Jump to content
DowJones

Deutsche Kreditbank AG

Recommended Posts

Cef
Posted
vor 50 Minuten von Nostradamus85:

gibt es denn eigentlich schon Erfahrungen mit den Visa-Debits (außerhalb des DKB Universums)?

Das ist imho der springende Punkt.

 

Es ist mir völlig egal, was auf der Karte steht.

Solange ich auch in Sondersituationen damit agieren kann.

Stichworte:  Ausland, Mietwagen etc

 

Ob gleich oder später abgebucht wird ist für mich nebensächlich.

 

Share this post


Link to post
Belgien
Posted · Edited by Belgien
vor 1 Stunde von Cef:

 

 

Es ist mir völlig egal, was auf der Karte steht.

Solange ich auch in Sondersituationen damit agieren kann.

 

Du musst Dich schon entscheiden, ob es Dir egal ist, was auf der Karte steht, oder ob Du damit einen Mietwagen nicht nur buchen, sondern an der Anmietstation auch in Empfang nehmen willst. Wenn es Dir egal ist, ob Du eine Visa Debit oder eine Visa Credit im KK-Etui mit Dir führst, so kommt spätestens bei der Mietwagenbuchung das böse Erwachen (Ausnahme: Sixt bei Anmietung in D). Wer sich nur in D bewegt bzw. wenn er im Ausland unterwegs ist, dies nur als Pauschaltourist macht, der wird den Unterschied zwischen Debit und Credit nicht spüren, der Rest wird entweder warten, bis es einmal schiefgegangen ist, oder sich frühzeitig umorientieren.
 

Darüber hier zu diskutieren, ob Debit oder Credit einen Unterschied macht oder nicht, ist überflüssig (wir diskutieren ja auch nicht, ob die Erde rund ist oder doch eine Scheibe), es geht einzig darum, ob der Unterschied für den einzelnen User von Bedeutung ist, und das hängt nun einmal vom individuellen Nutzungsverhalten der Karte ab. 

Share this post


Link to post
Groovetronic
Posted · Edited by Groovetronic

Ich kann nur soviel sagen:

 

Meine Beraterin einer gesetzlichen Krankenkasse war in Thailand. Dummerweise war es ihrem Blinddarm wohl etwas zu warm und er musste raus. In Thailand im Krankenhaus war es den Ärzten ziemlich egal, dass sie eine Auslandskrankenversicherung hatte. Entweder Cash oder Kreditkarte. Da wäre man mit einer Debit ziemlich aufgeschmissen.

 

Ich will nur sagen: Im Ernstfall - und der muss ja noch nicht mal so dramatisch wie ein Blinddarm kurz vorm Durchbruch sein - will ich einfach nicht rumdiskutieren wollen.

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef

@Belgien

Du hast meinen Beitrag nicht verstanden 

 

Ich gehe davon aus daß die KK- Unternehmen in den nächsten Jahren.

den Einsatzbereich dahingehend verändern.

Charge für bonitäts- starke Kunden

Debit for the rest of us

 

Dem Krankenhaus is Thailand ist es dann auch egal, solange es klingelt wenn Du durchziehst.

 

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Kann es nicht auch sein, dass mancherorts die Debitkarte eher als die Kreditkarte akzeptiert wird? Meinem Verständnis nach hat der Verkäufer bei der Kreditkarte nämlich auch das Risiko, dass der Kunde die Zahlung nachträglich zurück zieht (unter Angabe von Gründen bei der Kreditkartengesellschaft, die sie nur schwer überprüfen kann). Bei einer Debitkarte geht das doch nicht, oder? Ich dachte das ist auch einer der Gründe, warum immer noch manche Händler nur die Girokarte (die ja auch eine Art Debitkarte ist) akzeptiert haben, anstatt einer Kreditkarte.

 

Insofern könnte man darin auch einen Vorteil sehen, zumindest wenn man Beides hat. Eine echte Kreditkarte und eine Debitkarte.

Share this post


Link to post
Cef
Posted

Aus einem aktuellen Artikel der FAZ+ von Thomas Klemm:

Zitat

Die beiden Konzerne setzen ihre Alternativprodukte durch“, sagt Ralf Gladis, Chef des internationalen Zahlungsdienstleisters Computop. „Ihre Debitkarten haben den Vorteil, dass sie überall dort funktionieren, wo auch ihre Kreditkarten funktionieren. Das Netzwerk ist riesig.“ Das heißt: Der deutsche Bankkunde muss künftig schlimmstenfalls eine andere Karte zur Hand nehmen, um in der echten Welt und im Netz zu bezahlen.

Das ist es was ich meine. Wenn MC und V dafür sorgen das für den Händler der Unterschied zwischen 

Debit und Charge keine Rolle spielt. Das sehe ich mittelfristig am Horizont.

Und dann ist es mir egal.

:thumbsup:

Share this post


Link to post
moonraker
Posted
vor 43 Minuten von Dandy:

Kann es nicht auch sein, dass mancherorts die Debitkarte eher als die Kreditkarte akzeptiert wird? Meinem Verständnis nach hat der Verkäufer bei der Kreditkarte nämlich auch das Risiko, dass der Kunde die Zahlung nachträglich zurück zieht (unter Angabe von Gründen bei der Kreditkartengesellschaft, die sie nur schwer überprüfen kann). Bei einer Debitkarte geht das doch nicht, oder? Ich dachte das ist auch einer der Gründe, warum immer noch manche Händler nur die Girokarte (die ja auch eine Art Debitkarte ist) akzeptiert haben, anstatt einer Kreditkarte.

Auch mit Debit-Karten kann man unberechtigte Zahlungen zurückbuchen lassen (Chargeback).

 

Mit Mietwagen oder Hotels im Ausland hatte ich bisher auch noch keine Probleme, trotz Debit-Karte.

Share this post


Link to post
slowandsteady
Posted
vor 48 Minuten von moonraker:

Mit Mietwagen oder Hotels im Ausland hatte ich bisher auch noch keine Probleme, trotz Debit-Karte.

Das passiert auch nur, wenn man zB nur 500€ auf dem Girokonto hat, dann kann keine 1000€ Kaution geblockt werden. Bestes Beispiel: An einem "Tankomat" beim Globus um die Ecke werden jedes Mal, wenn ich dort mit meiner comdirect Visa Debit tanke, ca. 100€ von meinem Girokonto für fast 1 Woche blockiert, bis der echte Betrag abgebucht wurde.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 4 Stunden von Dandy:

Kann es nicht auch sein, dass mancherorts die Debitkarte eher als die Kreditkarte akzeptiert wird?

Kreditkarten sind für den Händler erheblich teurer als Debitkarten, insbesondere wenn die EU-Regulierung keine Anwendung findet.

Share this post


Link to post
n4pst3r
Posted
Am 25.10.2021 um 09:34 von cruxer:

Ich habe seit heute morgen drei Nachrichten in meinem Vertragsinformationen-Postfach:

 

  • Bitte um Zustimmung zu den aktuellen Bedingungen zu ihrem DKB Broker
  • Bitte um Zustimmung zu den aktuellen Vertragsbedingungen zum DKB Cash
  • Vertragsangebot Visa Debitkarte

Die beiden ersten PDFs kommen mir schon bekannt vor, mit ähnliches Briefen nervt die Postbank seit Wochen. Hier konnte ich für mich immer noch keinen "sicheren" Umgang mit finden. Im Netz sind die Meinungen geteilt, einige behaupten, dass eine Zustimmung negative Folgen haben könnte (Gebühren werden, anders als versprochen, doch erhöht), andere behaupten, dass man gar keine Wahl hat und das Konto sonst aufgekündigt werden würde.

 

Das Vertragsangebot der Debitkarte sieht so aus, dass man sie unaufgefordert im 1. HJ 2022 zugeschickt bekommen wird und man mit Aktivierung das Vertragsangebot annimmt.

Ich hol das nochmal raus, da es bisher fast ausschließlich um die Karten ging. Warum muss man nochmal dem aktuellen Vertrag zustimmen? :D

Share this post


Link to post
Undercover
Posted
vor 3 Minuten von n4pst3r:

Ich hol das nochmal raus, da es bisher fast ausschließlich um die Karten ging. Warum muss man nochmal dem aktuellen Vertrag zustimmen? :D

Das hatte ich heute auch.

Da sich nichts geändert hat habe ich gleich zugestimmt.

Irgendwo war ein Hinweis daß man im Januar weiter informieren wolle.

Wenn dann Gebühren erhoben werden kann man ja immer noch kündigen.

 

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted

Ich bin mit dem für die Bestandskunden kreierten Kompromiss zufrieden. Die Kreditkarte gebe ich ab (dafür nutze ich seit geraumer Zeit sowieso die Barclay) und damit bleibt das Girokonto für mich weiterhin kostenlos.

Share this post


Link to post
edan
Posted

Was mich ein bisschen stutzig macht sind die recht hohen monatlichen Kosten von 2,49 Euro (29,88 Euro jährlich) für die DKB Visa Kreditkarte. 

Selbst bei der Sparda Bank bekomme ich eine Mastercard für 20,00 Euro im Jahr.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 2 Minuten von edan:

Was mich ein bisschen stutzig macht sind die recht hohen monatlichen Kosten von 2,49 Euro (29,88 Euro jährlich) für die DKB Visa Kreditkarte. 

Selbst bei der Sparda Bank bekomme ich eine Mastercard für 20,00 Euro im Jahr.

Erhältst du bei der Sparda-Bank zusätzlich eine kostenfreie Mastercard-Debitkarte? :-*

(Wer eine Kreditkarte tatsächlich braucht und grundsätzlich bereit ist, dafür Geld auszugeben, wird sich von 30 Euro im Jahr eher nicht abgeschrecken lassen. Wer dagegen Kreditkarten grundsätzlich nur ohne laufende Kosten akzeptiert, kann dafür z.B. zur Hanseatic-Bank gehen.)

Share this post


Link to post
Schwaben-Sparer
Posted
vor 10 Stunden von odensee:

Du liest doch auch im comdirect-Thread mit.

Jetzt gibt es nuir noch 25 Euro dazu, wenn man direkt auf der Barclay-Seite eröffnet.

 

Du kannst, ein bisschen Eigeninitiative vorausgesetzt, aber auch mal bei Check24 suchen. :rolleyes: Achte darauf, dass der Rechnungsausgleich per Lastschrift möglich ist.

Siehe hier:

LOL

Die Karte von Barclays habe ich schon länger, aber da sind mir die Konditionen nicht ganz transparent, da für mich wohl noch alte Konditionen der New Visa gelten. Da kostet wohl der Auslandseinsatz in fremder Währung etwas. Das war mir bislang egal, da ich ja die DKB Visakarte hatte.

 

Aber jetzt muss ich mal prüfen, ob ich deren Karte zum Bargeld abheben am besten weltweit verwenden kann. Mit den neuesten Konditionen bei Barclays geht das wohl und womöglich sogar wie bislang bei der DKB zinsfrei bis zum Ausgleich der Kreditkarte. Womöglich haben aber die neuesten Konditionen bei Barclays auch Nachteile zum Beispiel zu den Regelungen der Abrechnung.

Share this post


Link to post
Undercover
Posted
vor 21 Minuten von edan:

Was mich ein bisschen stutzig macht sind die recht hohen monatlichen Kosten von 2,49 Euro (29,88 Euro jährlich) für die DKB Visa Kreditkarte. 

Selbst bei der Sparda Bank bekomme ich eine Mastercard für 20,00 Euro im Jahr.

In dem heute erhaltenen PLV steht nichts davon.

Die Karte ist für mich weiter kostenlos.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 7 Minuten von Undercover:

In dem heute erhaltenen PLV steht nichts davon.

Die Karte ist für mich weiter kostenlos.

Das ist korrekt so – und soll sich für Bestandskunden erst im Jahr 2022 ändern.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted · Edited by Bassinus
vor 6 Stunden von slowandsteady:

..., wenn ich dort mit meiner comdirect Visa Debit tanke, ca. 100€ von meinem Girokonto für fast 1 Woche blockiert, bis der echte Betrag abgebucht wurde.

Das hatte ich in Frankreich... Und die haben 250€ geblockt. 

 

Was passiert jetzt mit meinen "Tagesgeldkonten" :( da hängen ja die KK dran. Zinsen gibt es ja ehh nicht. Aber externes "Tagesgeldkonto" ist ja dann auch schon wieder fast zu viel Aufwand :/

Share this post


Link to post
DennyK
Posted
vor einer Stunde von bondholder:

Erhältst du bei der Sparda-Bank zusätzlich eine kostenfreie Mastercard-Debitkarte? :-*

(Wer eine Kreditkarte tatsächlich braucht und grundsätzlich bereit ist, dafür Geld auszugeben, wird sich von 30 Euro im Jahr eher nicht abgeschrecken lassen. Wer dagegen Kreditkarten grundsätzlich nur ohne laufende Kosten akzeptiert, kann dafür z.B. zur Hanseatic-Bank gehen.)

Das war ja nicht der Punkt. Für die 2,49€ bekommst bei der DKB ja nicht die Credit und Debit Visa, sondern nur die Credit. Die Debit ist ja für alle kostenlos. Bei meiner Sparkassen kostet eine Mastercard Credit auch 20€ im Jahr und ich habe auch vor DKB und Sparkasse weiter zu behalten. 

Share this post


Link to post
incts
Posted · Edited by incts
vor 22 Minuten von Bassinus:

Was passiert jetzt mit meinen "Tagesgeldkonten" :( [...]

Laut "Vertragsangebot Visa Debitkarte" kann es auch eine virtuelle Karte geben. Das könnte ja dann die Variante für das DKB-VISA-Tagesgeld sein.

Zitat

Die Debitkarte kann als physische Debitkarte (mit Plastikkörper), als virtuelle Karte in Form eines Datensatzes ohne Plastikkörper und ohne persönliche Geheimzahl (PIN) und zusätzlich als digitale Debitkarte, der eine physische oder virtuelle Debitkarte zugrunde liegt, zur Speicherung in einer App-Anwendung für Kartenzahlungen auf einem mobilen Endgerät (z. B. Smartphone, Tablet, Smartwatch) ausgegeben werden.

Share this post


Link to post
cjdenver
Posted
vor 9 Stunden von moonraker:

Auch mit Debit-Karten kann man unberechtigte Zahlungen zurückbuchen lassen (Chargeback).

 

Ich finde chargeback ist ein relevanter Punkt der hier noch nicht so wirklich diskutiert wurde.

 

Chargeback ist für mich ein sehr wichtiges Merkmal einer Kreditkarte, das habe ich schon mehrfach in Anspruch genommen und die DKB hat dabei gut abgeschnitten (im Vergleich zu anderen).

 

Meines Wissens nach ist ein Chargeback bei Debitkarten in der Tat möglich, liegt aber im Ermessen des Kartenherausgebers - während ein Chargeback bei Kreditkarten zwingend angeboten werden muss und den jeweiligen Network Rules unterliegt.

 

Für mich wäre also schon wichtig zu wissen wie sich die DKB da verhält. 

 

vor 9 Stunden von moonraker:

Mit Mietwagen oder Hotels im Ausland hatte ich bisher auch noch keine Probleme, trotz Debit-Karte.

 

Das ist auch glaube ich weniger ein Problem in der Realität als im Hörensagen. Bei den derzeit gehäuft auftretenden Pleitewellen im Hospitalitysektor wäre mir auch da eine Chargebackmöglichkeit viel wichtiger ;) 

Share this post


Link to post
Undercover
Posted
vor 19 Minuten von cjdenver:

Meines Wissens nach ist ein Chargeback bei Debitkarten in der Tat möglich, liegt aber im Ermessen des Kartenherausgebers - während ein Chargeback bei Kreditkarten zwingend angeboten werden muss und den jeweiligen Network Rules unterliegt.

Das kommt doch auf die Art der Zahlung an.

Wenn du diese mittels PIN authorisierst kannst du das nicht zurück buchen.

Nur bei Lastschriften.

Share this post


Link to post
Gordon1607
Posted
vor 15 Minuten von Undercover:

Wenn du diese mittels PIN authorisierst kannst du das nicht zurück buchen.

Nur bei Lastschriften.

Charge Back ist kein zurück buchen. Du musst deiner herausgebenden Bank gegenüber nachweisen, dass du die Leistung nicht erhalten hast und den Gegner aufgefordert hast das Geld zurückzuzahlen.

Hat bei mir z.B. mit der DKB gegen expedia sehr gut funktioniert. Das war eine Flugbuchung die wegen Corona seitens der Fluggesellschaft gecancelt wurde. Die Fristen sind dabei sehr verbraucherfreundlich. Es gibt eine Frist nach Termin der Leistungserbringung (Datum des Fluges). Mit einer Einzugsermächtigung hätte ich nichts zurück buchen können da die Frist mit dem Zeitpunkt der Bezahlung beginnt. Klagen gegen ein Unternehmen mit Gerichtsstand USA wäre abenteuerlich gewesen.

Seitdem würde ich nur noch per Kreditkarte zahlen.   

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Ja, im Ausland ist es mit einer echten Kreditkarte besser, sehe ich auch so. Zumal ich mit meiner Advanzia nur dann die Reiseversicherungen in Anspruch nehmen kann, wenn ich den Großteil der Reise damit bezahle. Die DKB nehme ich nur zum kostenlosen Geld abheben im Ausland und halt als Backup. Dafür reicht mir die Debitksrte vollauf bzw könnte sogar einen Vorteil bei der Akzeptanz haben (nämlich da wo nur Debitkarten akzeptiert werden)

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 2 Stunden von Bassinus:

Was passiert jetzt mit meinen "Tagesgeldkonten" :( da hängen ja die KK dran. Zinsen gibt es ja ehh nicht. Aber externes "Tagesgeldkonto" ist ja dann auch schon wieder fast zu viel Aufwand :/

Die DKB bietet inzwischen auch ein echtes Tagesgeldkonto (ohne Kreditkarten-Konstruktion) an.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...