungen und KGV aktuell wohl am besten weg. Ich hatte auch mal Gilead, aber die Branche ist mir seitdem suspekt.

 

Nein, ich suche nichts Konkretes. Ich wundere mich nur. Theoretisch ist es ja so, dass ein schneller wachsendes Unternehmen im Jetzt auch teurer relativ zum aktuellen EPS bewertet ist. Also das KGV ist höher. Man vergleiche Alphabet (15% pro Jahr, KGV >25) mit Johnson&Johnson(7-8% pro Jahr, KGV 17) und BMW (1-2% Wachstum, KGV 7). Nun könnte man doch argumentieren, dass BMW zwar deutlich langsamer wächst, aber sie eben auch deutlich günstiger sind und deswegen doch genauso ein BUY wie Alphabet wären.

 

Ich hab das Gefühl, dass bei Kaufempfehlungen nur das Wachstum ausschlaggebend ist. Das aktuelle KGV interessiert nicht.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Ich hab das Gefühl, dass bei Kaufempfehlungen nur das Wachstum ausschlaggebend ist. Das aktuelle KGV interessiert nicht.

Für Kaufempfehlungen von Analysten wird üblicherweise ein Modell für die Bewertung des Unternehmenswertes verwendet, in welches die Zukunftsprognosen des Analysten eingepreist werden. Ist der daraus berechnete faire Kurs höher als der aktuelle Aktienkurs, dann wird eine Kaufempfehlung ausgesprochen. Das hinterliegende Modell ist bei einer seriösen Analyse deutlich komplexer als die von Dir erwähnte Mischung aus KGV und Wachstum in der Vergangenheit.

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted

Für meine Aktienentscheidungen sind mir Analysteneinschätzungen schnurzpiepegal. 4-traders geht bei W.D. über die nächsten 3 Jahre von einem Cashflow-Wachstum bzw. EPS-Wachstum von 12,6% aus und hat ein KGV von ca. 16 (Comdirect 2016e). Ob Disney jetzt ein hohes Analystenrating hat oder nicht, ist mir da egal.

Also ich sehe bei 4Traders etwa 3-4% von 2016 auf 2017 und etwa 12% auf 2018. Das Wachstum auf 2016 ist doch schon längst eingepreist. Wie du deine Entscheidungen fällst, ist dir überlassen. Ich sagte ja nur, dass es auffällig ist.

 

Ich nehme für meine Berechnungen den 2015er Wert und rechne anschließend das Wachstum drauf. In einigen Wochen ist das Jahr für Disney zu Ende, da kann ich dann den entgültigen Wert nehmen. Für die Jahre 2016e bis 2018 komme ich dabei auf den jeweiligen Wert. Für 2010 bis 2018e komme ich auf eine jährliche Gewinnsteigerung von etwa 11%.

 

Vielleicht sollte ich die Aussage von vorhin noch korrigieren: mir sind Analysteneinschätzungen in Bezug auf Buy, Hold, Sell-Ratings oder Kursziele gleichgültig, nicht aber zukünftige Erwartungen bezüglich von Umsatz, Gewinn, Cashflow etc.

 

Wie gesagt, vielleicht könntest du erläutern, warum du ein langsamer wachsendes, günstiges Unternehmen mit Buy-Rating suchst.

Nein, ich suche nichts Konkretes. Ich wundere mich nur. Theoretisch ist es ja so, dass ein schneller wachsendes Unternehmen im Jetzt auch teurer relativ zum aktuellen EPS bewertet ist. Also das KGV ist höher. Man vergleiche Alphabet (15% pro Jahr, KGV >25) mit Johnson&Johnson(7-8% pro Jahr, KGV 17) und BMW (1-2% Wachstum, KGV 7). Nun könnte man doch argumentieren, dass BMW zwar deutlich langsamer wächst, aber sie eben auch deutlich günstiger sind und deswegen doch genauso ein BUY wie Alphabet wären.

 

Ich hab das Gefühl, dass bei Kaufempfehlungen nur das Wachstum ausschlaggebend ist. Das aktuelle KGV interessiert nicht.

 

Nun, für die Bewertung dessen wie Analystenreports zustande kommen bin ich wohl kein allzu geeigneter Gesprächspartner. Allerdings haben Aktien wie die von dir genannten Johnson & Johnson sowie Alphabet auch sehr starke Kursverläufe, anders als BMW. Momentum- bzw. Chartanalysen spielen da sicher auch eine nicht unwichtige Rolle.

 

Neben Bewertungen, welche Wachstum berücksichtigen habe ich als Kontrast auch gerne andere Vergleiche zur Hand. Derzeit bin ich beim Verhältnis von Return on Equity und Buchwert gelandet. Die resultierende jährliche Rendite meines Eigenkapitals kann ich dann mit dem Ergebnis von Cashflow-Modellen mit obiger Wachstumsrate vergleichen. Bei Walt Disney kamen dabei relativ nahe Werte bei heraus. Im Durchschnitt beider Herangehensweisen würde ich über die nächsten 10 Jahre entsprechend von einer Rendite von 5% per anno ausgehen. Das finde ich für solch eine Marke überaus fair, zumal ROE im Bezug auf die Bilanz nicht übermäßig durch den Leverage-Effekt gepusht sein dürfte.

Share this post


Link to post
Skeptiker1337
Posted · Edited by Skeptiker1337

Nein, ich suche nichts Konkretes. Ich wundere mich nur. Theoretisch ist es ja so, dass ein schneller wachsendes Unternehmen im Jetzt auch teurer relativ zum aktuellen EPS bewertet ist. Also das KGV ist höher. Man vergleiche Alphabet (15% pro Jahr, KGV >25) mit Johnson&Johnson(7-8% pro Jahr, KGV 17) und BMW (1-2% Wachstum, KGV 7). Nun könnte man doch argumentieren, dass BMW zwar deutlich langsamer wächst, aber sie eben auch deutlich günstiger sind und deswegen doch genauso ein BUY wie Alphabet wären.

In einem anderen Faden habe ich darauf schonmal hingewiesen, dass du zyklische KGVs nicht mit nicht zyklischen in einen Topf werfen kannst. Unabhängig vom Wachstum.

 

Schaue oder berechne dir mal das KGV von 2009 bzw. 2010:

 

http://financials.mo...U&culture=en_US

http://financials.mo...u&culture=en-US

 

Wo das ganz gut erklärt wird ist hier:

http://www.wertpapie...attach_id=95194

 

Alles unstrukturiert bzw. bisschen chaotisch und es sind 800 Seiten....aber danach hat man erstmal wirklich einen großen Überblick über die üblichen Bewertungen bezüglich KGV.

Share this post


Link to post
bounce
Posted

Nachtrag von Gestern:

 

Kauf: Walt Disney zu 83,09 über Lang & Schwarz

 

Ich halte die Aktie fundamental für fair bewertet (sowohl historisches KGV, als auch im Bezug auf ROE/KBV und erwartete Cashflows), relativ zum Gesamtmarkt preiswert; traue dem Management die erfolgreiche Bewältigung der kommenden Herausforderungen (ESPN) zu; Beabsichtigt ist Buy & Hold

 

Bei Walt Disney hätte ich Angst, dass die Unsinn machen und für 15, 20 oder mehr Mrd. USD Twitter übernehmen. Jedenfalls gab es Gerüchte zur Übernahme. Und Twitter ist für mich so etwas ähnliches wie MySpace.

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down

Nachtrag von Gestern:

 

Kauf: Walt Disney zu 83,09 über Lang & Schwarz

 

Ich halte die Aktie fundamental für fair bewertet (sowohl historisches KGV, als auch im Bezug auf ROE/KBV und erwartete Cashflows), relativ zum Gesamtmarkt preiswert; traue dem Management die erfolgreiche Bewältigung der kommenden Herausforderungen (ESPN) zu; Beabsichtigt ist Buy & Hold

 

Bei Walt Disney hätte ich Angst, dass die Unsinn machen und für 15, 20 oder mehr Mrd. USD Twitter übernehmen. Jedenfalls gab es Gerüchte zur Übernahme. Und Twitter ist für mich so etwas ähnliches wie MySpace.

 

Was Herr Iger in dem letzten Jahrzehnt angestellt hat scheint mir Hand und Fuß zu haben. Hier z.B. eine Abschätzung, ob Disney etwa im Fall Marvel zu viel bezahlt haben könnte. Das Ergebnis ist, und das ist auch meine persönliche Meinung in Bezug auf LucasArts/Star Wars, dass der Preis exzellent war. Auch Pixar scheint gut zu laufen. In einem Haus wie Disney dürfte der Wert gewisser Assets auch noch einmal eine andere Dimension annehmen aufgrunddessen, was das Unternehmen für Resourcen hat bzw. wo es überall Kapital aus seinen Marken schlagen kann.

Insofern gehe ich auch davon aus, dass das Management ziemlich genau wissen wird wie viel sie für eine Übernahme zahlen können. Die Teilhabe an BAMTech mit Option zur späteren

Übernahme ist mit 1 Mrd. $ auch keine Rieseninvestition gewesen, könnte sich aber durchaus auszahlen. Disney war nicht die einzige Firma, welche an Twitter interessiert war. Alphabet z.B. würde ich auch nicht attestieren, dass diese Unsinn machen würden. Die Zahlen sprechen da andere Bände. Da sind wir wieder bei meinem vorherigen Punkt: es kommt immer darauf an WER ein Asset hält.

Share this post


Link to post
chaosmaker85
Posted

Kauf AT&T @34,50 in Frankfurt (12:00)

Da wusste ich noch nichts von dem Time Warner Deal. Von den Inhalten her mag der Deal stimmig erscheinen, generell finde ich es auch sinnvoll, dass T sein Business weiterhin diversifiziert, T wird nach der DirecTV Acquisition mehr und mehr zum Contest Provider und macht sich weniger abhängig vom kostenintensiv Telekommunikationsprovider. Allerdings trägt AT&T bereits 120 Mrd $ debt mit sich herum. Die ~85, die jetzt für Time Warner geboten werden, kommen dazu (auch wenn nicht alles mit debt bezahlt werden wird).

Vielen Dank an die Notenbanken, nichts scheint unmöglich und signifikante Zinserhöhungen wird (oder darf) es auf lange Zeit nicht geben.

Dafür kommt noch das Net Debt von Time Warner dazu (rund 24 Mrd $)

Share this post


Link to post
bounce
Posted · Edited by bounce

Da sind wir wieder bei meinem vorherigen Punkt: es kommt immer darauf an WER ein Asset hält.

 

Das stimmt allerdings. Die Youtube-Übernahme durch google fand ich damals auch gänzlich überteuert, mittlerweile ist es ein wahrscheinlich unentbehrlicher Teil von google, der einiges Wert sein dürfte.

Allerdings gibt es gewisse Grenzen beim Preis...Die Fantasie bei der Übernahme von whatsapp und vielleicht twitter zu den Preisen fehlt mir. Aber sowohl alphabet als auch Disney haben die Gerüchte dementiert, was allerdings nicht viel bedeuten muss.

Share this post


Link to post
James
Posted

Verkauf

Rest Novo-Nordisk@32€

 

 

 

Kannst du das näher begründen ? Ich halte Novo weiterhin für aussichtsreich und kann mir (sobald cash wieder verfügbar ist) einen weiteren Nachkauf gut vorstellen.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Chips
Posted

Verkauf

Rest Novo-Nordisk@32€

 

 

 

Kannst du das näher begründen ? Ich halte Novo weiterhin für aussichtsreich und kann mir (sobald cash wieder verfügbar ist) einen weiteren Nachkauf gut vorstellen.

 

 

 

 

 

 

Das Managment hat im Februar noch bekräftigt, dass es pro Jahr um 10% bzgl. Gewinn wachsen will. Nun geben sie einen Wert von 5% an. Das ist sehr viel weniger.

Allerdings ist sind die Kapital- und Umsatzrendite nach wie vor sehr hoch.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Umfeld-belastet-Novo-Nordisk-Aktie-bricht-ein-Geschaeftserwartungen-zurueckgeschraubt-5157069

 

Ich denke, das Novo könnten die neuen Gilead Sciences werden :)

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted

Ich habe heute nachgekauft, weil ich damit rechne, dass Gabriel die Aixtron Übernahme entweder durch die Blume als "Geschenk der guten Willens" während seiner Reise an die Chinesen gibt oder die Prüfung des BMWi positiv ausfällt.

 

@ John Silver: mutige Entscheidung. Für einen weiteren Nachkauf fehlt mir der Mut, auchbwenn ich deine Einschätzung teile..

 

Zumal es ja noch andere Übernahmekandidaten gibt. Dein (und auch mein) Favorit KUKA - Übernahme scheint durch zu sein, Monsanto - mit der beim Scheitern fälligen Strafzahlung von BAYER finde ich die Aktie für 92€ günstig bewertet und auch Syngenta hat wieder Kurse unter 365€ erreicht, wo ein Einstieg interessant wird.

 

"ChemChina hatte im März das offizielle Kaufangebot für Syngenta vorgelegt und bietet 465 USD in bar je Syngenta-Namenaktie mit einem Nennwert von 0,10 CHF zuzüglich einer Sonderdividende von 5 CHF pro Anteilschein."

 

Politiker sind manchmal irrational. Hoffe du steigt nicht mit zu viel % Depotanteil bei AIXTRON ein. bei einem Scheitern ist noch viel Luft nach unten. Würdest du AIXTRON dann weiter, bis zur möglichen Insolvenz halten?

 

 

Share this post


Link to post
Stoiker
Posted

Kauf Unilever gestern nachmittag 37,40€ (Ergänzung einer bestehenden Position)

 

Wieso fallen gerade Werte wie Unilever und Nestlé trotz Euphorie? Weil es Bond-Proxies sind oder weil durch Trump die Emerging Markets unter Druck geraten könnten? Kann ich gerade nicht nachvollziehen.

Share this post


Link to post
Dork
Posted

Kauf Unilever gestern nachmittag 37,40€ (Ergänzung einer bestehenden Position)

 

Wieso fallen gerade Werte wie Unilever und Nestlé trotz Euphorie? Weil es Bond-Proxies sind oder weil durch Trump die Emerging Markets unter Druck geraten könnten? Kann ich gerade nicht nachvollziehen.

 

Alle meine Konsumwerte im Depot haben den Schwung des gestrigen Abends nicht mitgenommen, egal ob europäischer oder amerikanischer Wert. Bezüglich der amerikanischen kann ich mir ja noch die relative Dollarstärke oder Euroschwäche erklären, bei Nestle das gleiche. Bei Unilever verstehe ich es nicht.

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

Wieso fallen gerade Werte wie Unilever und Nestlé trotz Euphorie? Weil es Bond-Proxies sind oder weil durch Trump die Emerging Markets unter Druck geraten könnten? Kann ich gerade nicht nachvollziehen.

 

Alle meine Konsumwerte im Depot haben den Schwung des gestrigen Abends nicht mitgenommen, egal ob europäischer oder amerikanischer Wert. Bezüglich der amerikanischen kann ich mir ja noch die relative Dollarstärke oder Euroschwäche erklären, bei Nestle das gleiche. Bei Unilever verstehe ich es nicht.

Gestern hat der Markt wohl mit Trump´s Wahlversprechen gespielt und womöglich eine kleine Sektorrotation betrieben - das würde die "Schwäche" bei den o.g. "üblichen Verdächtigen" erklären.

 

Trump wird mit neu gedruckten US-Dollars diverse Konjunkturprogramme auflegen (das war ein zentrales Versprechen) und daher haben gestern auch besonders US-Bau- und Infrastruktur-Titel z.T. deutlich zugelegt.....z.B. United Rentals, Caterpillar, Fluor Corp., Jacobs Engineering, Martin Marietta Materials usw. usw.

Share this post


Link to post
Chips
Posted

Verkauf gestern

Priceline@1411 € (alle)

 

Hi, was bewegt dich dazu, Priceline zu verkaufen?

Share this post


Link to post
Stavanger
Posted

Verkauf gestern

Priceline@1411 € (alle)

 

Hi, was bewegt dich dazu, Priceline zu verkaufen?

Ich sehe langfristig keinen Grund. Ich halte die Aktie seit Ewigkeiten und verkaufe auch beim jetzigen Höchststand meine Altbestände nicht.

Allerdings habe ich Nachkäufe oft an Tagen wie diesen abgestoßen. Zum Bespiel Ende Oktober 2015 und nach dem Rücksetzer Anfang Januar dann nachgekauft und leider im August schon wieder verkauft.

Share this post


Link to post
Wumbata
Posted

Eine Frage: Wie machst Du das technisch "Altbestände einer Aktie halten und Nachkäufe abstoßen"?

Hast Du ein Depot für Altkäufe und eines für Nachkäufe?

Sonst dürfte doch "First in, first out" gelten.

Share this post


Link to post
Stavanger
Posted

Eine Frage: Wie machst Du das technisch "Altbestände einer Aktie halten und Nachkäufe abstoßen"?

Hast Du ein Depot für Altkäufe und eines für Nachkäufe?

Sonst dürfte doch "First in, first out" gelten.

 

Durch ein eigenes Depot für Altbestände. Genau um dieses Problem zu vermeiden.

Share this post


Link to post
teuerbillig
Posted

Kauf nestle eben @ 63,03, hoffe das es kein Griff ins tief fallende Messer war.

Share this post


Link to post
theglove
Posted

So in den letzten Tagen habe ich die Schwäche bei Unilever genutzt. Habe gleichzeitig Realty Income ins Depot gelegt! Möchte nicht nur in wachstumstarke Unternehmen investieren sondern auch gleich mal ein wenig Dividende kassieren im hier und jetzt. Die wachstumstarke Unternehmen werden werden aufgestockt aber erst bei Rücksetzern.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...