Jump to content
Monot

Degiro

Recommended Posts

Flaschenpfand
Posted · Edited by Flaschenpfand
vor 3 Stunden von oktavian:

wo stand das noch mal genau? Glaube da kam mal eine Email und dann musste man auf OK klicken im webtrader. Habe da gar keine PDF dazu gespeichert oder ich muss mal mehr suchen.

 

So findest du die Dokumente, sind etwas versteckt: In der Webplatform auf dein Profil gehen, dort 'Onlineformulare' wählen.

Unten in Onlineformularen auf 'mehr' klicken. Jetzt siehst du alle Formulare/Dokumente und die letzten sollten die sein,

die sich auf die neuen Geldkonten beziehen:

 

 

degiro-dokumente.png

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 39 Minuten von Flaschenpfand:

So findest du die Dokumente, sind etwas versteckt: In der Webplatform auf dein Profil gehen, dort 'Onlineformulare' wählen.

Unten in Onlineformularen auf 'mehr' klicken. Jetzt siehst du alle Formulare/Dokumente und die letzten sollten die sein,

die sich auf die neuen Geldkonten beziehen:

danke. :help: Hatte gesucht, aber da tatsächlich nicht auf "mehr" geklickt. Also dachte irgendwie das neueste Zeug würde zuerst angezeigt werden. War bei mir auch schon im September 2020 mit der Umstellung. 'Onlineformulare' ist ja auch eine komische Kategorie, da Konditionen ja nicht zum Ausfüllen sind.

Share this post


Link to post
stat
Posted

Degiro kann angeblich keine Steuerausländer Wohnsitz mit Wohnsitz Thailand. Kann das jemand bestätigen? Danke

Share this post


Link to post
Mrtn17
Posted

Habt ihr schon das neue Preis- und Leistungsverzeichnis ab 1.11. gesehen?

Einige Sachen verteuern sich z.B. Aktien Xetra von 2€+0,02% auf 3,90€+0,02%, Optionen US von 0,50€ auf 1€.

Der Hammer ist aber das Debitgeld, sprich der Marginkredit: von 1,25% auf 3% :(

Da ich ordentlich Debitgeld nutze, bin ich noch geschockt...

Share this post


Link to post
mru
Posted
vor 7 Minuten von Mrtn17:

Habt ihr schon das neue Preis- und Leistungsverzeichnis ab 1.11. gesehen?

Einige Sachen verteuern sich z.B. Aktien Xetra von 2€+0,02% auf 3,90€+0,02%, Optionen US von 0,50€ auf 1€.

Der Hammer ist aber das Debitgeld, sprich der Marginkredit: von 1,25% auf 3% :(

Da ich ordentlich Debitgeld nutze, bin ich noch geschockt...

Das sind ja schon fast deutsche Preise. Debitgeld nutze ich nicht, aber an Xetra sollte ich/ man nicht mehr einzelne Aktienstückzahlen kaufen. 

 

Wann gab's die Mail für das neue PLVz? Habe nichts bekommen:tdown:

Share this post


Link to post
JimmyGemini
Posted · Edited by JimmyGemini
vor 46 Minuten von Mrtn17:

Habt ihr schon das neue Preis- und Leistungsverzeichnis ab 1.11. gesehen?

Einige Sachen verteuern sich z.B. Aktien Xetra von 2€+0,02% auf 3,90€+0,02%, Optionen US von 0,50€ auf 1€.

Der Hammer ist aber das Debitgeld, sprich der Marginkredit: von 1,25% auf 3% :(

Da ich ordentlich Debitgeld nutze, bin ich noch geschockt...

Ich habe befürchtet, dass durch die Flatex Übernahme genau diese Verteuerung eintreten wird. Vermutlich wird es noch teurer und sich an Flatex angleichen.

3% ist schon heftig. Kaum günstiger als ein Privatkredit. Wie lächerlich.
Ich Zukunft müssen wir uns wohl Immobilien kaufen können, die wir dann nach Abbezahlen, günstig beleihen können.

Gibt es einen Run auf günstige Immobilien in Randgebieten demächst? ;)

Share this post


Link to post
NicoBLN
Posted · Edited by NicoBLN

Bei mir wurde erstmals in einer Kaufabrechnung an der NYSE die prozentuale Auto-Fx Gebühr dargestellt. In der Konto-/Transaktionsübersicht allerdings nur wie üblich die 0,50 € Kaufgebühr. Scheint auch noch nicht so zu funktionieren...

 

Zitat

Optionen US von 0,50€ auf 1€.

Impliziert das, dass es bald Optionen auf US-Werte gibt? Den Gebührenposten gibt es ja schon ewig, nur handelbar ist das bisher nicht gewesen.

Share this post


Link to post
Mrtn17
Posted

Hatte ich fast übersehen, auch eine heftige Kostensteigerung: Währungsumrechnung per AutoFX von 0,1% auf 0,25%... d.h. wenn ich eine Aktie in Fremdwährung für 15.000€ kaufe zahle ich an Währungsumwandlungskosten statt 15€ nun 37,50€.

 

Das ist wohl wirklich der deutsche Flatex-Einfluss, echt mies. Am meisten schockt mich aber die Preissteigerung beim Margin. Für 70.000€ zahlt man damit statt 875€ nun 2100€ p.a. In der Tat lächerlich, wenn man Privatkredite für 2,0-2,5% bekommt.

Share this post


Link to post
uRaNobody
Posted

Hmmm ja das ist in der Tat bitter... habe auch 50k Kredit bei Degiro.

Nun ist die Frage welche Möglichkeiten gibt es?

1. Bei Degiro bleiben 3% Zinsen, 0,25% Währungswechsel , Habe ETF auf Kredit gekauft daher 0€ Gebühr 1x monatlich

2. Smartbroker wechseln 2,25% Zinsen, 0,45% Währungswechsel, ETF 0€ bei gettex

3. Interactivebrokers wechseln 1,5% Zinsen, ??? Währungswechsel(weiß das jemand?), 3€ Ordergebühr bis 6.000€ blöd als "Sparplan"

Share this post


Link to post
dorian_Gray
Posted

Die Erhöhung der Margin Zinssätze ist frech. Werde das Depot kündigen, da ist ja Smartbroker günstiger und man hat nicht das Thema mit der Steuer. IB wäre auch noch eine Option. 

Share this post


Link to post
JimmyGemini
Posted · Edited by JimmyGemini
vor 35 Minuten von dorian_Gray:

Die Erhöhung der Margin Zinssätze ist frech. Werde das Depot kündigen, da ist ja Smartbroker günstiger und man hat nicht das Thema mit der Steuer. IB wäre auch noch eine Option. 

Ich überlege auch zu wechseln, nicht zu kündigen, aber ein Depotübertrag macht nur steuerliche Probleme weg von Degiro oder auch hin, weil keine Einstandskurse übertragen werden. Ich hatte schon die Befürchtung, als Flatex Degiro gekauft hat. Das wird vermutlich noch teurer alles.

Der Marginzinssatz war der Hauptgrund für mich. Bei ca. 3 Tagen Zeit es auszugleichen und 3% Zins, gibt es für mich keinen Grund dies in Anspruch zu nehmen.

 

Die Xetra Kostenerhöhung nervt auch. Vor allem kann man nicht einmal auf Tradegate kaufen und auf Xetra verkaufen, wie z.B. bei Scalable Capital.

Share this post


Link to post
HoleyMoley
Posted

Interessant, ich hatte ja insgeheim gehofft, dass evtl. Flatex günstiger wird und wir auf dem deutschen Markt einen Broker mit guter internationaler Marktanbindung und konkurrenzfähigen Preisen bekommen, aber leider hat sich Degiro/Flatex wohl entschieden entgegen dem Markttrend die Preise deutlich zu erhöhen und dann auch noch an Stellen die gerade für erfahrenere Börsianer schmerzhaft sind (Margin.. „Vermögenssteuer“ bei Flatex), anscheinend ist diese Kundengruppe nicht so wichtig. Für Leute mit einem großen Depot kommt nun der größte Nachteil von Degiro zum tragen, nämlich dass es sehr aufwendig und teuer ist die Positionen zu einem anderen Broker zu übertragen. 

Share this post


Link to post
JimmyGemini
Posted · Edited by JimmyGemini
vor 10 Minuten von Mrtn17:

Ach Schande, in dem Artikel ist die Rede vom Wechsel zu Comdirect. Die habe ich vor paar Wochen erst gekündigt, weil ich es nie genutzt hatte. Das Degiro einen so sehr in den Arsch tritt, hätte ich auch nicht erwartet.

Share this post


Link to post
Mrtn17
Posted

Wobei Comdirekt mit 3,9% für den Marginkredit dafür auch nicht infrage kommt. Ich schaue mir nun Smartbroker und Interactive Brokers nochmal genauer an. Wobei ich damals ja von IB zu Degiro gewechselt war und es mir so viel besser gefiel. Bei IB empfand ich keine der verschiedenen Benutzeroberflächen als vernünftig bedienbar. Eigentlich hatte ich mich bei Degiro gerade schön eingerichtet und war happy, aber diese Gebührenumstellung ist wirklich ein Arschtritt für die Kunden.

Share this post


Link to post
Roti
Posted · Edited by Roti
Am 1.10.2021 um 08:48 von NicoBLN:

Bei mir wurde erstmals in einer Kaufabrechnung an der NYSE die prozentuale Auto-Fx Gebühr dargestellt. In der Konto-/Transaktionsübersicht allerdings nur wie üblich die 0,50 € Kaufgebühr. Scheint auch noch nicht so zu funktionieren...

 

Impliziert das, dass es bald Optionen auf US-Werte gibt? Den Gebührenposten gibt es ja schon ewig, nur handelbar ist das bisher nicht gewesen.

 

 

Hallo zusammen,

wie ich damals geschrieben habe, mit der Übernahme durch flatex wird Degiro künftig teurer, war zu erwarten. Die Muttergesellschaft muss ja auch was verdienen :rolleyes:

 

Falls US-Aktienoptionen handelbar wären kannst du das im Webtrader bspw. mit Auswahl der AMD-Aktie od. Coca-Cola-Aktie und den Filter Options (nicht verwechseln mit Optionsscheinen!) dir anzeigen lassen, seinerzeit ging für US-Werte und Aktienoptionen nichts, garnichts und für deutsche Standwerte (Dax) Aktienoptionen schon, nur ein paar wenige US-Indexfutures waren in USA möglich.

 

Des Weiteren schränkte Degiro den Leerverkauf von Aktien vor nicht all zu langer Zeit (in 2021) erheblich ein:

 

DEGIRO: Limitierung von Leerverkäufen bestimmter Produkte
...
wir möchten Sie über eine Änderung unseres Angebots von Leerverkäufen informieren. Nach einer Bewertung dieses Angebots haben wir beschlossen, die verfügbaren Aktien für Leerverkäufe bis zum 25. März 2021 zu reduzieren. , ...
 

 

Bitte wie soll man da vernünftig traden können wenn einem der Broker bei einem Handelsplatz Index-Optionen, Aktien-Optionen aber keinen Leerverkauf und an einem anderen Handelsplatz keine Optionen aber eingeschränkten Leerverkauf zulässt ??? Wie in einem schon einige Jahre zurückliegenden Brokertest ist Degiro weder für Investoren noch für Trader "Fisch noch Fleisch", es fehlt an konsequenter Handelbarkeit von Aktien/Aktienleerverkauf (Kassa) und Options & Futures (Termin) an den wichtigsten Börsen weltweit, zudem werden nicht konsequent alle Laufzeiten, Verfalltermine und Underlyings bei Options & Futures dem Kunden im Webtrader angeboten ... Us-Aktien (größter Aktienmarkt weltweit) sind gedeckte Aktienleerverkäufe meines Wissens bei Degiro nicht möglich, ein Witz ...

 

Bin aber länger nicht mehr dort, viel Erfolg ;)

Share this post


Link to post
pcfreak324
Posted · Edited by pcfreak324

Zum Thema Wertpapierkredit:

 

Wenn man bei der Comdirect einen Vermittlerwechsel zur wallstreet:online capital AG macht, gibt es 35 % Rabatt auf den Zinssatz für den Wertpapierkredit, d. h. es sind nur noch ~ 2,5 % p.a. eff. zu zahlen. Details siehe hier: https://www.fondsdiscount.de/depot/online-vermittlerwechsel/vermittlerwechsel.php?task=form&form=comdirect

 

Den günstigsten Wertpapierkredit bei einem deutschen Broker gibt es derzeit bei der Fondsdepot Bank. Dort zahlt man den Euribor – Dreimonatsgeld zzgl. 2,25 %. Derzeit sind dies 1,73 % p.a. eff. Details siehe hier: https://www.fondsdepotbank.de/produkte-und-leistungen/effektenkredit/

Share this post


Link to post
Gamenick
Posted · Edited by Gamenick
Rechtschreibung

Dank der erhöhten Auto-FX Kosten 0,35 statt 0,10 % ist man jetzt bei einer 5.000 € Order bei gut 19 € Kosten vs. ca. 5,50-6 € vorher.

 

Wer sich jetzt nicht noch USD Währungs-Konten führen will darf alles manuell rechnen für Steuer, etc. 

 

Jetzt ist das UI zwar schicker als vor 2-3 Jahren aber von Konditionen hat man sich um Faktor 3-4 verschlechtert.

 

Der Zinssatz für den Wertpapierkredit sind eh ein Witz, mit 99 % Schufa und gutem Bankenscore bekommt man Konsumkredite mit 2,1-2,2 % und das ohne das Risiko margin-gecalled zu werden und ohne Sicherheiten.

 

2019 und 2020 jeweils etwas über hundert Euro an Ordergebühren gelassen (ohne Auto-FX) und dann ändern sich gefühlt alle 2 Monate die Konditionen und nur das UI wird schicker. Alte Positionen sind eh buy and hold aber neues kommt wohl bei Degiro nicht mehr hinzu.

 

edit: sind doch "nur" 0,25 % Auto-FX, also oben ca. 15 € bei 5.000 €

Share this post


Link to post
neik
Posted

Diese möglichen und plötzlichen Veränderung an den Konditionen ist genau das, was mich immer etwas zurückhaltend werden lässt bei der Nutzung des Wertpapierkredits - in meinem Fall beim Smartbroker.

Share this post


Link to post
andreas92
Posted
Am 1.10.2021 um 16:08 von uRaNobody:

Hmmm ja das ist in der Tat bitter... habe auch 50k Kredit bei Degiro.

Nun ist die Frage welche Möglichkeiten gibt es?

1. Bei Degiro bleiben 3% Zinsen, 0,25% Währungswechsel , Habe ETF auf Kredit gekauft daher 0€ Gebühr 1x monatlich

2. Smartbroker wechseln 2,25% Zinsen, 0,45% Währungswechsel, ETF 0€ bei gettex

3. Interactivebrokers wechseln 1,5% Zinsen, ??? Währungswechsel(weiß das jemand?), 3€ Ordergebühr bis 6.000€ blöd als "Sparplan"

 

Genau an diesem Punkt bin ich auch angelangt. Habe aktuell einen 30k Kredit bei Degiro und bin mir noch nicht sicher, wie und wohin ich den Wechsel angehen soll. Bist du da schon weiter gekommen?

 

Wollte schon fast zu IB wechseln, aber ein Punkt hält mich noch zurück. Und zwar verstehe ich den EMEA-Teil der Sonstigen Kosten (https://www.interactivebrokers.eu/de/index.php?f=15561) nicht wirklich. Vielleicht kann das jemand erklären? Danke!

 

Außerdem: Hat schonmal jemand hier einen Depotübertrag von Degiro zu einem anderen Broker gemacht? Werden da die Einstandskurse vernünftig übernommen? Beim Wechsel zu IB wäre das wahrscheinlich nicht so relevant, da man eh selbst für die Steuer verantwortlich ist. Beim Wechsel zu Smartbroker dagegen wäre das durchaus wichtig.

Share this post


Link to post
innuaktie
Posted
Zitat

Werden da die Einstandskurse vernünftig übernommen?

Nein, werden sie nicht. Es werden keine Einstandskosten übertragen von Degiro weg.

Share this post


Link to post
JimmyGemini
Posted
vor 16 Stunden von innuaktie:

Nein, werden sie nicht. Es werden keine Einstandskosten übertragen von Degiro weg.

Ich meine ich hatte darüber in diesem Thread schon berichtet und kann es bestätigen.
In keine Richtung wird ein Einstandkurs übertragen, weder von Degiro woanders hin, noch von woanders hin zu Degiro.

 

Share this post


Link to post
reckoner
Posted

Hallo,

 

Zitat

In keine Richtung wird ein Einstandkurs übertragen, weder von Degiro woanders hin, noch von woanders hin zu Degiro.

Warum auch? DeGiro führt gar keine Steuern ab und braucht daher keine Einstandskurse, und eine inländische Bank darf solche Daten nicht benutzen.

 

Stefan

 

Share this post


Link to post
stat
Posted
Am 6.10.2021 um 11:25 von reckoner:

Hallo,

 

Warum auch? DeGiro führt gar keine Steuern ab und braucht daher keine Einstandskurse, und eine inländische Bank darf solche Daten nicht benutzen.

 

Stefan

 

Zum Beispiel damit DeGiro zumindest eine Bescheinigung über den Gewinn erstellen kann. :-) Sonst bist Du nämlich völlig blank. Inländische Banken dürfen selbstverständlich Einstandskurse von Banken in der EU (oder EWR bin mir nicht mehr sicher) verwenden. Diese müssen aber von Bank zu Bank bestätigt werden. Ein Schreiben der einen Bank direkt an die andere Bank reicht hierzu aus. Habe ich selbst schon angestossen und die deutsche Bank hat dann die Kurse übernommen.

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...