Jump to content
xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

Recommended Posts

phouk
Posted

Hallo zusammen!

 

Eine andere Frage: Wie findet man die aktuelle "factor exposure" (primär beta, size, momentum, value, quality) von verschiedenen ETFs heraus? Gibt es da eine (idealerweise kostenfreie/günstige) Datenquelle, ein Tool oder eine Website?

 

Ich hoffe, das wurde nicht schon mehrfach gefragt - ich habe gesucht, aber nichts gefunden.

 

Phouk

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 31 Minuten von phouk:

Gibt es da eine (idealerweise kostenfreie/günstige) Datenquelle, ein Tool oder eine Website?

 

Datenblatt des Indexanbieters (z.B. für MSCI Pacific).

Share this post


Link to post
staaaR
Posted · Edited by staaaR

Habe letztes Jahr im November endlich mit dem Sparplan auf den Vanguard All World angefangen.
Erstmal angefangen zu haben fühlt sich schon mal gut an :thumbsup: 10k sind jetzt schon drin.

Ab wann lohnt es sich denn etwas beizumischen? Ich bin schon seit Kindheitstagen leidenschaftlicher Zocker

und überlege tatsächlich mir etwas vom VanEck eSport (ISIN: IE00BYWQWR46) mit ins Depot zu holen, weil ich 
hier noch großes Potenzial sehe z.B.. Gerade wegen Tencent und Nvidia. Alternativ hatte ich noch überlegt etwas in Richtung KI zu suchen.

Ich weiß, dass Nvidia und Tencent z.B. schon auch im All World sind und nicht gerade weit hinten. Daher die Frage,

ob sowas überhaupt schon Sinn macht, oder erst später?! Hätte halt gedacht ich hole mir mir mal so 10%
als kleine Wette ins Depot um die Rendite (evtl.) zu steigern, aber kann halt als Anfänger gar nicht abschätzen, ob das jetzt

Sinn macht, oder nicht :ermm: 

Share this post


Link to post
C-Dog
Posted · Edited by C-Dog
vor 46 Minuten von staaaR:

Ab wann lohnt es sich denn etwas beizumischen? Ich bin schon seit Kindheitstagen leidenschaftlicher Zocker

und überlege tatsächlich mir etwas vom VanEck eSport (ISIN: IE00BYWQWR46) mit ins Depot zu holen, weil ich 
hier noch großes Potenzial sehe z.B.. Gerade wegen Tencent und Nvidia. Alternativ hatte ich noch überlegt etwas in Richtung KI zu suchen.

Rational betrachtet sind solche Beimischungen nicht sinnvoll, da (a) Branchenwetten langfristig nicht aufgeben (siehe z. B. Kommer) und (b) sehr kleine Beimischungen kaum Auswirkung haben und nur Kosten verursachen. Aus Sicht der Rendite also vermutlich nachteilig, außer man trifft einen Bereich, der über den geplanten Zeitraum den Gesamtmarkt outperformt.

 

Aber um den Spieltrieb zu befriedigen und ein bisschen mehr Gefühl für die Branche zu bekommen, ist ein kleiner Zock-Prozentsatz natürlich durchaus denkbar.

Ein wie ich finde guter Beitrag dazu hier von C. Röhl. Er empfiehlt, bei 10.000 € den Löwenanteil von 9.500 € in einen World-ETF zu stecken und den Rest in eine Firma nach persönlichem Belieben, um diese zu "seinem" Unternehmen zu machen. Passt, wie ich finde, ganz gut zu deiner Idee.

 

Share this post


Link to post
Menschlich
Posted
vor 43 Minuten von staaaR:

Habe letztes Jahr im November endlich mit dem Sparplan auf den Vanguard All World angefangen.
Erstmal angefangen zu haben fühlt sich schon mal gut an :thumbsup: 10k sind jetzt schon drin.

Ab wann lohnt es sich denn etwas beizumischen? Ich bin schon seit Kindheitstagen leidenschaftlicher Zocker

und überlege tatsächlich mir etwas vom VanEck eSport (ISIN: IE00BYWQWR46) mit ins Depot zu holen, weil ich 
hier noch großes Potenzial sehe z.B.. Gerade wegen Tencent und Nvidia. Alternativ hatte ich noch überlegt etwas in Richtung KI zu suchen.

Ich weiß, dass Nvidia und Tencent z.B. schon auch im All World sind und nicht gerade weit hinten. Daher die Frage,

ob sowas überhaupt schon Sinn macht, oder erst später?! Hätte halt gedacht ich hole mir mir mal so 10%
als kleine Wette ins Depot um die Rendite (evtl.) zu steigern, aber kann halt als Anfänger gar nicht abschätzen, ob das jetzt

Sinn macht, oder nicht :ermm: 

Das musst du ganz für dich alleine entscheiden.

 

Ich für meinen Teil habe ca 50% ETF und 50 % Einzelwerte. Mitunter auch welche, mit denen ich nur Zocke (Wasserstoff z.B.) Zockaktien kaufe ich für 500-1000€.

 

Nur ETF ist für mich auch zu langweilig.

 

Wenn du dich für einen ETF auf Gaming entscheidest, ist das Risiko geringer als bei einzelnen Aktien. Als Anfänger ist es auch wichtig, Erfahrungen zu sammeln.

Share this post


Link to post
Elefant16
Posted
Am 4.7.2020 um 22:05 von stagflation:

Es spricht nichts dagegen, den MSCI World Anteil (oder einen anderen Anteil) durch mehrere ETFs abzubilden. Es wird etwas unübersichtlicher, aber ich kenne keine "versteckten" Nachteile. Bei größeren Anlagesummen (>100.000€) empfehle ich sogar eine Verteilung auf mehrere ETFs. Man kann hier - falls gewünscht - ETFs mit unterschiedlichen Merkmalen wählen: unterschiedliche Anbieter, unterschiedliche Abbildungsmethoden, unterschiedliche Domizile, evtl. unterschiedliche Ausschüttungsmethoden, usw.

 

Könntest Du noch etwas näher erläutern, warum Du empfehlen würdest, bei größeren Anlagesummen > 100.000€ die Anlage auf mehrere ETFs eines Index zu verteilen? Soll der Vorteil darin liegen, dass man - wie von Dir oben genannt - ETFs mit unterschiedlichen Merkmalen wählen kann? Aber zum einen könnte man das auch bei niedrigeren Anlagesummen, zum anderen hat man ja vielleicht den ersten ETF, den man zB bis 100.000€ bespart hat, gerade eben wegen der dort verwirklichten Merkmale gewählt, warum also davon abweichen? 

Share this post


Link to post
vin29
Posted · Edited by vin29

Welchen Etf haltet ihr für geeigneter um in die USA zu investieren:

 

xtrackers MSCI USA:

https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?assetClass=class-equity&country=US&sector=none&equityStrategy=none&groupField=index&from=search&isin=IE00BJ0KDR00

 

oder

 

iShares Core S&P 500:

https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?assetClass=class-equity&country=US&sector=none&equityStrategy=none&groupField=index&index=S%26P%2B500%C2%AE&from=search&isin=IE00B5BMR087

 

Die jährlichen Kosten sind mit 0,07 % gleich hoch. Bezüglich Performance gibt es auch keine größeren Unterschiede.

 

Stichwort Klumpenrisiko, gibt es bei der Berechnung und Gewichtung des S&P 500 Index eine Obergrenze für einen einzelnen Wert, ähnlich wie beim DAX mit max 10% Indexgewichtung ? Oder besteht auch dort die Gefahr, dass wie beim MSCI USA, einzelne Werte irgendwann mal, viel zu stark gewichtet sind?

 

mfg

Share this post


Link to post
stagflation
Posted · Edited by stagflation
vor 5 Stunden von Elefant16:

Könntest Du noch etwas näher erläutern, warum Du empfehlen würdest, bei größeren Anlagesummen > 100.000€ die Anlage auf mehrere ETFs eines Index zu verteilen? Soll der Vorteil darin liegen, dass man - wie von Dir oben genannt - ETFs mit unterschiedlichen Merkmalen wählen kann? Aber zum einen könnte man das auch bei niedrigeren Anlagesummen, zum anderen hat man ja vielleicht den ersten ETF, den man zB bis 100.000€ bespart hat, gerade eben wegen der dort verwirklichten Merkmale gewählt, warum also davon abweichen? 

 

Die 100.000 € sind keine feste Grenze.

 

Wenn man nur wenig Geld anlegt (sagen wir 2.000 €), ist ein ETF für die Abbildung eines Index völlig ausreichend. Eine Verteilung auf mehrere ETFs würde zu erhöhten Kosten und zu erhöhtem Aufwand führen. Es lohnt sich aus finanzieller Sicht nicht, tagelang darüber nachzudenken, wie man die Ausstattungsmerkmale von ETFs optimieren kann, nur um die Rendite um ein paar Promille zu steigern. Die Zeit investiert man besser auf der Arbeit und macht ein paar Überstunden.

 

Wenn man größere Beträge anlegt (sagen wir mehrere Millionen), sollte man genau darüber nachdenken, welche ETFs man mit welchen Merkmalen wählt. Zumindest bei den ETF-Anbietern sollte man diversifizieren. Wenn es in ein paar Jahren bei einem Anbieter Probleme geben sollte, oder wenn sich bei einem Domizil die Steuergesetze ändern sollten, ist zumindest nicht das ganzes Kapital betroffen. Weiterhin weiß man vielleicht bei manchen Ausstattungsmerkmalen nicht, welche Variante für einen besser ist: ausschüttend oder thesaurierend? Domizil Irland oder Luxemburg? Replication oder Swap? Dann kann man durch eine Aufteilung auf mehrere ETFs beides nehmen und sich das ein paar Jahre anschauen. In der Regel weiß man nach einiger Zeit, was für einen persönlich die bessere Variante ist.

 

Für eine erste Einschätzung zwischen den beiden Szenarien verwende ich die 100.000 € Grenze. Bei allen Anlagebeträgen über diesem Wert empfehle ich, sich ein paar Gedanken mehr zu machen. Das heißt aber nicht, dass man sich bei kleineren Anlagebeträgen keine Gedanken machen soll. :)

Share this post


Link to post
Elefant16
Posted

Vielen Dank für Deine Antwort, stagflation! Ich frage mich gerade, ob ggf. als weiterer Gesichtspunkt für einen Wechsel des ETF innerhalb eines Index nach einer gewissen Ansparungssumme auch steuerliche oder sonstige Gründe, die für die Entsparphase relevant sind, in Betracht kämen, etwa wegen LiFo. Ich weiß es aber nicht, vielleicht kennt jemand solche Gesichtspunkte?

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 9 Stunden von staaaR:

Ab wann lohnt es sich denn etwas beizumischen? Ich bin schon seit Kindheitstagen leidenschaftlicher Zocker

Du könntest auch Fragen, ab wann lohnt es sich ins Casino zu gehen. 

 

vor 9 Stunden von staaaR:

 Daher die Frage,

ob sowas überhaupt schon Sinn macht, oder erst später?!

Meiner Meinung nach, machen Branchenwetten nie Sinn. Wenn du von der Wette überzeugt bist, dann setz dein Geld auf Rot. 

 

vor 9 Stunden von staaaR:

Hätte halt gedacht ich hole mir mir mal so 10%
als kleine Wette ins Depot um die Rendite (evtl.) zu steigern, aber kann halt als Anfänger gar nicht abschätzen, ob das jetzt

Sinn macht, oder nicht :ermm: 

Da keiner eine Glaskugel besitzt, wird dir auch niemand seriös diese Frage beantworten können. Ob das Sinn gemacht hat, wirst du in der Zukunft feststellen. 

 

 

Share this post


Link to post
Aktie
Posted
vor einer Stunde von Elefant16:

Vielen Dank für Deine Antwort, stagflation! Ich frage mich gerade, ob ggf. als weiterer Gesichtspunkt für einen Wechsel des ETF innerhalb eines Index nach einer gewissen Ansparungssumme auch steuerliche oder sonstige Gründe, die für die Entsparphase relevant sind, in Betracht kämen, etwa wegen LiFo. Ich weiß es aber nicht, vielleicht kennt jemand solche Gesichtspunkte?

Steuerliche Gründe eigentlich nicht, abgesehen von noch unbekannten Änderungen der Steuergesetze die plötzlich bestimmte ETF vorteilhafter machen als andere (wie oben genannt z.B. bestimmte Domizile, Replikationsmethoden etc.).

 

Du meintest sicherlich FIFO? Aber auch das ist eigentlich kein Hindernis. Entweder führst du von vornherein ein zweites (Unter-)Depot (machen viele mit steuerfreien Altbeständen von vor 2009) oder wenn du ein paar Wochen Zeit hast kannst du mit Depotüberträgen auch im Nachhinein noch jede beliebige Kombination zurecht schieben.

 

Aber auch hier gilt: Es kann jederzeit eine ungünstige Steuerreform kommen, z.B. mit der bereits diskutierten Abschaffung der Kapitalertragsteuer. Dann sind wir vielleicht alle froh, wenn wir noch vor der Reform steuern zahlen dürfen. Aber das ist heute reine Spekulation und für mich gilt daher der gleiche Grundsatz wie immer, dass man seine Investitionen nicht nach irgendwelchen vermeintlichen Steuerersparnissen ausrichten soll.

Share this post


Link to post
Highsider
Posted

Guten Tag

ich bin ein totaler Newbee und möchte gerne 3000 € in ETF fonds investieren habe mir schon von 3 verschiedenen anbieter Aktien gekauft,da ich noch etwas Geld übrig habe würde ich gerne in ETF investieren habe an MSCI World gedacht aber weiß nicht in welche Die Europäische oder Amerikanische?

Ja habe schon einen Depot wo meine Aktien drauf sind da will ich auch die ETF fonds kaufen und Deponieren kann mir jemand eventuell tips geben Bitte.Das Video habe ich schon gesehen aber wurde nicht schlau draus weil der Christian Röhl sich nicht festgelegt hat, er hat einige erwähnt aber nichts konkretes was man jetzt Kaufen sollte.Was ratet ihr mir?Über eine Antwort würde ich mich freuen.Danke im vorraus.

 

MfG

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 4 Minuten von Highsider:

Das Video habe ich schon gesehen

wenn das alle deine Informationen sind, die bisher weißt und das alles ist, was Du uns hier mitteilen kannst, würde ich sagen, schau noch ein paar weitere Videos.

Du kannst auch sehr gern erstmal anfangen, die dir bei der Anmeldung ans Herz gelegten Threads zu lesen. Die helfen mit Sicherheit besser weiter, wie das Video welches Du gesehen hast.

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 4 Minuten von west263:

wenn das alle deine Informationen sind, die bisher weißt und das alles ist, was Du uns hier mitteilen kannst, würde ich sagen, schau noch ein paar weitere Videos.

Du kannst auch sehr gern erstmal anfangen, die dir bei der Anmeldung ans Herz gelegten Threads zu lesen. Die helfen mit Sicherheit besser weiter, wie das Video welches Du gesehen hast.

Das halte ich auch für einen guten Rat.

Und zusätzlich eine Kurs in der Volkshochschule: Wie schreibe ich gutes und verständliches Deutsch.

Share this post


Link to post
Walter White
Posted
vor einer Stunde von Highsider:

Guten Tag

ich bin ein totaler Newbee und möchte gerne 3000 € in ETF fonds investieren habe mir schon von 3 verschiedenen anbieter Aktien gekauft,da ich noch etwas Geld übrig habe würde ich gerne in ETF investieren habe an MSCI World gedacht aber weiß nicht in welche Die Europäische oder Amerikanische?

Ja habe schon einen Depot wo meine Aktien drauf sind da will ich auch die ETF fonds kaufen und Deponieren kann mir jemand eventuell tips geben Bitte.Das Video habe ich schon gesehen aber wurde nicht schlau draus weil der Christian Röhl sich nicht festgelegt hat, er hat einige erwähnt aber nichts konkretes was man jetzt Kaufen sollte.Was ratet ihr mir?Über eine Antwort würde ich mich freuen.Danke im vorraus.

 

MfG

Ramsteins unmaßgebliche ETF Liste - ETF-Auswahl für Faule.

Share this post


Link to post
liszt
Posted

Gibt es eine Möglichkeit, sich die einzelnen Unternehmensanteile, die man durch ETFs besitzt, anzeigen zu lassen? 

Also wenn ich zB. einen allworld habe und einen s&p 500, dass ich da meine Gewichtung eingebe in einen Kalkulator und dann steht da ~x€ Apple, x€ Mircosoft etc. 

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted
vor 49 Minuten von liszt:

Gibt es eine Möglichkeit, sich die einzelnen Unternehmensanteile, die man durch ETFs besitzt, anzeigen zu lassen? 

Also wenn ich zB. einen allworld habe und einen s&p 500, dass ich da meine Gewichtung eingebe in einen Kalkulator und dann steht da ~x€ Apple, x€ Mircosoft etc. 

Mit dem Morningstar X-Ray-Tool geht das. Einfach mal in der Suchmaschine eingeben.

Share this post


Link to post
Samstag494
Posted

Hallo zusammen,

kurze Frage, da ich nicht extra ein neues Thema eröffnen möchte.

 

Würde jemand meine ETF-Auswahl für den Anfang so absegnen? Habe ein Depot bei Smartbroker eröffnet und möchte erstmal insgesamt 500€ pro Monat sparen davon:

 

60% Amundi MSCI World SRI UCITS ETF | LU1861134382

30% Amundi MSCI Emerging Markets SRI UCITS ETF | LU1861138961

10% Amundi MSCI Europe SRI UCITS ETF | LU1861137484

 

Beste Grüße

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

SAVE_20200720_130320.jpg

Share this post


Link to post
FelixW
Posted
vor 2 Minuten von Samstag494:

Würde jemand meine ETF-Auswahl für den Anfang so absegnen?

SRI ist immer so ein Thema, über dessen Sinn und Unsinn man viel diskutieren kann. Sofern du dich gründlich mit dem Thema beschäftigt hast (z.B: bzgl best in class, welchen Effekt hat so ein Investment überhaupt etc): Ja, das kannst du so machen.

Falls nicht, bitte mit dem Thema beschäftigen damit du eine informierte Entscheidung pro/contra treffen kannst.

Zur Gewichtung: Joa, kann man auch so machen, wenn man auf Europa und EM wetten will.

Share this post


Link to post
stagflation
Posted
vor 19 Minuten von Samstag494:

60% Amundi MSCI World SRI UCITS ETF | LU1861134382

30% Amundi MSCI Emerging Markets SRI UCITS ETF | LU1861138961

10% Amundi MSCI Europe SRI UCITS ETF | LU1861137484

 

Diese Frage kann nicht beantwortet werden, wenn Du nichts zu Deinen persönlichen Verhältnissen, Deinen Anlagezielen und der gewählten Strategie schreibst. Ja, das kann sinnvoll sein - es kann aber auch völlig verkehrt sein.

Share this post


Link to post
Samstag494
Posted
Gerade eben von stagflation:

 

Diese Frage kann nicht beantwortet werden, wenn Du nichts zu Deinen persönlichen Verhältnissen, Deinen Anlagezielen und der gewählten Strategie schreibst. Ja, das kann sinnvoll sein - es kann aber auch völlig verkehrt sein.

Gerne doch :)

Voll berufstätig, 26 Jahre alt, mittel- bzw. langfristige Anlage zum Vermögensaufbau. Das meiste Geld, das am Ende des Monats übrig bleibt liegt ungenutzt auf dem Girokonto. Ein Teil davon soll daher nun monatlich angelegt werden. Der Rest kommt aufs Tagesgeldkonto zur späteren freien Verfügung (Autokauf bspw.). Eventuell sollen in einigen Jahren (mind. 10) Teile des Portfolios für einen Hauskauf wieder verkauft werden.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 23 Minuten von Samstag494:

Das meiste Geld, das am Ende des Monats übrig bleibt liegt ungenutzt auf dem Girokonto. Ein Teil davon soll daher nun monatlich angelegt werden. Der Rest kommt aufs Tagesgeldkonto zur späteren freien Verfügung (Autokauf bspw.).

Das heißt dann, deine Risiko- Strategie ist zB. 70:30, wobei du den sicheren Anteil dann auch für Konsum benutzt? 

Und der Hauskauf ist abhängig in 10+ Jahren von was?

Welchen deiner 3 ETF verkaufst du dann? Den der am besten oder schlechtesten gelaufen ist? Oder alle 3 genau im richtigen Verhältnis um auf 60/30/10 wieder hinzukommen?

Welchen Erwartungswert hast du bezüglich der Verteilung? Mehr Rendite? Weniger Vola? 

Share this post


Link to post
Samstag494
Posted
vor 13 Minuten von Bassinus:

Das heißt dann, deine Risiko- Strategie ist zB. 70:30, wobei du den sicheren Anteil dann auch für Konsum benutzt?

Der Risikoanteil (500€ Sparrate) ist etwa 20%. Die restlichen 80% stehen wie du sagst frei zur Verfügung, auch für Konsum, wenn du damit bspw. Urlaub, neue Elektronik etc. ansprichst.

vor 14 Minuten von Bassinus:

Und der Hauskauf ist abhängig in 10+ Jahren von was?

Der Hauskauf ist abhängig davon, wo der Wohnort in 10 Jahren sein wird. Je nachdem ändert sich natürlich auch der Kaufpreis des Hauses und die Zeit, die nötig wird, um daraufhinzusparen, bzw. wie hoch ein Kredit dafür sein muss :) 

vor 13 Minuten von Bassinus:

Welchen deiner 3 ETF verkaufst du dann? Den der am besten oder schlechtesten gelaufen ist? Oder alle 3 genau im richtigen Verhältnis um auf 60/30/10 wieder hinzukommen?

Darüber habe ich mir tatsächlich keine Gedanken gemacht, was würdest du denn da am ehesten raten? Oder lieber gar nicht verkaufen und einen entsprechend größeren Kredit aufnehmen?

vor 15 Minuten von Bassinus:

Welchen Erwartungswert hast du bezüglich der Verteilung? Mehr Rendite? Weniger Vola? 

Habe die Verteilung eher auf Empfehlung/Recherche gewählt (70% World und 30% EM) und durch die 10% Europa minimal dahin gewichtet, um etwas ausgeglichener zu sein (weniger Gewicht auf Amerika).

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor einer Stunde von Samstag494:

Der Risikoanteil (500€ Sparrate) ist etwa 20%. Die restlichen 80% stehen wie du sagst frei zur Verfügung, auch für Konsum, wenn du damit bspw. Urlaub, neue Elektronik etc. ansprichst.

Da verstehen wir uns glaube ich falsch. Du hast Einkommen. Davon sparst du etwas. Und das Gesparte teilst du dann nochmal nach Risikotragfähigkeit auf. Oder ist deine Sparrate 2.500€ monatlich? Dann Respekt.

vor einer Stunde von Samstag494:

Der Hauskauf ist abhängig davon, wo der Wohnort in 10 Jahren sein wird. Je nachdem ändert sich natürlich auch der Kaufpreis des Hauses und die Zeit, die nötig wird, um daraufhinzusparen, bzw. wie hoch ein Kredit dafür sein muss :) 

Gut, wenn dann kannst du die Überlegung auch in 10+ Jahren noch einmal vornehmen. Rechtzeitig EK aufbauen heißt dann ggf. auch schon früher aus Aktien wieder raus.

vor einer Stunde von Samstag494:

Darüber habe ich mir tatsächlich keine Gedanken gemacht, was würdest du denn da am ehesten raten? Oder lieber gar nicht verkaufen und einen entsprechend größeren Kredit aufnehmen?

Das kommt auf zu viele Faktoren an. Die Überlegungen würde ich hinten anstellen und auf konkrete Planungen dann rechtzeitig eingehen, wenn es "bald" soweit wäre. Idealfall für "bald" wäre 5 Jahre vorher. Luxus wäre dann tatsächlich auch abwarten zu können, wenn gerade ein Tief ist.

vor einer Stunde von Samstag494:

Habe die Verteilung eher auf Empfehlung/Recherche gewählt (70% World und 30% EM) und durch die 10% Europa minimal dahin gewichtet, um etwas ausgeglichener zu sein (weniger Gewicht auf Amerika).

Siehe Vorredner. Wenn du dir das so alles recherchiert hast, wird das seine Richtigkeit haben. Bei den Summen würde es allerdings auch nen All World ETF tun. Da bist du ja dann gerade mal in 10 Jahren ausm Pauschbetrag draußen. Die kleinste Position bei dir, würde nicht mal 5 stellig sein. Aber am Ende musst du dich damit wohl fühlen. Vor und Nachteile sind im Forum denk ausreichend besprochen.

 

Viel Erfolg

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...