Jump to content
Schildkröte

IT-Branche

Recommended Posts

Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Hallo allerseits!

 

Nachdem ich gestern einen Branchenthread über Versicherungen erstellt habe, ist heute nun die IT-Branche dran. Da ich bei den Versicherern womöglich zu viele einzelne Unternehmen aufgeführt habe, beschränke ich mich hier auf die sog. Blue Chips der Branche. Auf eine Kennzahlenanalyse verzichte ich von vornherein. Meines Erachtens lassen sich mit einer Kennzahlenanalyse zwar die Vergangenheit und die Gegenwart eines Unternehmens beurteilen, in der schnelllebigen IT-Branche kommt es aber nach meiner Auffasung vor allem auf die Zukunft an. Und da sind insbesondere Innovation und die Fahigkeit, künftige Trends setzen zu können u. ä. gefragt. Allerdings darf man bei einigen Branchenvertretern die Frage stellen, ob deren Bewertung wirklich realistisch ist oder ob nicht stattdessen die Blase kurz vorm Platzen ist.

 

Nachfolgend liste ich in alphabetischer Reihenfolge die wichtigsten Unternehmen aus dem IT-Bereich auf. Neben einer kurzen Vorstellung sind Links zu den entspr. Threads im Forum und zum Investor Relations - Bereich aufgeführt. Sollte jemand der Meinung sein, dass ein bestimmtes Unternehmen im Eröffnungsbeitrag fehlt, kann ich es gerne auch noch nachträglich hier einfügen. Ich habe überlegt, ob ich die Aufstellung nach Hard- und Software unterteile. Weil die Grenzen dazwischen aber teilweise fließend sind, habe ich davon abgesehen. Berücksichtigt werden sollte eventuell auch, dass IT-Konzerne und Telekommunikations-Unternehmen aufgrund des Internets usw. in einem gewissen Abhängigkeitsverhältnis zueinander stehen. Telcos sind aber eine andere Baustelle und verfügen hier ja bereits über einen eigenen Branchenthread: http://www.wertpapie...om-unternehmen/

 

Ich würde mich sehr über eine spannende und sachliche Diskussion freuen. Die Diskussion muss nicht ausschließlich aus der Sicht eines Anlegers erfolgen. Um sich ein ein gutes Gesamturteil von der IT-Branche bilden zu können, dürfen sich auch gerne Programmierer, Administratoren, Vertriebler, Kunden etc. zu Wort melden. Letzteres sind wir ja eigentlich alle. wink.gif

 

 

Anbei die Liste:

 

amazon.com: http://phx.corporate...4&p=irol-irhome

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer im Internethandel. Das Wachstum wird vor allem über den Preis ausgetragen. Des Weiteren werden das elektronische Lesegerät Amazon Kindle (Fire) und ein eigener Tablet-Computer vertrieben. Zusätzlich wird auf Cloud-Computing gesetzt. Man kann sich darüber streiten, ob man ein aktuelles KGV von 665 noch als realistisch betrachten kann. Allerdings sollte der "geringe" Jahresüberschuss für das Geschäftsjahr 2013 in Höhe von 0,274 Mrd. $ nicht darüber hinwegtäuschen, dass im selben Zeitraum ein Cashflow von 5,4 Mrd. $ erzielt werden konnte. Hierzu hatte sich Stairway mal geäußert: http://www.wertpapie...post__p__859525

 

AMD: http://phx.corporate...3&p=irol-irhome

Der Chiphersteller ist die ewige Nummer 2 hinter dem Branchenprimus Intel. Darf man hier Phantasie haben (?): http://www.wertpapie...l__us0079031078

 

Apple: http://investor.apple.com/

Die Geschichte dieses Unternehmens ist eng mit dem Leben von Steve Jobs verbunden. Zeitweilig war es von der Marktkapitalisierung her vor Exxon das größte Unternehmen der Welt. Fundamental erscheint Apple moderat bewertet. Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass das Unternehmen gut die Hälfte seines Umsatzes über iPhones erzielt. Die weitere Entwicklung sollte aber auf jeden Fall spannend bleiben: http://www.wertpapie...apple-inc-aapl/

 

ARM: http://ir.arm.com/phoenix.zhtml?c=197211&p=irol-irhome

Die britische Firma ARM ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Halbleiter-IP-Technologien. Diese Technologien werden von Halbleiterherstellern sowie Software- und Elektronikunternehmen zur Fertigung von Chips erworben: http://de.wikipedia.org/wiki/ARM_Holdings

 

Cisco: http://investor.cisco.com/

Das Unternehmen ist vor allem bekannt für seine Router und Switches, die von vielen sog. Internet-Backbones genutzt werden: http://www.wertpapie...ndpost__p__1893

 

Dell: http://www.dell.com/...t-dell-investor

Der US-amerikanische Computer-Hersteller hatte zuletzt stark unter der asiatischen Billigkonkurrenz gelitten. Voriges Jahr wurde es vom Firmengründer Michael Dell gemeinsam mit dem Finanzinvestor Silver Lake für 24,9 Mrd. $ zurückgekauft und von der Börse genommen: http://www.wertpapie...dpost__p__37460

 

ebay: http://investor.ebayinc.com/

Das Unternehmen stellt zum einen eine Plattform für den Onlinehandel bereit, zum anderen gehört der Online-Bezahldienst PayPal zum Portfolio. Letzteren würde Carl Icahn gerne abspalten lassen. Das gegenwärtige KGV von 25 erscheint für einen IT-Wert nicht "zu" teuer: http://www.wertpapie...findpost__p__62

 

Electronic Arts: http://investor.ea.com/

Das besser unter dem Kürzel EA bekannte Unternehmen ist ein führender Hersteller von Unterhaltungssoftware: http://www.finanzen....onic_Arts-Aktie

 

EMC: http://www.emc.com/corporate/investor-relations/index.htm

Das Produktportfolio von EMC umfasst sowohl Hardware- als auch Softwaredienstleistungen. Das Unternehmen ist weltweit führend bei der Entwicklung von Technologien und Lösungen für Informationsinfrastrukturen. Auch Cloud-Computing und IT-as-a-Service werden den Kunden abgeboten: https://www.wertpapier-forum.de/topic/39929-emc-corporation/?do=findComment&comment=787166

 

facebook: http://investor.fb.com/

Was ich aus Anlegersicht von facebook halte, sage ich hier besser nicht öffentlich (akt. KGV von 88). Fakt ist aber, dass das Unternehmen Geld verdient. Für das Geschäftsjahr 2013 wurden ein Jahresüberschuss von 1,5 Mrd. $ und ein Cashflow von 4,2 Mrd. $ ausgewiesen: http://www.wertpapie...03-facebook-fb/

 

Foxconn: http://www.foxconn.c.../Investors.html

Die Tochterfirma des taiwanesischen Unternehmens Hon Hai Precision Industry Co., Ltd. ist einer der weltweit größten Hersteller von elektronischen Produkten. Da es im Forum noch keinen eigenen Thread zu Foxconn gibt, verweise ich auf den entspr. Wikipedia-Artikel zu diesem bedeutenden "Zuliefererbetrieb": http://de.wikipedia.org/wiki/Foxconn

 

Fujitsu: http://www.fujitsu.com/global/about/ir/

Der japanische Konzern operiert u. a. in den Bereichen IT, Telekommunikation, Halbleiter und Netzwerke: http://de.wikipedia.org/wiki/Fujitsu

 

google: https://investor.google.com/

Der Betreiber der weltweit größten Internet-Suchmaschine probiert sich immer wieder in neuen Dingen aus. Zuletzt wurde eine Internet-Brille mit dem eigenen Betriebssystem Android auf den Markt gebracht. Wie bei ebay erscheint das aktuelle KGV von 29 für einen Tech-Wert "relativ" moderat: http://www.wertpapie...ndpost__p__5497

 

Hewlett-Packard: http://h30261.www3.h...7&p=irol-irhome

Wie Dell hat auch das erste Technologieunternehmen überhaupt im Silicon Valley unter der asiatischen Billigkonkurrenz zu leiden. Die Aktie ist in letzter Zeit zwar gut gelaufen, von einstigen Höchstständen ist man aber weit entfernt: http://www.wertpapie...dpost__p__13454

 

Huawei: http://www.4-traders...078/financials/

Der chinesische Konkurrent von Cisco ist führend bei der Entwicklung und Herstellung von Geräten für die Kommunikationstechnologie: http://de.wikipedia.org/wiki/Huawei

 

IBM: http://www.ibm.com/investor/

IBM ist im Gegensatz zu den vorwiegend noch recht jungen Unternehmen dieser Branche ein Dinosaurier der US-amerikanischen Wirtschaftsgeschichte und hat sich mit der Zeit immer wieder neu erfunden. In der jüngeren Vergangenheit wurde der Wandel weg vom Hardware-Hersteller hin zum auf Software-Lösungen fokussiertes Unternehmen forciert. IBM ist übrigens die Mutterfirma der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers: http://www.wertpapie...hines-corp-ibm/

 

Infineon: http://www.infineon....stor/index.html

Das Unternehmen ging 1999 aus der Ausgliederung der Halbleiter-Sparte von Siemens hervor: http://www.wertpapie...24822-infineon/

 

Intel: http://www.intc.com/

Der Chiphersteller ist Weltmarktführer bei der Herstellung von Mikroprozessoren für PCs. Der Trend geht jedoch zunehmend in Richtung mobiler Endgeräte. Auf diesem Gebiet hat z. Z. Qualcomm die Nase vorn. Die gegenwärtige Dividendenrendite auf den Einstandskurs in Höhe von ca. 3,5% mag auf den ersten Blick verlockend sein, allerdings steigt die Dividende seit einiger Zeit nur noch moderat: http://www.wertpapie...l__us4581401001

 

Lenovo: http://www.lenovo.co..._relations.html

Das chinesische Unternehmen üernahm 2005 die PC-Sparte von IBM und ist heute Weltmarktführer in diesem Bereich: http://www.wertpapie...post__p__686511

 

Micron: http://investors.micron.com/

Micron Technology aus den USA ist ein weltweit tätiger Anbieter von Halbleiterbauelementen, Flash-Speichern und Halbleitersystemen: http://de.wikipedia.org/wiki/Micron_Technology

 

Microsoft: http://www.microsoft...or/default.aspx

Das Unternehmen von Bill Gates ist mit seinem Betriebssystem Windows und der Büro-Software Office der weltweit größte Software-Hersteller. Im nach wie vor wachsenden Markt mit mobilen Endgeräten konnte Microsoft bisher aber noch keine wirklich bedeutenden Akzente setzen. Zuletzt wurde u. a. die Handy-Sparte von Nokia aufgekauft und die Präsenz im Hardware-Bereich weiter angegangen: http://www.wertpapie...rporation-msft/

 

NEC: http://www.nec.com/en/global/ir/

Die japanische NEC Corporation ist in den Segmenten IT und Unterhaltungselektronik vertreten. 2011 legte NEC seine PC-Sparte mit der von Lenovo zusammen: http://de.wikipedia.org/wiki/NEC_Corporation

 

NVIDIA: http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?p=irol-IRHome&c=116466

Der Hardware-Produzent aus den USA ist ein führender Anbieter von Grafik- und Medienkommunikationsprozessoren: https://www.wertpapier-forum.de/topic/2780-nvidia-corporation-nvda/?do=findComment&comment=27575

 

Oracle: http://investor.orac...ts/default.aspx

Das wichtigste Produkt des Software-Herstellers ist das Datenbankmanagementsystem Oracle Database. Durch die Übernahme von Sun Microsystems 2010 ist Oracle aber auch im Hardware-Bereich tätig: http://www.wertpapie...dpost__p__40875

 

Qualcomm: http://www.qualcomm....estor-relations

Das Unternehmen aus den USA ist u. a. führend bei der Herstellung von Prozessoren für mobile Endgeräte. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten verfügt Qualcomm jedoch über keine eigenen Fertigungsstätten. Stattdessen werden die Prozessoren u. a. vom taiwanesischen Unternehmen TSMC im Autrag produziert. Des Weiteren entwickelte Qualcomm z. B. auch Digitalmobilfunktechnologien sowie Satellitenkommunikations- und Ortungssysteme. Auch für dieses Unternehmen gibt es im Forum noch keinen eigenen Thread: http://de.wikipedia.org/wiki/Qualcomm

 

Salesforce: http://www.salesforce.com/company/investor/

Der US-amerikanische Cloud-Spezialist bietet seinen Kunden Software- und Speicherlösungen auf diesem Gebiet an: http://de.wikipedia.org/wiki/Salesforce.com

 

SAP: http://global.sap.co...stors/index.epx

Die 1972 in Deutschland gegründete Firma entwickelt vor allem Software-Lösungen zur Abwicklung von sämtlichen Geschäftsprozessen für Unternehmen. Zusätzlich bietet SAP seinen Kunden Datenbank- und Cloud-Produkte an: http://www.wertpapie...opic/20-sap-ag/

 

Tencent: http://www.tencent.com/en-us/ir/irabout.shtml

Das 1998 gegründete Unternehmen ist der größte Internet-Anbieter in China: https://www.wertpapier-forum.de/topic/42996-tencent-better-than-baidu/?do=findComment&comment=867021

 

Toshiba: http://www.toshiba.c.../ir/en/finance/

Der japanische Computer-Produzent ist der weltweit siebtgrößte Hersteller von elektrischen und elektronischen Geräten: http://www.wertpapie...post__p__323974

 

Twitter: https://investor.twitterinc.com/

Hat es die Zwitscher-Aktie wirklich verdient, hier mit aufgeführt zu werden (bisher wurde nur Verlust gemacht)? Mein Bauchgefühl sagt eigentlich nein, aber bei dem gegenwärtigen Hype trägt ein wenig dotcom-reloaded zumindest etwas zur Belustigung bei: http://www.wertpapie.../29574-twitter/

 

Yahoo!: https://investor.yahoo.net/

Der Internetpionier schlägt sich wacker und die neue Vorstandsvorsitzende Marissa Mayer ist hübsch anzuschauen: http://www.wertpapie...ndpost__p__8437

Share this post


Link to post
Chartwaves
Posted · Edited by Chartwaves

Ich mag den Begriff "IT-Branche" ehrlich gesagt nicht besonders. Einfach deshalb weil es keine echte, klare Definition gibt, welche Firma denn nun dazu gehört oder eben nicht.

 

Ist ein reiner Software-Hersteller ein IT-Unternehmen? Und wenn's ein reiner Hardware-Hersteller ist? Und was ist mit einer Mischung aus beidem? usw.

 

Was ist mit Unternehmen wie Hitachi, LG, National Instruments, Panasonic, Samsung, Sharp, Siemens, Sony, Texas Instruments, ... Sind das IT-Unternehmen? Oder nicht? Oder nur zum Teil? Wie groß muss der Anteil an IT sein, damit ein Unternehmen in diese Sparte fällt? Gehört Telekommunikation nicht genau genommen auch zur Informationstechnologie? (von der technischen Seite her ganz klar: Ja.)

 

Fragen über Fragen. :huh:

 

Wikipedia unterteilt hier in vier Gebiete:

Business-IT

Industrielle-IT

Kommunikations-IT

Unterhaltungs-IT

 

Vielleicht hilft das ja ein wenig weiter.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Du scheinst meinen Eröffnungsbeitrag nicht gelesen zu haben. Ich habe dort zum einen gesagt, dass die Grenzen zwischen Hard- und Software mitunter fließend sind und zum anderen, dass der Bereich Telekommunikation eher einen eigenen Sektor darstellt, für den es bereits einen eigenen Branchenthread gibt: http://www.wertpapie...om-unternehmen/ Natürlich gibt es Überschneidungen zwischen der IT- und der Telekommunikationsbranche. Es liegt daher im Ermessen jedes Einzelnen, ob entspr. Beiträge eher in diesem IT-Thread oder im Telco-Thread geposted werden sollen. Zur Not kann man über Links entspr. Querverweise angeben.

 

Ich habe spaßeshalber noch Electronic Arts (EA) in die obige Liste eingefügt. Die Unterhaltungs-IT überlappt sich wie Telcos zwar ebenfalls mit der IT, ich sehe sie vom Geschäftsmodell her aber vielmehr auf einer Stufe mit der Medienbranche (Vivendi, RTL usw. - auch hier gibt es Überlappungen: Internet-Fernsehen, YouTube etc.).Von diesem extrem schnelllebigen Bereich lässt sich die künftige Entwicklung noch schwieriger einschätzen als die der o. g. Unternehmen.

 

Elektro-Mischkonzerne wie GE, Siemens, Sony, Panasonic, Samsung, Hitachi, LG Electronics etc. können natürlich auch IT-Sparten haben. Ich würde hier aber nur Unternehmen aufführen, die vom Geschäftsmodell her ganz klar ihren Schwerpunkt im IT-Bereich haben. Für Elektronikkonzerne gibt es ebenfalls bereits einen entspr. Branchenthread: http://www.wertpapie...-mischkonzerne/ Trotzdem können in diesem Thread selbstverständlich unternehmensspezifische Nachrichten verlinkt werden, sofern sie aus IT-Sicht relevant sind (als Stichwort sei z. B. das Thema SmartGrid genannt).

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Mir fallen sofort NEC, EMC, NVIDIA und Salesforce ein; eventuell noch Fujitsu und Canon.

Share this post


Link to post
Chartwaves
Posted

Ich würde hier aber nur Unternehmen aufführen, die vom Geschäftsmodell her ganz klar ihren Schwerpunkt im IT-Bereich haben.

 

Und wie passen dann Amazon und Ebay rein? Sachen verticken ist kein IT-Schwerpunkt. ;)

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Erstmal danke an Schildkröte für das Eröffnen der Branchenthreads! Wie schon geschrieben wurde, ist der Vergleich von IT Unternehmen schwierig, da sich die Geschäftsbereiche oft überhaupt nicht überlappen und auch ganz unterschiedliche Eintrittsbarrieren haben. Auch der Kennzahlenvergleich ist weniger zielführend (ganz aus dem Auge verlieren sollte man sie aber auch nicht), denn es geht insbesondere bei diesen Unternehmen vor Allem um die Zukunft. Ist ja der Grund warum Buffet diese Aktien angeblich meidet (wobei IBM da nicht reinpasst).

 

Unternehmen die in der Auflistung fehlen wären beispielsweise ARM oder Micron. Es gäbe noch viel mehr zu nennen.

 

 

Share this post


Link to post
Chartwaves
Posted

Wie schon geschrieben wurde, ist der Vergleich von IT Unternehmen schwierig, da sich die Geschäftsbereiche oft überhaupt nicht überlappen und auch ganz unterschiedliche Eintrittsbarrieren haben.

 

Bingo. Ein Vergleich zwischen SAP und Oracle ist interessant, und einer zwischen Intel und AMD oder ARM ebenfalls - aber ein Vergleich zwischen SAP und Intel? Eher nicht.

Share this post


Link to post
WOVA1
Posted

.. denn es geht insbesondere bei diesen Unternehmen vor Allem um die Zukunft.

 

Wirklich ? - mal abgesehen davon, dass dies auf jede Aktie zutrifft.

 

Aber eine Microsoft, eine Oracle oder auch eine SAP werden allein schon wegen der bereits in Betrieb befindlichen Software -

für die laufend Lizenzgebühren fällig werden - die nächsten Jahre Geld verdienen.

Auch wenn sie keine einzige neue Lizenz verkaufen würden.

Und solche Systeme sind ziemlich aufwendig zu ersetzen.

 

Hardware-Hersteller tun sich da schwerer.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Und wie passen dann Amazon und Ebay rein? Sachen verticken ist kein IT-Schwerpunkt. ;)

Soll ich hier nun allen Ernstes nochmal sämliche Passagen aus meinem Eröffnungsbeitrag wiederholen? Natürlich handelt es sich bei Amazon und Ebay in erster Linie um Handelsunternehmen, aber eben um Online-Handelsunternehmen. Darüber hinaus betreibt Ebay mit PayPal einen eigenen Online-Bezahldienst und Amazon hat die Cloud überhaupt erst erfunden: http://www.computerw...cloud-computing

Somit ist zwar ein Vergleich mit Walmart und Tesco möglich, aber eben auch mit American Express und IBM.

 

@ Ranstein und Dandy:

Danke für eure Anmerkungen! Bis auf Canon habe ich alle Unternehmen in die Liste mit aufgenommen. Des Weiteren ist mir heute noch Tencent aus China eingefallen.

 

Ein Vergleich zwischen SAP und Oracle ist interessant, und einer zwischen Intel und AMD oder ARM ebenfalls - aber ein Vergleich zwischen SAP und Intel? Eher nicht.

Wir sollten schauen, wie wir diesen Thread künftig mit Leben füllen. Ich denke, wir sind uns darüber einig, dass ein pauschaler Vergleich aller o. g. Unternehmen nicht zielführend ist.

Wie wäre es, wenn wir stattdessen nach und nach Unternehmen aus der jeweils selben "Unter"-Branche im IT-Bereich miteinander vergleichen? Dandy und wertpapiertiger haben ja z. B. im Intel-Thread sehr interessante Diskussionen geführt. Vielleicht könnten wir das hier bündeln.

Am besten, es fängt einfach mal jemand mit einem "kleinen" Vergleich (z. B. Cloud oder Halbleiter) an?

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Hier mal eine kleine Ergänzung zu Micron. Bin schon sehr versucht nachzukaufen, aber der Wert ist auch schon extrem gut gelaufen, das macht vorsichtig. Meine Position habe ich aber vor lange zu halten, außer der Speichermarkt fällt in alte Muster zurück (zuviele Anbieter mit zuviel Kapazität und staatlichen Subventionen).

 

Speziell zu Speicher könnte ich mir die Peer Group aus Hynix, Sandisk und Micron vorstellen. Zwar produziert auch Samsung eine Menge Speicher, aber es ist letztlich nur ein Randgeschäft von ihnen (ein sehr lukratives zur Zeit).

 

Apple könnte man vielleicht in eine Gruppe für Konsumelektronik packen. Dazu würden auch Sony, Samsung und vielleicht Lenovo passen. Die Grenzen zu ziehen ist aber etwas schwierig.

 

Intel lässt sich wohl am ehesten in eine Topf mit AMD und ARM schmeißen, eventuell noch mit Nvidia und Qualcomm. Als Außenseiter könnte man noch Mediatek mit reinnehmen.

 

Eine weitere Gruppe wären vielleicht die großen Netzwerkausrüster, wie Nokia, ZTE, Ericsson, Alcatel Lucent und Cisco.

 

Je nach Branche könnte sich denke ich ein Kennzahlenvergleich schon lohnen. Zum Beispiel bei den Netzwerkausrüstern oder den Speicherherstellern. Bei Konsumelektronik und Prozessoren spielen glaube ich andere Faktoren eine größere Rolle.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Je nach Branche könnte sich denke ich ein Kennzahlenvergleich schon lohnen. Zum Beispiel bei den Netzwerkausrüstern oder den Speicherherstellern. Bei Konsumelektronik und Prozessoren spielen glaube ich andere Faktoren eine größere Rolle.

Mir ist heute auch noch das eine oder andere Unternehmen aus dem IT-Bereich eingefallen. Dann würde die Liste oben immer länger werden. Sollten wir die o. g. Unternehmen evt. nach "Unter"-Branchen sortieren? Dann könnten wir vielleicht doch auch Elektrokonzerne wie Samsung und Sony hier aufführen, obwohl es ja eigentlich schon einen eigenen Branchenthread für diese gibt. Aber um sich ein gutes Gesamtbild von der IT-Branche machen zu können, hätte ich nichts dagegen. Nach welchen Unter-Branchen wollen wir denn die Unternehmen unterteilen? Immer her mit euren Vorschlägen! wink.gif

 

Netzwerkausrüster wären auch sehr interessant, aber ich selbst würde sie mir wohl nicht ins Depot legen. Bei Intel hingegen bin ich schon lange am Hadern, ob ein Einstieg sinnvoll erscheint. Bei Chipherstellern würde mich eine Kennzahlenanalyse sehr interessieren.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Sehr schön, wie du das hier allgemein machst mit den Branchenthread, @Schildi.

Ich würde hier bei IT die Hardware ausgliedern und mich auf Software und Internet beschränken.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Ich habe mir noch mal ein wenig Gedanken gemacht. In diesen Thread gehört etwas mehr Ordnung bzw. Struktur herein. Die o. g. Unternehmen (und noch viele mehr) sollten in jeweils einzelne Unter- bzw. Teil-Branchen untergliedert werden:

 

- Internet Business (Google, Yahoo, Amazon, eBay, Facebook, Twitter)

- Software/Beratung (IBM, Oracle, SAP, Software AG, Bechtle, Cap Gemini, Autodesk, Adobe, Intuit, Accenture, CSC, Infosys Technologies)

- Computer und Peripherie (Lenovo, Hewlett-Packard, Acer, Toshiba, Fujitsu, Lexmark)

- Unterhaltungselektronik (Apple, Samsung, LG Electronics, Microsoft, Sony, Panasonic)

- Halbleiter (Intel, AMD, Infineon, STMicroelectronics, Dialog Semiconductor, ASML, Qualcomm, Texas Instruments, ARM) - ggf. unterteilt in Chipdesigner und Auftragsfabrizierer

- Netzwerkausrüster (Cisco, Huawei, Ericsson, Nokia)

- diversifizierte Elektrotechnik (General Electric, Siemens, ABB, Alstom, Haier, Hitachi, Emerson Electric, Honeywell, Philips, Schneider Electric, United Technologies)

- Rüstungselektronik (alle großen Rüstungskonzerne inklusive Boeing und Airbus)

- Elektronisches Bezahlen (Gemalto, Monitise, Sage Group, Wirecard, Wincor Nixdorf, Cie. Ingenico S.A. und vermutlich irgendwelche Japaner)

 

Über die genaue Abgrenzung kann man sich natürlich streiten, da es wie schon mehrfach erwähnt teilweise zu Überlappungen kommt (Apple und Microsoft vertreiben z. B. sowohl Hard- als auch Software). Vielleicht sollte man diesen Thread dann auch in jeweils mehrere einzelne Threads aufteilen.

 

Was haltet ihr von diesen Teil-Branchen? Ich würde in den nächsten Tagen den Eröffnungsbeitrag dann entspr. überarbeiten. Anschließend würde ich nach und nach auf Kennzahlen näher eingehen (Marktanteile, Wachstum, Margen etc.). Auch über eine mögliche Zyklik bzw. Nicht-Zyklik einzelner Unternehmen sollte man sich unterhalten.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Wo sind NEC, EMC, Nvidia geblieben? Huawei ist eine privat gehaltene Company. Was willst du damit?

Share this post


Link to post
Stoxx
Posted

Die m. E. 'komplettesten' Konzerne sind IBM und Google, ggfls. noch Microsoft.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
<br />Die m. E. 'komplettesten' Konzerne sind IBM und Google, ggfls. noch Microsoft.

Was ist denn dein Verständnis von "komplett"?

IBM ist nicht im Privatkundengeschäft, Google verkauft eine Dienstleistung, aber weder Hardware noch Software, Microsoft keine Hardware.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Google verkauft eine Dienstleistung, aber weder Hardware noch Software, Microsoft keine Hardware.

Also Microsoft hat gerade erst die Handysparte von Nokia übernommen und Luftbildkameras sowie die X-Box bieten sie auch an.

 

Google brachte zuletzt die Internetbrille heraus und forscht mit Continental an einem selbstfahrenden Auto: http://www.reuters.c...E97K0RM20130821

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted

Nexus Smartphones und Tablets. Android als Software, Google Play als zweitgrößter Softwarehändler für Mobilgeräte. Von den Massen an eingekauften Patenten ganz zu schweigen ...

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Lesen bildet. Z.B das 2013er 10-k Formular. 93% der Einnahmen kommen vom Werbungsverkauf. Komplett ist für mich anders, aber natürlich kann man andere Maßstäbe Haben .....

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted

Bin Legastheniker, aber zum Glück gibts ja indöhligähntä Menschen wie dich. Vielleicht mal drüber nachdenken, welcher Suchdienst in Android Geräten wohl Standard ist ...

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Bin Legastheniker, aber zum Glück gibts ja indöhligähntä Menschen wie dich. Vielleicht mal drüber nachdenken, welcher Suchdienst in Android Geräten wohl Standard ist ...

Auch wenn auf der überwiegenden Anzahl der PCs Windows läuft, wird Microsoft dadurch nicht zum Hardwarehersteller .......

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted · Edited by polydeikes

Ich sehe die Vollständigkeit eher in der Wertschöpfungskette.

 

Nehmen wir an, Gillette könnte ...

 

- den Bartwuchs fast aller Menschen beeinflußen

- sicherstellen, dass der Bartwuchs dann auch mit Gillette Rasierern / Klingen beseitigt wird

 

Klingt unrealistisch, aber nehmen wir an es wäre möglich ... würde Gillette es tun?

 

Google tut es ... der Marktanteil von Android Geräten liegt je nach Markt zwischen 60 und 80 %. Mobilgeräte nehmen längst einen großen Anteil der Internetnutzung ein, der Anteil wird weiter wachsen. Verkauft werden ohnehin mehr Mobilgeräte als klassische PCs oder Notebooks.

 

Indem Google die Software stellt, wird mehr oder weniger die Nutzung des eigenen Suchdienstes und der eigenen Apps forciert. Google geht noch einen Schritt weiter, längst gibt es eine eigene "Suche" für Mobilgeräte. Einfach nachzuvollziehen an folgendem, vereinfachten Beispiel:

 

Man nehme seinen PC und suche Dienstleistungen im regionalen Kontext. Daraufhin nehme man sein Mobiltelefon und suche Dienstleistungen (ohne regionalen Kontext). Suche ich von Mobilgeräten aus, habe ich immer einen regionalen Kontext in den bereitgestellten Ergebnissen. Google stellt die technischen Voraussetzungen für die Nutzung des eigenen Suchdienstes und bietet dann einen maßgeschneiderten Service an. Es wird also ein Nachfrage für die Dienstleistung (Werbung per Adwords) generiert und sichergestellt.

 

Alle Nischen dieser Entwicklung werden mitbedient. Wird bspw. eine App gekauft, oder eine InApp Leistung gekauft, profitiert google direkt prozentual am Kauf über den Playstore. Allerdings konkurriert google hier im Gegensatz zu Apple mit Mitbewerbern, bspw. Amazon. Die Wertschöpfung ist nicht so vollständig wie die bei IOS Nutzern.

 

Man könnte es weiter ausdehnen, auf die zahlreichen Patente, die google in den letzten Jahren erworben hat (bspw. Motorola). Es ist quasi fast unmöglich ein mobiles Gerät herzustellen, ohne dabei ein Patent im Besitz von google zu nutzen. Die Nexus Telefone und Pads produziert LG, die Umsetzung gibt google vor und schränkt sie durch die eigenen Patente kontrollierend ein.

 

In meinen Augen kann man google schon als vollständig ansehen, überlegt man, wie die Einnahmen des Blocks "Werbung" zu Stande kommen.

 

Ob nun Chrome als Browser, die Google Office Anwendungen, Google Maps, das google Betriebssystem, google plus ... zwar verlangt google für die eigene Software noch keine Verkaufspreise, die Monetarisierung erfolgt dennoch über den eigenen Such- und Werbedienst. Wobei google bereits beginnt Softwaredienstleistungen in Bezahlmodellen zu verkaufen, Testphase ...

 

---

 

Und was Microsoft angeht ... Sie mögen keine PCs herstellen, auf Basis der Verträge aus den 90ern ist es für PC Hersteller dennoch regelmäßig teurer einen PC ohne Windows zu verkaufen, als einen PC mit Windows. Zahlreiche Prozesse, bspw. um den Internet Explorer, haben diese Wertschöpfungskette in den letzten 20 Jahren allerdings deutlich aufgeweicht ...

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Finde zwar auch Microsoft und Google zu einseitig aufgestellt (MS Office und Windows auf der einen Seite, Werbung auf der anderen), aber hier ging es zuletzt ja eher um die bessere Gruppierung und Vergleich einzelner Unternehmen innerhalb dieser Gruppen (sinnvollerweise wohl in getrennten Threads). Microsoft und Google könnte man dann vielleicht grob in den Bereich Softwareunternehmen gliedern und dort vergleichen. Wenn es darum ginge, das "kompletteste IT Unternehmen" zu finden wäre vermutlich Samsung der Gewinner.

 

@Schildkröte:

Was hältst Du davon mal 3 oder 4 Gruppen zu definieren und wir machen dann eine Übersicht im Stile von Karl Napf über diese Unternehmen? Dann kann man tiefer in die Diskussion eintauchen und neben weiteren Kennzahlen und Geschäftsberichten noch allgemeinere Dinge besprechen. Du hast ja schon eine schöne Gruppierung vorgenommen, welche Gruppen würdest Du daraus auswählen?

 

 

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

@ Dandy:

 

Ich würde folgende Teil-Branchen für einen näheren Vergleich nach dem Vorbild von Karl Napf vorschlagen:

 

- Halbleiter: Intel, AMD, Infineon, STMicroelectronics, Dialog Semiconductor, ASML, Qualcomm, Texas Instruments, ARM

- Internet Business: Google, Yahoo, Amazon, eBay, Facebook, Twitter

- Software/Beratung: IBM, Oracle, SAP, Software AG, Bechtle, Cap Gemini, Autodesk, Adobe, Intuit, Accenture, CSC, Infosys Technologies

- Netzwerkausrüster: Cisco, Huawei, Ericsson, Nokia

 

Ein großer Teil der Arbeit besteht darin, für jedes Unternehmen deren Anteile (und Wachstumsraten) an Gewinn & Umsatz aus den einzelnen "Schubladen" zu bestimmen, um sie dann der für sie jeweils wichtigsten Schublade zuordnen zu können (wie wichtig ist die Cloud für Amazon, wie wichtig sind Handys und X-Boxen für Microsoft?).

 

Als Kriterium für die Qualität bzw. Bewertung der einzelnen Unternehmen wird in einigen Fällen das (zuletzt ggf. stark abflachende) Gewinnwachstum (plus Dividendenrendite) im Verhältnis zum KGV, in anderen Fällen (bei neuen Branchen wie Internet Business oder Elektronisches Bezahlen) mangels Gewinnen das Umsatzwachstum herhalten müssen (in der Hoffnung, dass irgendwann einmal Gewinne erzielt werden können, deren Höhe man durch Unterstellen einer branchenüblichen Gewinnmarge schätzen könnte). Buchwerte etc. sind vermutlich völlig irrelevant.

 

Zudem sind die diversen Branchen unterschiedlich zyklisch (bei Halbleiter-Herstellern, die ggf. auch Zulieferer für Automobilhersteller und andere Zykliker sind, ist das ganz schlimm; neuere Branchen wachsen bislang auch in einer weltweiten Wirtschaftskrise noch weiter - Twitter würde ich eher mit Biotechs vergleichen als mit Infineon).

 

 

@ polydeikes:

 

Danke für Deine Ausführungen zu Google! Du sprichst da im Prinzip gewisse Wettbewerbsvorteile an (vielleicht sogar Monopole), die in Kennzahlen gar nicht auszudrücken wären. Gerade im Technologiebereich ist es wichtig, sich über künftige Entwicklungen Gedanken zu machen.

 

Nach meiner Auffassung stellt für die Bereiche IT/Telekom/Versorger/Gesundheit das Thema "Intelligente Netze/ SmartGrids" einen möglichen nächsten sog. Megatrend dar. Dies ist sicher auch für Anbieter von Unterhaltungselektronik wie Apple relevant. IBM hat kürzlich auf der CeBIT in Hannover erläutert, wie sie sich dieses Thema in der Praxis vorstellen:

 

Das Wohnzimmer im Fünfziger-Jahre-Look ist ausgestattet mit der IT des 21. Jahrhunderts -so empfängt IBM ihre Besucher auf dem CeBIT-Messestand in Halle 2. Wer in das smarte Ambiente eintaucht, erlebt nicht nur, wie sich der Rollladen automatisch schließt und das Licht gedimmt wird, sondern wird auch Zeuge eines modernen Energiemanagements für die eigenen vier Wände. Schaltzentrale hierfür ist das Smart Eco System von Diehl Controls, das alle energetischen Bereiche eines Gebäudes einbindet und eine deutliche Erweiterung zu einfachen Smart Home Lösungen darstellt. In Verbindung mit der von IBM entwickelten SmarterHome App lassen sich alle relevanten Endgeräte eines Gebäudes mit beliebigen mobilen Geräten vernetzen und steuern.

 

Unser Smart Eco System ist nicht nur mobile Schaltzentrale für verschiedene elektrische Geräte, sondern kann auch im eigenen Haus das komplette Energiemanagement steuern", sagt Wolfgang Luth, Leiter Vertrieb Smart Home, Diehl AKO Stiftung & Co. KG. "So lassen sich Photovoltaik-Wechselrichter oder Wärmepumpen einbinden, um beispielsweise den Eigenverbrauch zu maximieren."

 

Das Energiemanagement über die Smart Eco System Zentrale von Diehl Controls funktioniert mit allen Gerätschaften aus der Smart Eco System Alliance (www.smarteco-system.com), wie etwa dem strategischen Partner Glen Dimplex. Zudem lassen sich standardisierte Geräte aus der EnOcean und Z-Wave Alliance einbinden. Anwender können mit unterschiedlichen Endgeräten die Energiewerte der eigenen vier Wände abrufen und auswerten, um so den Energieverbrauch optimal auf die aktuellen Bedürfnisse abzustimmen. Im smarten Eigenheim der Zukunft lassen sich Eigenverbrauch, Speicherung und Einspeisung der Energie ins öffentliche Netz managen.

 

Gesteuert wird die Anwendung über die IBM SmarterHome App, die auf dem Framework IBM Worklight basiert und im deutschen IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum entwickelt wurde. Thomas Hesmer, Leiter des dortigen Entwicklungsteams für mobile Lösungen: "Wir haben mit Diehl AKO von der ersten Idee, über die Architektur bis hin zum User Interface der App eng zusammen gearbeitet und konnten so mit Hilfe von IBM Worklight die Umsetzung optimal und sehr zeitnah realisieren."

 

So kann Diehl Controls gewährleisten, dass alle wichtigen mobilen Endgeräte wie Smartphone, Tablet oder Notebook, aber auch SmartTVs und gängige Webbrowser unterstützt werden. Egal ob ein Anwender zuhause ist oder sich auf Reisen befindet, er kann über die App und Smart Home alle angeschlossenen Geräte jederzeit überwachen und steuern.<

 

Die Installation der Zentraleinheit von Smart Home ist einfach und schnell zu bewerkstelligen. Sie wird über ein Netzkabel in Betrieb genommen und über gängige LAN- oder WLAN-Verbindungen mit einem handelsüblichen Router vernetzt. Alle weiteren Komponenten lassen sich dann mit dem System so verbinden, dass kein einziges Kabel verlegt werden muss.

Das Smart Eco System basiert auf unterschiedlichen standardisierten Kommunikationstechnologien und ist als offene Integrationsplattform gestaltet. So können Endgeräte über Powerline, den robusten Drahtbus RS 485 oder über Funk angesprochen werden. Gerade aufgrund der offenen Standards wie der batterielosen Funktechnik von EnOcean und dem drahtlosen Kommunikationsstandard Z-Wave lassen sich viele Geräte über "Plug and Play"an das System anbinden. Alleine unter dem Dach von EnOcean und Z-Wave sind mehr als 400 Unternehmen organisiert.

Quelle: http://www.pressebox...me/boxid/663073

 

http://www.youtube.com/watch?v=j4dipfVqKgA

Share this post


Link to post
polydeikes
Posted

Meine Ausführungen zu google gelten sinngemäß auch für amazon und für Apple. Alle 3 Konzerne greifen derart tief in unseren Alltag ein, mehr als uns bewusst ist. Man kann natürlich leugnen und behaupten, man habe selbst damit nichts am Hut. Aber konsumfreie Menschen gibt es kaum. Und wenn du was auch immer konsumierst, sei dir bewusst ... die Konzerne haben auf den gewirkt, der dir dein Konsumgut zur Verfügung stellt. Selbst jede Nachricht, die du in einer Onlineausgabe liest, ist maßgeblich von Google beeinflußt. (durch Optimierung der Seite von Inhalt - Benutzerführung, durch die Werbeeinblendung und und und ...)

 

Für mich ist das der springende Punkt, eben der Unterschied zu anderen Unternehmen. Yahoo oder Ebay haben nie verstanden auch nur annähernd so stark Teil des Lebens der Menschen zu werden. Ich halte Yahoo und Ebay für völlig austauschbar.

 

Facebook versucht in meinen Augen den gleichen Weg zu gehen wie bspw. google, Apple, amazon.

 

Beispiel:

WhatsApp war der meistverbreitete Messaging Dienst. Der Facebook Messaging Dienst ist auf vielen mobilen Geräte gar nicht verfügbar, schon providertechnisch beschränkt nicht. Ich hab im Facebook Thread vor dem Börsengang damals genau das an Facebook als "fehlend" bemängelt: Der eigene Dienst ist ersetzbar ... siehe Pleiten von MeinVZ oder Wer-kennt-wen.

 

Von daher wage ich mal eine mutige Prognose:

Es ist durchaus möglich, dass Konzerne wie google oder apple oder amazon einmal die Nestle der Zukunft werden könnten.

 

Wer diese Möglichkeit als Schwachsinn abtut, sollte sich mal das Verhalten der Generation "Pubertät" heutzutage genauer unter die Lupe nehmen ... meine Meinung.

 

---

 

Mich würde übrigens Oracle als Analyse sehr interessieren. Mit der Übernahme von Sun in 2009 wurden eigentlich die Grundlagen für einen extremen Wettbewerbsvorteil geschaffen, rein technisch gesehen. Mit für mich einfach verständlichen Kennzahlen (Ergebnis je Aktie Entwicklung, KGV) sieht oracle interessant aus. Würde mich freuen da was von unseren Fundamentis zu lesen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...