Jump to content
Aktiencrash

Microsoft Corporation (MSFT)

Recommended Posts

35sebastian
Posted

Ein aktuelles update zu MSFT von valueline mit Daten und Empfehlung.

 

Trotz Jahreshoch noch immer unterbewertet-

 

valueline MSFT

Share this post


Link to post
Dividendensau
Posted · Edited by Dividendensau

Ich bereue meinen Kauf im Januar nicht. Bei Microsoft tu sich was und das geht meiner Meinung nach in die richtige Richtung. Bei MS könnte durchaus Kurs- und DIvidendenmäßig in den nächsten Jahren die Post abgehen.

 

 

Heute wurde die neue XBox vorgestellt, nennt sich "XBox One" und soll noch vor Jahresende erscheinen. Die Eckdaten gefallen mir sehr, so wie es aussieht wird es das von mir erhoffte "Multimedia Brain", eine wirkliche Next Gen Konsole:

 

- SkyDrive

- Teile von Win 8 im OS, Internet Explorer, etc

- Soll leise sein

- Optik wie ein Hifibaustein, wohnzimmertauglich

- HDMI Eingang, z.B. für Fotos, Videos

- Kompatibel mit anderen Devices, z.B. Windows Phones

- Integriertes, deutlich verbessertes Kinect, so dass jeder die Hardware hat und gezielt Spiele darauf entwickelt werden können

- Skype über Kinect Cam direkt im System integriert

- Sprachsteuerung (im gegensatz zu einem TV Gerät kann das bei einer Konsole sinnvoll sein, da mehrere Schritte mit dem Controller notwendig sind um aus einm Spiel heraus irgendetwas anderes zu machen, z.B. Skype)

- Sprachsteuerung ist Bestandteil des Auslieferungszustands, wie das Kinect haben alle Spieler die HArdware -> Spiele wie Socom oder andere Shooter haben damit eine tolle Voraussetzung

- Gimmicks wie z.B. du nimmst nur den Controller in die Hand, die XBox merkt das und fragt dich gleich aufm TV ob du das letzte Spiel weiter spielen möchtest

- Streamt alles Musik, Videos, Fotos, Filme

- inkl. BluRay Laufwerk

- MS hostet auch Spiele von Drittentwicklern, hat ne große Infrastruktur an Servern für XBox Live zur Verfügung, MS ist also auch Dienstleister.

 

Dazu finde ich die "Wartungsvertrag"-Variante von MS Office (Office 365) ziemlich gut, so hat man einen stetigen Abo-Gebühren-Zufluss, der gut kontrollierbar ist.

 

Das sieht sehr gut aus meiner bescheidenen Meinung nach.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Ich bin kein Technikfreak und verstehe vieles nicht, was MSFT entwickelt. Aber ich bereue auch nichts, vor allem nicht die Nachkäufe zu Tiefstkursen.

 

Weiter so! Wir haben absolut noch keine Blasenbildung bei den Technologiewerten. Apple hat sich ja auch mächtig abgekühlt.

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted · Edited by Stezo

Hab ich es überlesen oder fehlt dies in Deiner Liste, Dividendensau?

Wohnzimmerüberwachung

 

Google, Facebook, Google Glass, XBox

Ich krieg echt das Kotzen.

Ethik scheint es nichtmehr zu geben.

 

Alles, was technisch möglich wird, wird auch gemacht.

Ich dachte, viel schlimmer als Google Glass könne es erstmal nichtmehr werden.

Nun is dieses Scheißteil noch nichtmal auf dem Markt und schon geht Microsoft noch drei Schritte weiter.

 

Was hat man sich über die Stasi aufgeregt.

Heut geben sich die Menschen der Überwachung freiwillig hin und bezahlen sogar noch dafür.

Share this post


Link to post
StockJunky
Posted

Mein Blick auf Microsoft: Derzeit vor allem im Hinblick auf die Gewinn-Entwicklung deutlich unterbewertet. Während der Gewinn seit Jahren stetig wächst, kann der Kurs nicht mithalten. Die Dividende dürfte mit dem Gewinn die nächsten Jahre schritthalten, die Ausschüttungsquote liegt bei moderaten 50 Prozent. Einzig ist mir die Dividenden-Rendite von unter 3 Prozent mittlerweile zu wenig. Da hätte ich einfach früher zugreifen sollen.

 

Für die nächsten Jahre rechne ich weiterhin mit einem Zuwachs von mindestens 15 Prozent. Das Unternehmen ist nicht nur bei Endkunden gut aufgestellt sondern vor allem im Business-Bereich. Und gerade dort wird "EVA" immer wichtiger. Excel und Outlook zähle ich hier als Türöffner, der Microsoft auch in der Cloud-Welt reichlich Kunden bescheren wird.

 

microsoft_unternehmenswertung.png

Quelle: http://www.erfolgreich-sparen.com/2013/05/unternehmensanalyse-microsoft.html

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Ja, außerhalb des WPF steht MSFT auf der Kaufliste oder ist schon Top Unternehmen der Fonds.

 

MSFT gehört auch zu meinen größten Werten. Weiter so!

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted · Edited by Stezo

Ich denke, wenn dem Aufmerksamkeit geschenkt wird und diese Information nicht wieder in der Versenkung verschwindet, könnte sich das sehr negativ für Microsoft auswirken.

Gerade im Hinblick auf die XBox one.

 

Doch nicht alle Firmen haben sich offenbar dagegen gewehrt, mit der US-Regierung zusammenzuarbeiten. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg haben Tausende Firmen die Geheimdienste mit Informationen versorgt und im Gegenzug einige Vorteile wie Zugang zu geheimen Spionage-Erkenntnissen erhalten. Allerdings gehe es dabei weniger um Kundendaten. Die Unternehmen würden eher Gerätespezifikationen weiterleiten, um es Geheimdiensten beispielsweise zu erleichtern, fremde Computer auszuspähen.

 

So liefere der Windows-Riese Microsoft den Geheimdiensten Informationen über Fehler in seiner Software, bevor die Schwachstellen mit Updates geschlossen werden. Ein Konzernsprecher sagte Bloomberg, solche Vorabhinweise sollten der Regierung einen Vorsprung für die Risikoeinschätzung geben. Die Bloomberg-Quellen betonten zugleich, solche Unterstützung durch Microsoft und andere Unternehmen erlaube es den US-Diensten, Schwachstellen in Software auszunutzen, die an Regierungen anderer Länder verkauft werde.

 

Quelle

 

Die Kombination aus aktiver (und eben nicht nur passiver) Beihilfe zum Ausspionieren der Kunden und den technischen Möglichkeiten der XBox one ist ...

... tja mir fällt dafür kein passendes Adjektiv ein.

 

Wer die XBox vor dem Hintergrund dieses Wissens noch kauft, dem ist nicht mehr zu helfen.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted · Edited by Dandy

Die Xbox One ist aktuell ziemlich im Hintertreffen im Vergleich zur PS4. Das liegt an den geschilderten Problemen bezüglich Privatsphäre (Kamera ständig aktiv, NSA etc.), aber auch an der offensichtlich schlechteren Grafikleistung (man spricht von -50%), wie auch dem angekündigtrn höheren Preis als die PS4. Man sollte nicht übersehen, dass die PS3, trotz erheblich höheren Preises und späteren Erscheinens um ein Jahr als die Xbox360, sogar öfter verkauft wurde. Vor diesem Hintergrund muss Microsoft aufpassen kein schlechteres Produkt anzubieten als Sony, denn offenbar hat Sony die stärkere Kundenbindung. Es ist meiner Meinung auch ein Fehler von Microsoft den Fokus weg von den Spielen und Spielern lenken zu wollen (es gab bisher kaum Vorstellungen von Exklusivtiteln), denn diese sind die zahlkräftige Kundschaft und das wird auch so bleiben. Es wird viel bezahlt für die besten Spiele - der Rest ist Schnickschnack, wie Nintendo gerade zu spüren bekommt.

Share this post


Link to post
Nudelesser
Posted

Die Kombination aus aktiver (und eben nicht nur passiver) Beihilfe zum Ausspionieren der Kunden und den technischen Möglichkeiten der XBox one ist ...

... tja mir fällt dafür kein passendes Adjektiv ein.

 

Wer die XBox vor dem Hintergrund dieses Wissens noch kauft, dem ist nicht mehr zu helfen.

 

 

Wohl ist mir dabei auch nicht. Unter praktischen Erwägungen würde ich mir allerdings weniger Sorgen darum machen, dass die NSA bei Gymnastikübungen vor der Xbox zusieht als darum, dass diese praktisch die gesamte geschäftliche Kommunikation deutscher Unternehmen abhört. Ob man sich darauf verlassen kann, dass diese Informationen nicht auf verschlungenen Wegen bei U.S. Wettbewerbern landen?

 

Hier ein (wie üblich alarmistischer) Zerohedge Artikel zum Thema: Thousands Of Firms Trade Confidential Data With The US Government In Exchange For Classified Intelligence

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted · Edited by Stezo

Unter praktischen Erwägungen würde ich mir allerdings weniger Sorgen darum machen, dass die NSA bei Gymnastikübungen vor der Xbox zusieht ...

Der Punkt ist, dass man nicht weiß, was mit den Daten gemacht wird sowie ob und wann ich überwacht werde.

Ich könnte also allein schon durch diesen Post und das Benutzen gewisser Worte, wie NSA, PRISM, usw. auf die Liste der Delinquenten kommen.

Es ist möglich und das reicht.

Das reicht um das Verhalten von Menschen zu ändern.

 

Ich denke grad auch ganz anders über mein Windows Phone.

Wenn man sich im Store beim Appdownload mal anschaut, was manche Microsoft Apps alles so benutzen (Kamera, Microfon, Ortung, etc.).

Und dass ich nun weiß, dass dieses Unternehmen quasi alles bereitwillig an amerikanische Behörden weitergibt und diese sogar vorzeitig auf Sicherheitslücken hinweist, damit diese ausgenutzt werden können...

Und als Letztes ist ja spätestens seit heute klar, dass auch deutsche Geheimdienste auf die Daten Zugriff hatten/haben, wenn sie es wollen.

 

Sich darüber wenig Sorgen zu machen, ist jedenfalls nicht mein Weg mit dieser Sache umzugehen.

Mir macht das regelrecht Angst.

Vor allem kann man sich dem kaum entziehen.

 

... als darum, dass diese praktisch die gesamte geschäftliche Kommunikation deutscher Unternehmen abhört. Ob man sich darauf verlassen kann, dass diese Informationen nicht auf verschlungenen Wegen bei U.S. Wettbewerbern landen?

Dazu fällt mir nur ein, dass eine Hand die andere wäscht.

Unternehmen wie Microsoft helfen den Behörden bereitwillig und aktiv. Und im Gegenzug bekommen sie für sie vorteilhafte Informationen.

Geht da ja schließlich auch um amerikanische Arbeitsplätze. Das ist also im Zweifel auch was, was ein amerikanischer Präsident sehr gut vor seinen Wählern rechtfertigen kann (und wird).

 

Die NSA wird ja nun erstmal in einer Werbeveranstaltung präsentieren, wie viele Anschläge angeblich nur durch PRISM verhindert wurden und wie toll es ist, die Privatsphäre komplett zu infiltrieren.

 

 

Hier zum Abwägen der Interessen:

Jedes Jahr werden allein in Chicago mehr Menschen durch Handfeuerwaffen getötet als durch diese zwei Flugzeuge vor 12,75 Jahren.

Was ist also der Gewinn aus dieser vermeintlichen Sicherheit für die Bürger? Wovor wird die Welt eigentlich gesichert?

 

Ein für mich wichtiges Zitat von Benjamin Franklin:

"Those who would give up essential liberty to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety."

Das hat dieser Weise Mann im Jahre 1775 in einer Welt ohne Telefon, Internet, Drohnen und Satelliten von sich gegeben.

Share this post


Link to post
Nudelesser
Posted

Ich denke grad auch ganz anders über mein Windows Phone.

 

Den Missbrauch von Smartphone-Daten sehe ich eher als privatwirtschaftliches Thema, bei dem man dringend Google, Facebook, Microsoft und Co. mit einem vernünftigen Datenschutzrecht auf die Finger hauen müsste.

 

Wenn es um Ausforschungen von staatlicher Seite geht, dürfte der Verzicht auf ein Smartphone wenig helfen. Die NSA weiß im Zweifel längst, mit wem wir worüber telefonieren, was in unseren E-Mails steht und ob der Dispokredit ausgeschöpft ist. Egal ob mit oder ohne Smartphone...

Share this post


Link to post
Tutti
Posted

14.06.2013

 

Der Softwareriese Microsoft (NYSE: MSFT) gibt eine vierteljährliche Dividende von 23 US-Cents je Anteilsschein bekannt. Die Auszahlung erfolgt am 12. September 2013. Ex-Dividenden Tag ist der 13. August 2013. Es werden 0,92 US-Dollar jährlich ausbezahlt.

Die Dividendenrendite liegt beim aktuellen Börsenkurs von 34,72 US-Dollar bei 2,65 Prozent.

 

Im letzten September kündigte Microsoft eine Erhöhung der Dividende um 15 Prozent oder drei Cents auf den aktuellen Betrag an. Microsoft zahlt seit dem Jahr 2003 eine Dividende. Seitdem kam es zu sieben Anhebungen der Dividende. Das Unternehmen verfügt über eine Liquidität von 63 Mrd. US-Dollar.

 

Das Unternehmen mit Firmensitz in Redmond (Vorort von Seattle) im Bundesstaat Washington wurde 1975 gegründet und ist heute der größte Softwarehersteller der Welt. Der Börsengang erfolgte am 13. März 1986 zu 21 US-Dollar. Seitdem kam es zu neun Aktiensplits.

 

Quelle Dividends

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Wenn es um Ausforschungen von staatlicher Seite geht, dürfte der Verzicht auf ein Smartphone wenig helfen. Die NSA weiß im Zweifel längst, mit wem wir worüber telefonieren, was in unseren E-Mails steht und ob der Dispokredit ausgeschöpft ist. Egal ob mit oder ohne Smartphone...

Und was lernt uns das?

Share this post


Link to post
Nudelesser
Posted

Wenn es um Ausforschungen von staatlicher Seite geht, dürfte der Verzicht auf ein Smartphone wenig helfen. Die NSA weiß im Zweifel längst, mit wem wir worüber telefonieren, was in unseren E-Mails steht und ob der Dispokredit ausgeschöpft ist. Egal ob mit oder ohne Smartphone...

Und was lernt uns das?

 

Das liegt doch auf der Hand: Gespräche nur in fensterlosen Räumen ohne Elektrik führen, Geldgeschäfte nur in bar und bei Aufenthalt auf Flughäfen oder Bahnhöfen immer Sonnenbrille und Perücke tragen…

Share this post


Link to post
Der Don
Posted

Link: Stadt München macht Microsoft Konkurrenz

 

Wie München Microsoft Konkurrenz macht

 

Viren, Würmer, Schadprogramme: Wer mit Windows XP arbeitet, muss bald ohne neue Updates von Microsoft auskommen, das Betriebssystem wird nicht länger unterstützt. Jetzt greift die Stadt München zu einer ungewöhnlichen Maßnahme - und macht dem Konzern mit kleinen Geschenken Konkurrenz. [...]

 

Quelle: sueddeutsche.de

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Link: Stadt München macht Microsoft Konkurrenz

 

Wie München Microsoft Konkurrenz macht

 

Viren, Würmer, Schadprogramme: Wer mit Windows XP arbeitet, muss bald ohne neue Updates von Microsoft auskommen, das Betriebssystem wird nicht länger unterstützt. Jetzt greift die Stadt München zu einer ungewöhnlichen Maßnahme - und macht dem Konzern mit kleinen Geschenken Konkurrenz. [...]

 

Quelle: sueddeutsche.de

Diese Nachricht wird den Kurs sicherlich belasten oder? Ich bin ja absolut kein Technikfreak. Aber wer arbeitet überhaupt noch mit Windows und wenn ? mit XP? Das ist doch softwaremäßig "Mittelalter" oder noch vorher.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Und schon ist er da, der edle Ritter Sebastian, um heldenhaft seine Angebetete zu verteidigen wider den ungehobelten, einfältigen Unhold... :thumbsup:

Wohlan, wie dieses Märchen wohl ausgeht? ;)

Share this post


Link to post
Stoxx
Posted

Diese Nachricht wird den Kurs sicherlich belasten oder? Ich bin ja absolut kein Technikfreak. Aber wer arbeitet überhaupt noch mit Windows und wenn ? mit XP? Das ist doch softwaremäßig "Mittelalter" oder noch vorher.

Never touch a running system ...

Share this post


Link to post
klausk
Posted · Edited by klausk

Auf die Gefahr hin, Jemandem auf die Füsse zu treten, der diesen Dinosaurier verehrt, hier ein Zitat aus Investor's Business Daily:

 

"Microsoft doesn't know how to innovate," said Global Equities Research analyst Trip Chowdhry. "Right now the best way to characterize Microsoft is: a company with random parts and random tactics, but no strategy."

Voller Text.

 

Für kurzzeitorientierte Trader: IBD-Ratings und Chart sehen ganz gut aus, aber ein Marktführer ist MSFT nicht.

Share this post


Link to post
Sthenelos
Posted

Diese Nachricht wird den Kurs sicherlich belasten oder? Ich bin ja absolut kein Technikfreak. Aber wer arbeitet überhaupt noch mit Windows und wenn ? mit XP? Das ist doch softwaremäßig "Mittelalter" oder noch vorher.

Never touch a running system ...

 

XP :thumbsup:

 

Auf meinem HauptRechner bzw. Notebook ist es noch drauf, hatte den damals downgegradet, XP Pro war das beste Windows aller Zeiten, es war perfekt!

wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich kein anderes Win mehr nutzen.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Meiner Meinung nach läuft sehr viel falsch bei Microsoft. Mein Eindruck ist, dass Steve Ballmer ein schlechter CEO für das Unternehmen ist. Er ist viel zu sehr auf Gewinnmaximierung aus, ohne die Ansprüche der Kunden zu berücksichtigen.

 

Es gibt nicht wenige Meinungen, die behaupten der schlechte Absatz im PC-Markt liege überwiegend an Windows 8. Ich habe einen Rechner mit Windows 8 und kann fast nur Nachteile erkennen. Die Bedienung ist umständlich und vollkommen inkonsequent. Dabei finde ich alte bekannte Bugs wieder, die ich schon seit Windows XP kenne. Ich verstehe wirklich nicht wie man soviel Aufwand in ein neues Betriebssystem stecken kann und sich dabei nicht um die elementaren Dinge, nämlich Fehlerfreiheit, kümmert. Windows XP war tatsächlich das beste Windows aller Zeiten. Es besaß die Stabilität von Windows 2000 mit der Geschwindigkeit von Windows 98. Dazu neue Optik und viele neue Features. Windows Vista hatte Startschwierigkeiten, Windows 7 hat außer eine veränderten Optik und verschlechterter Bedienung keinerlei Verbesserungen gebracht und Windows 8 verschreckt jetzt alle neuen Nutzer. Kein Wunder dass niemand einen neuen PC kaufen will bei all der Negativ-Presse. Dazu dann noch die Gängelung dass man das Betriebssystem nicht auf einem anderen PC installieren darf, obwohl man es gekauft hat. Dann noch der Witz dass man nicht mal DVDs abspielen kann bevor man nicht ein Zusatzpaket für 10€ gekauft hat. Ich könnte ewig so weiter machen.

 

Windows Phone ist auch ein Flop. Die Chancen dass es noch was wird halte ich für sehr gering. Obwohl das Betriebssystem recht flott und schick ist will einfach niemand den gleichen Mist wie auf dem PC haben. Der Name Windows hat für viele eine negative Assoziation mit den Ärgernissen des Alltags. Nicht immer berechtigt, aber sehr häufig eben leider doch.

 

Microsoft verdient den Großteil seines Geldes mit Windows und Office. Bei Office versuchen sie ein teures Abo-Modell durchzudrücken das den Kunden keinerlei Vorteil bietet. Zumindest Privat scheinen immer mehr Nutzer auf OpenOffice bzw. Libre-Office umzusteigen. Das vollständig geänderte Bedienkonzept der aktuellen Office-Version stößt auch auf wenig Gegenliebe der über viele Jahre eingewöhnten Nutzer. Diese Cash-Cow könnte sehr schnell wegbrechen wenn sich mehr Unternehmen dazu entscheiden auf alternative Office-Versionen zu setzen um ein bisschen Geld zu sparen.

 

Auch dem Betriebssystem droht durchaus Konkurrenz. Je mehr Nutzer unzufrieden sind, desto eher werden sie sich mit Alternativen beschäftigen. Evtl. hat Google mit Chrome OS ja noch Großes vor. Mit Android haben sie es ja auch erstaunlich schnell geschafft.

 

Tja, und dann haben sie es auch noch bei der neuen Xbox One ordentlich vergeigt. Mit Gier alleine macht man am Ende eben kein Geschäft.

 

Klar, ich bin sicherlich nicht allzu objektiv bei dieser Firma, aber ich finde sie recht sportlich bewertet dafür wie sich die Dinge entwickeln. Positive Überraschungen konnte ich die letzten Jahre keine Entdecken. Die Geldströme sind natürlich üppig, aber sowas kann sich meiner Meinung nach schnell ändern (weshalb ich Software zentrierten Unternehmen generell skeptisch gegenüber stehe).

 

 

Share this post


Link to post
Stoxx
Posted

XP :thumbsup:

 

Auf meinem HauptRechner bzw. Notebook ist es noch drauf, hatte den damals downgegradet, XP Pro war das beste Windows aller Zeiten, es war perfekt!

wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich kein anderes Win mehr nutzen.

Habe leider nur XP Home und bin damit immer noch mehr als zufrieden. Werde von Freunden und Bekannten zwar 'belächelt' aber was solls ... :thumbsup:

Viell. kannste mir XP Prof. ja als CD über den Postweg schicken, soll nicht umsonst sein. Nachricht dann über PN.

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

Auf die Gefahr hin, Jemandem auf die Füsse zu treten, der diesen Dinosaurier verehrt, hier ein Zitat aus Investor's Business Daily:

 

"Microsoft doesn't know how to innovate," said Global Equities Research analyst Trip Chowdhry. "Right now the best way to characterize Microsoft is: a company with random parts and random tactics, but no strategy."

Voller Text.

 

Für kurzzeitorientierte Trader: IBD-Ratings und Chart sehen ganz gut aus, aber ein Marktführer ist MSFT nicht.

 

Manchmal ist Nähe hinderlich und IBD Gläubigkeit auch nicht immer zielführend. Die Kursentwicklung der Nicht _ Marktführer :) MSFT, Csco, Intc lässt sich durch solche Aussagen nicht beirren.

 

Schaun wir mal, wie es in 1, 3, 5 oder ? Jahren aussieht!

 

Ich mag bigs mit A Rating steigender Dividende und niedrigem KGV , egal ob Dinosaurier oder Nicht Marktführer. Ich weiß ja, wer`s sagt.:D

Share this post


Link to post
klausk
Posted · Edited by klausk

Wenn es nach dem Volumen der Beiträge (und der Lautstärke ihrer Verfechter) geht, dann haben die Dividendensammler hier im Forum eine klare Mehrheit, die mit den Buy-and-Holders ziemlich kongruent sein dürfte. Ich will den Glaubenskrieg nicht wieder befeuern, nur mal ein paar Gesichtspunkte speziell zu Microsoft antippen.

 

Dinosaurier sind vor 65 Millionen Jahren ausgestorben. Heutige Dinosaurier werden Value-Firmen genannt, im Gegensatz zu Wachstumsunternehmen. Sie schaffen nur noch wenig Neues und erobern selten neue Märkte. Sie wachsen nur noch, indem sie kreative Firmen aufkaufen -- immer in dem Bestreben, ein Monopol zu errichten oder es zu verteidigen.

 

Man sehe sich nur an, welche Firmen im Dow Jones Industrial Index (dem "Dow") vertreten sind. Da sind nur fünf unter ihnen, die schon vor dem Zweiten Weltkrieg dazu gehörten; die anderen 25 sind neueren Datums.

 

Konkret zu Microsoft und seinem Kampf um den Erhalt seines Monopols. 1998 sassen Bill Gates, Michael Dell, Jim Barksdale (Netscape), und Scott McNealy (Sun Microsystems) in einer Anhörung des US-Senats zu diesem Thema.

 

Dell schwor tapfer, nicht unter Druck von Gates zu stehen. Er habe seine Computer nur deshalb ausschliesslich mit Windows ausgeliefert, weil seine Kunden kein anderes Betriebssystem wollten. Obwohl später das Gegenteil bekannt wurde. Geek.com schrieb: MS pressured Dell to drop Linux.

 

Bill Gates schwor vor dem Senatsausschuss, dass Internet Explorer so eng im Windows-System integriert sei, dass es nicht hätte separat angeboten werden können (was den Vorwurf des Monopolismus entkräftet hätte). Dabei hatte ich ein User Manual von Windows 3.1 in der Hand, in dem kein Wort von Internet Explorer stand. Es war nur ein Sticker aufgeklebt: "Now with Internet Explorer". Die Balken im Senat müssen sich gebogen haben.

 

Microsoft hat das Internet um ein Haar verschlafen. Süddeutsche Zeitung: "Microsoft vom Internet überrascht". Seinen Durchbruch erlebte das Internet erst durch Browsers. Der bekannteste darunter war der Netscape Navigator, der in den 90er Jahren einen Marktanteil von über 80% erreichte. Stichwort: Browserkrieg. Warum war Navigator schon 2002 marginalisiert? War der Explorer besser? Oder war Microsoft stärker?

 

Zitat aus einem Dokument des US-Justizministeriums (google: microsoft netscape air supply -- gleich die zweite Fundstelle; da gibt es noch reichlich mehr an Information):

 

After Netscape refused Microsoft's offer to divide the browser market, Microsoft embarked on a predatory campaign to eliminate the browser threat

also in echter Monopolistenmanier, und weiter

 

Microsoft embarked on a predatory and anticompetitive course of conduct designed to gain browser share
und weiter
Microsoft's efforts to pressure Intel to stop developing or supporting platform-level software illustrate Microsoft's predatory intent and tactics [...] In an August 1995 meeting, Microsoft pressured Intel into [...] not supporting Netscape and Java

 

In subsequent meetings in the Fall of 1995, Microsoft explained to Intel that its strategy would be to kill Netscape and control Internet standards [...]

Waren Microsoft's "räuberische" (predatory) Praktiken erfolgreich? Zum grossen Teil, ja. Netscape verlor seinen dominanten Vorsprung und flüchtete unter die Fittiche der damals noch ziemlich starken AOL (America Online). Wie gewann Microsoft letzten Endes? Gates kaufte sich den Erfolg: "Microsoft pays AOL $1,1 Mrd for 800 Patents (and Netscape)". Sun Microsystems wurde von Oracle aufgekauft. Immerhin, Sun's Java existiert noch, trotz Microsoft's Druck auf Intel.

 

Die Presse: Microsoft-Manager: Chancen gegen Apple verschlafen.

 

Der Standard: Ballmer hat alle Trends der letzten 10 Jahre verschlafen.

 

"Microsoft lief Gefahr, durch den technologischen Fortschritt bedeutungslos zu werden." Brad Silverberg: bis 1999 Mitarbeiter bei Microsoft. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Browserkrieg"

 

Wenn in Deutschland Investoren vor Unternehmen wie Northrop Grumman (NOC, Hersteller von Drohnen) oder Monsanto (MON, genetisch modifizierte Nahrungsmittel) zurück scheuen, warum investieren sie dann in ein Unternehmen mit derart miesen Praktiken und geringster Innovation? Obwohl: MSFT hat eine Dividendenrendite von 2,8 Prozent, was sich auch mit anderen Mitteln verwirklichen liesse (mit Sparbriefleitern?).

Share this post


Link to post
35sebastian
Posted

:) Sehr schön. Endlich mal ein niveauvoller Beitrag, an dem man sich reiben und auf den man antworten kann. Bei Kläffern schalte ich , wie geschehen, den Ton ab und strafe durch Nichtbeachtung.

 

Egal, wie man MSFT sieht, vielleicht ist mann auch MSFT Geschädigter, MSFT meldet trotz aller Häme über schlechtes Management jedes Jahr hervorragende Zahlen:

 

Wie Nettogewinn und die phänomenale Umsatzrendite zeigen, macht MSFT doch nicht alles falsch. Die Cash Positionen sind toll, und jetzt steigt auch noch der Kurs.

 

Was will Aktionär mehr? Und die Leute außerhalb des WPF sind positiver für das Unternehmen gestimmt und empfehlen die Aktie auch jetzt noch zum Kauf.

 

Wenn du Lust hast, kannst du ja auch mal etwas über Cisco schreiben. Bei meinem letzten Nachkauf warst du ja "not amused of it". Ich bin sehr erfreut.:D

 

Übrigens, ich bin auch zufriedener Kunde von Microsoft Produkten. Die sind bei Kauf immer all inclusive. Und wenn IE nicht geht, dann bin ich auch flexibel und wechsle den Browser.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...