Jump to content
Monot

Degiro

Recommended Posts

davidh
Posted
Am 6.1.2021 um 09:10 von davidh:

Was sind das eigentlich für Auszahlungszeiten seit dem neuen Flatex-Verrechnungskonto?

Diesen Montag vor 13 Uhr Auszahlung angefordert, gestern gibts irgendwelche "Cash Sweep Transfers" in der Buchungsübersicht, und Kohle ist natürlich bis heute nicht da. Kommt wahrscheinlich heute im Laufe des Tages, aber schon ein wenig armselig.

Vorher klappte das normalerweise bis zum nächsten Werktag.

Überweisung von Montag vor 13 Uhr bis heute nicht gebucht; ja nicht mal die Auszahlung bestätigt per E-Mail.

Folgende Meldung seit gestern (ob man da einen Zusammenhang ziehen soll?) im Kundenportal:

 



Außergewöhnliche Marktbedingungen

Aufgrund der außergewöhnlichen Marktbedingungen und Volatilität kann es zu Verzögerungen in unseren Systemen kommen. Wir entschuldigen uns aufrichtig für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

In Zeiten der Störung können Orderbestätigungen länger dauern, als Sie es von uns gewohnt sind. Diese verzögerte Bestätigung wirkt sich auch auf Ihr verfügbaren Finanzrahmen und die Anzeige Ihres Portfolios aus. Ein Aktualisieren der Seite hilft leider nicht weiter. Bitte geben Sie dieselbe Order nicht mehrfach ein. Doppelt eingegebene Orders werden auch doppelt ausgeführt.

Wie Sie vielleicht wissen, sind wir in kurzer Zeit exponentiell gewachsen. Um dieses Wachstum in kontrollierte Bahnen zu lenken, arbeiten wir kontinuierlich an der weiteren Skalierung unserer Kapazitäten. Die Betriebszeit unserer Plattform ist hoch, und wir arbeiten hart daran, dass auch in Zukunft Unterbrechungen auf ein absolutes Minimum beschränkt bleiben.

Inmitten der aktuellen volatilen Marktbedingungen ist es so wichtig wie eh und je, gut informiert zu sein, bevor man handelt. Wenn Sie neu im Bereich des Investierens sind, hoffen wir, dass unser Wissenszentrum Ihnen hilft, sich auf den Märkten zurechtzufinden. Sie können auch einen Blick in unserem Help Center für häufig gestellte Fragen werfen.

Bitte zögern Sie nicht, uns auch weiterhin Ihr Feedback mitzuteilen, wie wir unseren Service verbessern können. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.  

 

Schon peinlich, wenn man bedenkt, dass es um Guthabensauszahlungen geht.

Share this post


Link to post
RuffySuperstar
Posted
Am 15.1.2021 um 09:34 von JimmyG:

Ich bin von IBKR zu Degiro und froh damit

Kannst du bzw. jemand anderes der mal bei IB war, was so eurer Meinung nach die größten Unterschiede sind bei Degiro. Möchte wahrscheinlich ein Konto eröffnen, weiß aber noch nicht ob es IB wird. Kann man bei Degiro Optionen handeln (auf US-Aktien, deutsche Aktien und Indizes (Nikkei))? Wie war die Guthabenauszahlung bei IB, hat da immer alles reibungslos funktioniert?

Share this post


Link to post
Mrtn17
Posted

Zu Optionen kann ich nichts sagen. Eigentlich kann ich noch nichtmal zu Aktien etwas sagen. Ich mache fast nur ETFs, aber diese mit Hebel auf Margin. Und dann handle ich noch ein paar Anleihen. Das war's auch schon.

 

Bei IB fand ich die Oberfläche extrem umständlich. In keiner der drei verfügbaren Oberflächen konnte ich manche Standard-ETFs mit Börsenplatz IBIS (Xetra) auswählen. Außerdem ist alles auf Tickersymbole ausgelegt und nicht auf ISINs. Manchmal waren auch in den deutschen Morgenstunden (nachts in USA) einige Funktionen nicht verfügbar, bis sie dann in den USA-Morgenstunden anscheinend wieder angestoßen/repariert wurden.

 

Allein die Marginrequirements in den umfangreichen Regelwerk nachzulesen und zu verstehen, ist eine Wissenschaft für sich. Irgendwo im Kleingedruckten steht, dass für europäische ETFs ein Mindestvolumen von 1 Mrd USD angenommen wird, sonst sind die nicht marginfähig - was auf ziemlich viele ETFs zutrifft. Außerdem verweigerten sie auch Cash-Auszahlungen - also sagen wir ich bin 40k€ im Minus und habe einen Margin-Spielraum von 80k€ und möchte 5k€ Cash auf mein Referenzkonto überweisen; das machen die nicht. Bei Degiro ist das alles kein Problem. Die ETFs sind klar in Risikoklassen eingeteilt mit den entsprechenden Marginrequirements und ich kann auch innerhalb der Toleranz Cash auszahlen lassen. Die Degiro Oberfläche finde ich auch wesentlich angenehmer und einfacher zu bedienen, auch wenn sie freilich weniger "Profi"funktionen bieten mag.

Share this post


Link to post
RuffySuperstar
Posted

Danke dir für deine Antwort:). Vielleicht kann sich ja jemand noch melden und mir sagen ob Optionenhandel (auf US-Aktien, deutsche Aktien und Indizes (Nikkei)) bei Degiro möglich ist. :help:

Share this post


Link to post
CorMaguire
Posted
vor 3 Minuten von RuffySuperstar:

Danke dir für deine Antwort:). Vielleicht kann sich ja jemand noch melden und mir sagen ob Optionenhandel (auf US-Aktien, deutsche Aktien und Indizes (Nikkei)) bei Degiro möglich ist. :help:

Optionen auf deutsche, europäische Aktien geht an Eurex und anderen europäischen Börsen --> https://www.degiro.de/produkte-und-boersen

Optionen auf einige Indizes gehen, Nikkei habe ich allerdings nicht gefunden.

Optionen auf US-Aktien geht nicht. Soll irgendwann kommen.

 

Alles natürlich afaik :)

Share this post


Link to post
sijambo
Posted
vor einer Stunde von JimmyG:

Irgendwo im Kleingedruckten steht, dass für europäische ETFs ein Mindestvolumen von 1 Mrd USD angenommen wird, sonst sind die nicht marginfähig - was auf ziemlich viele ETFs zutrifft.

Danke, sehr spannende Info, finde ich! Weißt Du, ob zu diesem Zweck ausschüttende und thesaurierende Anteilsklassen zusammengerechnet werden? Sonst lägen ja selbst viele der europäischen Vanguard ETFs unter dieser Grenze.

 

vor einer Stunde von JimmyG:

Außerdem verweigerten sie auch Cash-Auszahlungen - also sagen wir ich bin 40k€ im Minus und habe einen Margin-Spielraum von 80k€ und möchte 5k€ Cash auf mein Referenzkonto überweisen; das machen die nicht. Bei Degiro ist das alles kein Problem.

Ist der finanzielle Spielraum bei DEGIRO deutlich geringer, wenn ich mir das Geld auf diese Art auszahlen lassen möchte anstatt eine damit eine Order zu tätigen? Mal abgesehen natürlich von dem moderaten Effekt, dass ich bei Investition des Geldes in zusätzliche Wertpapiere automatisch meinen Beleihungsrahmen auch etwas erhöhe, weil die hinterlegten Sicherheiten damit ansteigen. 

Share this post


Link to post
Mrtn17
Posted

Ich glaube die Anteilsklassen werden nicht zusammengerechnet, bin aber nicht sicher.  Im Zweifel einfach ausprobieren; Transaktion simulieren und auf zukünftige Margin schauen.

Wie gesagt, trifft auf viele, um nicht zu sagen die meisten europäischen ETFs zu. Vanguard ist ja noch nicht so lange am Markt, daher sind die ETFs noch nicht so riesig wie die von iShares.

 

Share this post


Link to post
RuffySuperstar
Posted
Am 5.2.2021 um 15:56 von CorMaguire:

Optionen auf deutsche, europäische Aktien geht an Eurex und anderen europäischen Börsen --> https://www.degiro.de/produkte-und-boersen

Optionen auf einige Indizes gehen, Nikkei habe ich allerdings nicht gefunden.

Optionen auf US-Aktien geht nicht. Soll irgendwann kommen.

Danke für die Informationen:)

Share this post


Link to post
Roti
Posted
Am 5.2.2021 um 15:56 von CorMaguire:

...

Optionen auf US-Aktien geht nicht. Soll irgendwann kommen.

 

 

 

Hi, 

degiro ist nicht Fisch / nicht Fleisch ...

 

Seit 2016 soll der Handel mit echten US-Aktienoptionen "irgendwann" kommen, unter neuen Eigentümer Flatex wird das sicher nicht forciert. Neben dem, wie hier im Thread bereits mehrfach seit Jahren beschrieben, die Degiro Steuerabrechnungen inkorrekt sind bzw. nicht eines zu eins steuerlich so angesetzt werden können, ist das das größte Manko was heisst was an Gebühren gespart bei der Steuererklärung wieder draufgezahlt werden muss (wegen dieser extra Aufbereitung). Von den negativen Erfahrungen mit dem Kundenservice bei einfachsten Anfragen oder dem zeitweise Einstellen des deutschen Supports mal ganz abgesehen. Auch bei der US-Quellensteuer wird bis auf die aktuellsten Titel eingespart und wem gehören die Aktien/Reits wirklich (Verleihen deines Depots) ...

 

Ich dachte bereits 2014 endlich mal ein Brokerage das einfach und trotzdem hocheffizient sowie extrem kostengünstig als Alternative zu IAB mit der TWS nun endlich für alle gegeben ist ... aber heute 2020/21 würde ich freiwillig zu IB oder einen guten White-Label Partner gehen, trotz aller Komplexität und Umständlichkeit. Da kann man echte US-Aktien leerverkaufen, US-Aktienoptionen an einer Terminbörse handeln und an vielen internationalen Börsen ebenso. Auch bei der Wertpapierleihe kann man als Kunde etwas hinzuverdienen, bei Degiro geht das alles nicht .. trotz netter und einfacher Oberfläche und App sowie zunächst einfacher Steueraufstellung (das Jahresdokument PDF), schade aber ist halt Realität ;)

 

Viel Erfolg und over and out

Share this post


Link to post
albr
Posted
vor 5 Stunden von Wuppi:

Hab’s gerade selber nachgeschaut und interessanterweise kann man weder LMT, Northrop oder General Dynamics handeln dafür aber L3Harris :ermm:

 

bei Degiro können Rüstungsunternehmen, die (angeblich ? oder wirklich ?) Streubomben herstellen nicht gehandelt werden; ich hatte LMT vor Jahren bei Degiro tatsächlich mal gekauft, musste die Position aber ungefähr ein Jahr später schlissen (mit dem o.g. Argument)...

 

RTX kann man handeln...

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 8 Stunden von Flaschenpfand:

Interessant für Leute bei Degiro: Degiro bietet die Aktie nicht an, weil es sich um

ein Rüstungsunternehmen handelt.

 

Ein weiterer Grund, der gegen Degiro spricht.

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted
vor 18 Stunden von Nachdenklich:

Ein weiterer Grund, der gegen Degiro spricht.

Das driftet jetzt heir vom Thema ab aber ich finde Degiro ansonsten einen sehr guten, günstigen Broker fürs US Depot. Da kann ich mich sowas "leben" - auch wenn ich kein Fan davon bin das sich Broker einzelne Unternehmen/Branchen herauspicken und das handeln der Aktien "untersagen". Das ist aber auch einer der Gründe der gegen TR spricht nach der GMA und AMC Aktion.

 

Nochmal zum LMT Thema: Ich glaube als Long-Term Dividend Growth Investor kann man sich LMT zu den aktuellen Preisen sehr gut ins Depot legen und die nächsten Jahre unbekümmert liegen lassen.

Share this post


Link to post
albr
Posted
vor 13 Minuten von Wuppi:

Das driftet jetzt heir vom Thema ab aber ich finde Degiro ansonsten einen sehr guten, günstigen Broker fürs US Depot. Da kann ich mich sowas "leben" - auch wenn ich kein Fan davon bin das sich Broker einzelne Unternehmen/Branchen herauspicken und das handeln der Aktien "untersagen". Das ist aber auch einer der Gründe der gegen TR spricht nach der GMA und AMC Aktion.

 

Nochmal zum LMT Thema: Ich glaube als Long-Term Dividend Growth Investor kann man sich LMT zu den aktuellen Preisen sehr gut ins Depot legen und die nächsten Jahre unbekümmert liegen lassen.


Nein Degiro „pickt“ sich nix raus, sondern das sind regulatorische Auflagen des niederländischen Gesetzgebers... keine niederländische Bank kann Firmen kaufen, die in das Thema Streubomben involviert sind... 

 

 

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted
vor 1 Minute von albr:


Nein Degiro „pickt“ sich nix raus, sondern das sind regulatorische Auflagen des niederländischen Gesetzgebers... keine niederländische Bank kann Firmen kaufen, die in das Thema Streubomben involviert sind... 

 

 

Pardon, hätte ich anders formulieren müssen. Hier obliegt Degiro einfach den niederländischen Gesetzen ergo entscheiden sie es nicht selber. Aber interessant, dass es dann bei Rüstungskonzernen unterschiede gibt und man sich tatsächlich mit dem Portfolio beschäftigt.

Share this post


Link to post
RuffySuperstar
Posted
Am 6.2.2021 um 20:14 von Roti:

Hi, 

degiro ist nicht Fisch / nicht Fleisch ...

 

Seit 2016 soll der Handel mit echten US-Aktienoptionen "irgendwann" kommen, unter neuen Eigentümer Flatex wird das sicher nicht forciert. Neben dem, wie hier im Thread bereits mehrfach seit Jahren beschrieben, die Degiro Steuerabrechnungen inkorrekt sind bzw. nicht eines zu eins steuerlich so angesetzt werden können, ist das das größte Manko was heisst was an Gebühren gespart bei der Steuererklärung wieder draufgezahlt werden muss (wegen dieser extra Aufbereitung). Von den negativen Erfahrungen mit dem Kundenservice bei einfachsten Anfragen oder dem zeitweise Einstellen des deutschen Supports mal ganz abgesehen. Auch bei der US-Quellensteuer wird bis auf die aktuellsten Titel eingespart und wem gehören die Aktien/Reits wirklich (Verleihen deines Depots) ...

 

Ich dachte bereits 2014 endlich mal ein Brokerage das einfach und trotzdem hocheffizient sowie extrem kostengünstig als Alternative zu IAB mit der TWS nun endlich für alle gegeben ist ... aber heute 2020/21 würde ich freiwillig zu IB oder einen guten White-Label Partner gehen, trotz aller Komplexität und Umständlichkeit. Da kann man echte US-Aktien leerverkaufen, US-Aktienoptionen an einer Terminbörse handeln und an vielen internationalen Börsen ebenso. Auch bei der Wertpapierleihe kann man als Kunde etwas hinzuverdienen, bei Degiro geht das alles nicht .. trotz netter und einfacher Oberfläche und App sowie zunächst einfacher Steueraufstellung (das Jahresdokument PDF), schade aber ist halt Realität ;)

 

Viel Erfolg und over and out

danke dir :)

Share this post


Link to post
Mrtn17
Posted

Gestern habe ich eine 'interessante' Mail von Degiro bekommen

Zitat

Wir schreiben Ihnen, um Sie darüber zu informieren, dass wir zwischen dem 21. Dezember und dem 13. Januar irrtümlich keine Gebühren für einen oder mehrere Ihrer Trades berechnet haben. Wir verzichten auf diese Transaktionsgebühren für Beträge unter 2€. Transaktionsgebühren, welche 2€ übersteigen, werden wir Ihrem Konto in Kürze in Rechnung stellen. Wir entschuldigen uns für die Verzögerung bei diesen Buchungen.

 

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Degiro würde in Österreich wegen illegaler Klauseln verklagt und hat verloren:

Zitat

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte im Auftrag des Sozialministeriums DEGIRO wegen diverser Klauseln in den Geschäftsbedingungen geklagt. Nachdem bereits das Handelsgericht Wien und das Oberlandesgericht Wien dutzende Klauseln als unzulässig beurteilt haben, liegt nun die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (OGH) vor: Das Höchstgericht erachtet 48 Klauseln als gesetzwidrig.

https://verbraucherrecht.at/vki-erfolg-gegen-online-broker-degiro/5561

Share this post


Link to post
sportsman1978
Posted

Hallo zusammen,

mir ist gerade aufgefallen, dass die Summen auf den Transaktionsbestätigungen von Degiro teils nicht mit den Summen in der Kontoübersicht übereinstimmen.

Konkret geht es um Käufe/Verkäufe die an der Nasdaq/NYSE getätigt wurden. Seit neuestem werden ja hier die FX-Kosten separat ausgewiesen, dass ist klar. Die tatsächlichen Euro-Beträge die nach Auto-FX auf das Konto gebucht werden stimmen allerdings nie mit dem Euro-Betrag überein der auf der Transaktionsbestätigung steht. Das geht immer um etliche Euro hin und her. Die direkten Transaktionsgebühren habe ich natürlich schon mit berücksichtigt. 

Hat das von euch auch schon jemand bemerkt bzw. eine Erklärung dazu? 

Danke + Gruß an alle

Sportsman

Share this post


Link to post
Löhni
Posted
Am 18.2.2021 um 18:46 von sportsman1978:

Hallo zusammen,

mir ist gerade aufgefallen, dass die Summen auf den Transaktionsbestätigungen von Degiro teils nicht mit den Summen in der Kontoübersicht übereinstimmen.

Konkret geht es um Käufe/Verkäufe die an der Nasdaq/NYSE getätigt wurden. Seit neuestem werden ja hier die FX-Kosten separat ausgewiesen, dass ist klar. Die tatsächlichen Euro-Beträge die nach Auto-FX auf das Konto gebucht werden stimmen allerdings nie mit dem Euro-Betrag überein der auf der Transaktionsbestätigung steht. Das geht immer um etliche Euro hin und her. Die direkten Transaktionsgebühren habe ich natürlich schon mit berücksichtigt. 

Hat das von euch auch schon jemand bemerkt bzw. eine Erklärung dazu? 

Danke + Gruß an alle

Sportsman

Hallo Sportsman

Ich bin kürzlich auch über Abweichungen zwischen Transaktionsübersicht und Kontoübersicht gestoßen.

Das hatte ich (weil im Zusammenhang aufgefallen) in diesem Thread beschrieben.

Meinst Du das Gleiche? Bei mir scheinen das dem Betrag nach die 0,1% Fremdwährungskosten zu sein, allerdings vom Vorzeichen nicht logisch. Bei Veräußerungen ist die tatsächliche Gutschrift  auf dem Konto bei mir stets 0,1% größer, als der Euro-Betrag in der Transaktionsbestätigung. Die FX-Kosten (Währungswechselkosten) sind bei mir nirgends ausgewiesen.

Share this post


Link to post
Mrtn17
Posted · Edited by JimmyG

Gute Nachrichten bei Degiro, es werden mehr ETFs auf die Liste der kostenlos ausführbaren ETFs aufgenommen.

Viele meiner ETFs sind nun dabei, vorher waren es nur ein paar.

 

Degiro hat ja keine Sparpläne, ich kaufe meistens ein paar Stück zu 1000€ oder manchmal auch zu 500€.

Die Transaktionskosten sind mit 2€ ja sehr niedrig; wenn ich für 500€ kaufe sind es 0,4% gegenüber den bei anderen Banken bei Sparplänen üblichen 1,5%.

 

Nunja, ING und Flatex bieten neuerdings ETF-Sparpläne kostenlos, vielleicht kommt daher auch bei Degiro die Initiative.

0€ Transaktionskosten sind natürlich besser als 2€ Transaktionskosten :)

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted
Am 8.2.2021 um 15:08 von albr:

Nein Degiro „pickt“ sich nix raus, sondern das sind regulatorische Auflagen des niederländischen Gesetzgebers... keine niederländische Bank kann Firmen kaufen, die in das Thema Streubomben involviert sind... 

Jetzt wo DEGIRO zur flatexDegiro und somit wie sie selber schreiben zu einer "niederländischen Niederlassung einer voll regulierten deutschen Bank werden" - dürfte sich damit auch das obige Thema ändern? Kurzum: Darf/Kann man in Zukunft über DEGIRO wieder in Rüstungskonzerne wie z.B. LMT investieren?

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
Zitat

Genau wie bei den aktuellen Geldmarktfonds haben die Geldkonten einen Nachteil, nämlich die Möglichkeit negativer Zinsen. Zunächst bieten wir nur EUR-Geldkonten an. Der von der flatexDEGIRO Bank für das EUR-Geldkonto angebotene Zinssatz beträgt derzeit -0,50 % (Februar 2021).

Zitat

Eine Kompensation wird nur für die ersten 2.500 € an Bargeldbeständen für das Geldkonto in Ihrer Basiswährung (EUR) gewährt. Negative Zinsen auf höhere Beträge werden nicht kompensiert.

Beispiel:

Anleger überweist 102.500 zu Degiro. Er muss sofort auf 100.000 0,5% Strafzinsen p.a. bezahlen. Er checkt daher ständig das Depot auf den Geldeingang. Er setzt sofort eine Limitorder nach Gutschrift im Kundenkonto. Ausführung der Order dauert einen Monat. Dann ergibt ergeben sich 100.000 * 0,005 * 1/12 = 41,67€ Strafzinsen

 

Auch kann ich zu den Strafzinsen nichts im Preis/Leistungsverzeichnis finden. Bin ich blind oder ist Degiro intransparent?

grafik.thumb.png.0cb1462fc7e4a5c88b6509a6c2831a84.png

 

So vollständig ist das doch nicht, wenn da die 0,5% Strafzinsen nicht erwähnt werden: https://www.degiro.de/data/pdf/de/Preisverzeichnis.pdf   oder wie seht ihr das?

Share this post


Link to post
CorMaguire
Posted · Edited by CorMaguire
Hoffentlich richtige Firmierungen nachgetragen
vor 2 Stunden von oktavian:

Beispiel:

....

So vollständig ist das doch nicht, wenn da die 0,5% Strafzinsen nicht erwähnt werden: https://www.degiro.de/data/pdf/de/Preisverzeichnis.pdf   oder wie seht ihr das?

Geldkonto bzw GMF wird hier behandelt --> https://www.degiro.de/geldkonto  / https://www.degiro.de/ueber-degiro/cashfunds

 

Ein Verweis im Preisverzeichnis wäre vermutlich nicht so verkehrt. Andererseits ist das Geldkonto bei der flatexDEGIRO Bank AG in der BRD und die Brokerage bei flatex DEGIRO Bank Dutch Branch in den NL.

 

Die Negativzinsen werden vierteljährlich belastet.

 

Es gibt übrigens eine weitere Kompensation wenn "innerhalb eines Zeitraums von 60 Tagen mindestens 350 € an Transaktionsgebühren" anfallen.

 

 

Share this post


Link to post
Flaschenpfand
Posted

Ich nehme an aus Sicht von Degiro ist der Negativzins keine ihrer Gebühren, sondern

eine der Bank (flatex) mit der du als Kunde eine Beziehung hast und für die du Degiro

eine Vollmacht erteilt hast.

 

Mit anderen Worten es ist keine Gebühr des Brokers Degiro, sondern der Bank wo

du ein Konto hast, dass du für allerdings brauchst um mit Degiro als Broker zu  arbeiten.

 

Share this post


Link to post
oktavian
Posted
vor 1 Stunde von CorMaguire:

 "innerhalb eines Zeitraums von 60 Tagen mindestens 350 € an Transaktionsgebühren" anfallen.

:D so viel handele ich nun auch wieder nicht. Muss man erst einmal drauf kommen.

vor 1 Stunde von Flaschenpfand:

Mit anderen Worten es ist keine Gebühr des Brokers Degiro, sondern der Bank wo du ein Konto hast, dass du für allerdings brauchst um mit Degiro als Broker zu  arbeiten.

Das macht auch Sinn, wenngleich es letztendlich mit Flatexbank auch intern liegt. Dennoch hat man als Kunde ja keine Wahl, sondern dieses Konto ist zwangsweise dabei und die Gebühren fallen zwangsweise an, wenn man brokerage nutzen möchte. Man kann erst kaufen wenn Geld drauf ist und Aktien haben settlement von t+2, also musst du mindestens für 2 Tage blechen im besten Fall der schnellsten Orderausführung. Also schon ein Unterschied zu Xetra Gold Lagergebühren beispielsweise, wo man imho die Gebühren nicht ins P&L schreiben muss . Manche erwähnen da sogar auch noch ADR Lagergebühren. Da finde ich es relativ krass diese 0,5% nicht zu erwähnen.

vor 1 Stunde von Flaschenpfand:

Bank (flatex) mit der du als Kunde eine Beziehung hast und für die du Degiro eine Vollmacht erteilt hast.

wo stand das noch mal genau? Glaube da kam mal eine Email und dann musste man auf OK klicken im webtrader. Habe da gar keine PDF dazu gespeichert oder ich muss mal mehr suchen.

vor 1 Stunde von CorMaguire:

Habe mein Zitat auch von der website. Generell bin ich es aber gewohnt, die Preise noch mal im P&L Verzeichnis zu finden und wer weiß ob die website veraltet ist (Stand Februar 2021). P&L wird aktuell gehalten. Finde ich eben etwas unschön.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...