Jump to content
Schinzilord

Kommentare zum Thread Aktientransaktionen

Recommended Posts

Funkadelic
Posted

Gibt’s eigentlich eine genau Erklärung warum gefühlt 90% royal Dutch Shell kaufen und nicht z.b BP?

Share this post


Link to post
kublai
Posted
vor 41 Minuten von Funkadelic:

Gibt’s eigentlich eine genau Erklärung warum gefühlt 90% royal Dutch Shell kaufen und nicht z.b BP?

Herdentrieb?

Share this post


Link to post
Basti
Posted

  vor 44 Minuten von Funkadelic:

Gibt’s eigentlich eine genau Erklärung warum gefühlt 90% royal Dutch Shell kaufen und nicht z.b BP?

Herdentrieb?

 

Pos. war ggf. vorher schon vorhanden und es wird der Einstiegspreis verbilligt :-*

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 1 Stunde von Karolus:

Aufstockung vorhandener Positionen:

  • Unilever zu 44,x
  • Nike zu 62,x

Immer schön an der eigenen Strategie festhalten! Ja, kann etwas zu früh sein. Was weiss ich, ich bin ja kein Hellseher.

 

Tolle Unternehmen, eine eigene angewandte Strategie, und die Einsicht, dass du nicht Alles weißt, und auch nicht in die Zukunft blicken kannst. 

 

Das ist eine gute Basis für kluge Entscheidungen , alle Achtung. Respekt ! 

Share this post


Link to post
Chips
Posted · Edited by Chips
vor 12 Stunden von Funkadelic:

Gibt’s eigentlich eine genau Erklärung warum gefühlt 90% royal Dutch Shell kaufen und nicht z.b BP?

Weil Shell seine Dividende seit 1945(?) nie gesenkt hat und BP schon. Dazu hat BP absolut gesehen ähnlich hohe Langzeitschulden, jedoch ist hat Shell deutlich mehr Gewinn und FCF als BP. Also noch, keine Ahnung, wie das Verhältnis in einem Jahr aussieht. 

Share this post


Link to post
alex08
Posted

Zuden ist Shell stärker/fortgeschrittener im Gasgeschäft (zumindest ist das für mich ein Grund).

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted · Edited by Up_and_Down
vor 30 Minuten von Chips:

Weil Shell seine Dividende seit 1945(?) nie gesenkt hat und BP schon. Dazu hat BP absolut gesehen ähnlich hohe Langzeitschulden, jedoch ist hat Shell deutlich mehr Gewinn und FCF als BP. Also noch, keine Ahnung, wie das Verhältnis in einem Jahr aussieht. 

 

Verstehe diesen Diskurs um die Shell-Dividende hier im Forum leider nicht wirklich. Dividenden sind per Definition vermögensneutral. Wenn Shell wirklich im langfristigen Aktionärsinteresse handeln würde, dann würden sie ihre Dividende streichen und das Geld benutzen um Aktien zurückzukaufen und/oder vielleicht einen kleinen Rivalen zu schlucken. BP hat zumindest noch beachtliche Unternehmensbeteiligungen. Allein der Anteil an Rosneft ist mehr wert als 20% der Marktkapitalisierung von BP. Das relativiert den geringen Vorteil bei den Schulden wieder.

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted
vor 13 Stunden von Funkadelic:

Gibt’s eigentlich eine genau Erklärung warum gefühlt 90% royal Dutch Shell kaufen und nicht z.b BP?

Sehr wahrscheinlich, weil sie nicht den iShares STOXX Europe 600 Oil & Gas WKN: A0H08M kennen?

https://de.extraetf.com/etf-profile/DE000A0H08M3?tab=components

Oder aber, weil sie unbedingt den Verlusttopf Aktien vergrößern müssen, der dann bekanntlich nicht mit den ausgeschütteten Dividenden verrechnet werden kann :-*

Share this post


Link to post
Chips
Posted · Edited by Chips
vor 14 Stunden von Up_and_Down:

 

Verstehe diesen Diskurs um die Shell-Dividende hier im Forum leider nicht wirklich. Dividenden sind per Definition vermögensneutral. Wenn Shell wirklich im langfristigen Aktionärsinteresse handeln würde, dann würden sie ihre Dividende streichen und das Geld benutzen um Aktien zurückzukaufen und/oder vielleicht einen kleinen Rivalen zu schlucken. BP hat zumindest noch beachtliche Unternehmensbeteiligungen. Allein der Anteil an Rosneft ist mehr wert als 20% der Marktkapitalisierung von BP. Das relativiert den geringen Vorteil bei den Schulden wieder.

Was ändert denn die Beteiligung an Rosneft an der Bilanz von BP? Und Dividenden sind vermögensneutral. Ja. Aber zum einen kann man als Anleger davon auch Shellaktien nachkaufen(als institutionelle Anleger wohl auch weitgehend steuer- und gebührenneutral) oder eben was anderes damit tun. Man hat die Wahl. Bei Aktienrückkäufen kann man Anteile verkaufen. Geht auch. 

 

Jedoch ist das halten der Dividende va. ein Signal. Hey, wir wissen mehr über unser Geschäft als ihr und wir sind zuversichtlich. Unser Geschäft ist stabil. Unser Geschäft ist so gut, dass wir die Dividende nicht kürzen müssen. 

 

Oder man bewertet Finanzstabilität in dieser Zeiten einfach besonders hoch. 

Share this post


Link to post
Up_and_Down
Posted
vor einer Stunde von Chips:

Was ändert denn die Beteiligung an Rosneft an der Bilanz von BP?


Es ist ein liquides werthaltiges Asset und verringert damit erheblich das Risiko, dass BP in finanzielle Schwierigkeiten gerät. BP könnte leicht einen kleinen Teil davon veräußern um kurzfristig Cash zu bekommen, sollte es nötig sein. Zudem zahlt Rosneft eine Dividende, welche zusätzlichen Kapitalfluss, z.B. zum tilgen von Krediten bereitstellt.
 

vor einer Stunde von Chips:

Jedoch ist das halten der Dividende va. ein Signal. Hey, wir wissen mehr über unser Geschäft als ihr und wir sind zuversichtlich. Unser Geschäft ist stabil. Unser Geschäft ist so gut, dass wir die Dividende nicht kürzen müssen. 


Das Management sollte immer mehr wissen als die Anleger. Die Zahlung einer Dividende signalisiert ebenfalls, dass das Management weniger Wachstumsmöglichkeiten für das Geschäft sieht, denn sonst würde man den freien Kapitalfluss anders verwenden. Die anderen Formen dessen senden ebenfalls positive Nachrichten. Würde man keine Dividende ausschütten und stattdessen nur Aktien zurückkaufen könnte ich also schreiben "Weil wir das Unternehmen besser kennen als Außenstehende, haben wir ein Aktienrückkaufprogramm gestartet, weil der Markt unseren Wert falsch bepreist". Man könnte auch von beidem absehen und verkünden: "Wir sehen für unsere Industrie sehr renditeträchtige Chancen in unseren Märkten und haben uns daher entschieden unsere vollständigen Erträge in Investitionen für zukünftiges Wachstum zu investieren". Man kann einen Mix daraus wählen, das macht Shell auch, aber der Fokus liegt hier auf der Dividende. Ich sage nicht, dass das unbedingt etwas schlechtes sein muss (abgesehen von der steuerlichen Ungünstigkeit), ich habe allerdings stets das Gefühl, dass die Bedeutung einer Dividende zu vielen Anlegern nicht klar ist. Da werden dann teils Aktieninvestments für Unternehmen X begründet mit Aussagen wie "weil die Dividende bei >8% oder >12% liegt". Eine Dividende ist ein Charakteristikum, es ist kein Argument dafür eine Aktie zu kaufen.

Share this post


Link to post
Chips
Posted
vor 33 Minuten von Up_and_Down:

 


Es ist ein liquides werthaltiges Asset und verringert damit erheblich das Risiko, dass BP in finanzielle Schwierigkeiten gerät. BP könnte leicht einen kleinen Teil davon veräußern um kurzfristig Cash zu bekommen, sollte es nötig sein. Zudem zahlt Rosneft eine Dividende, welche zusätzlichen Kapitalfluss, z.B. zum tilgen von Krediten bereitstellt.

So oder so: Shell hatte die letzten Jahre Langzeitschulden von etwa 50-70Mrd. und einen mittleren FCF von etwa 20Mrd. , also 1/3 FCF relativ zu den Langzeitschulden. 

BP hatte 50 bis 55Mrd. an Langzeitschulden und einen mittleren FCF von etwa 7Mrd., also etwa 1/7 FCF/Longterm Debt. 

Cash hält Shell

Cash haben beide etwa gleich viel. 

vor 33 Minuten von Up_and_Down:

Das Management sollte immer mehr wissen als die Anleger. Die Zahlung einer Dividende signalisiert ebenfalls, dass das Management weniger Wachstumsmöglichkeiten für das Geschäft sieht, denn sonst würde man den freien Kapitalfluss anders verwenden. Die anderen Formen dessen senden ebenfalls positive Nachrichten. Würde man keine Dividende ausschütten und stattdessen nur Aktien zurückkaufen könnte ich also schreiben "Weil wir das Unternehmen besser kennen als Außenstehende, haben wir ein Aktienrückkaufprogramm gestartet, weil der Markt unseren Wert falsch bepreist". Man könnte auch von beidem absehen und verkünden: "Wir sehen für unsere Industrie sehr renditeträchtige Chancen in unseren Märkten und haben uns daher entschieden unsere vollständigen Erträge in Investitionen für zukünftiges Wachstum zu investieren". Man kann einen Mix daraus wählen, das macht Shell auch, aber der Fokus liegt hier auf der Dividende. Ich sage nicht, dass das unbedingt etwas schlechtes sein muss (abgesehen von der steuerlichen Ungünstigkeit), ich habe allerdings stets das Gefühl, dass die Bedeutung einer Dividende zu vielen Anlegern nicht klar ist. Da werden dann teils Aktieninvestments für Unternehmen X begründet mit Aussagen wie "weil die Dividende bei >8% oder >12% liegt". Eine Dividende ist ein Charakteristikum, es ist kein Argument dafür eine Aktie zu kaufen.

Ich denke, am Markt geht es viel um Signaling. Eine Dividende zu halten bzw. senken zu müssen ist so ein starkes Signal. Warum denkst du, will Shell seine Dividende nicht senken bzw. priorisiert Dividenden über Aktienrückkäufe?

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor einer Stunde von Up_and_Down:

Das Management sollte immer mehr wissen als die Anleger. Die Zahlung einer Dividende signalisiert ebenfalls, dass das Management weniger Wachstumsmöglichkeiten für das Geschäft sieht, denn sonst würde man den freien Kapitalfluss anders verwenden. Die anderen Formen dessen senden ebenfalls positive Nachrichten. Würde man keine Dividende ausschütten und stattdessen nur Aktien zurückkaufen könnte ich also schreiben "Weil wir das Unternehmen besser kennen als Außenstehende, haben wir ein Aktienrückkaufprogramm gestartet, weil der Markt unseren Wert falsch bepreist". Man könnte auch von beidem absehen und verkünden: "Wir sehen für unsere Industrie sehr renditeträchtige Chancen in unseren Märkten und haben uns daher entschieden unsere vollständigen Erträge in Investitionen für zukünftiges Wachstum zu investieren". Man kann einen Mix daraus wählen, das macht Shell auch, aber der Fokus liegt hier auf der Dividende. Ich sage nicht, dass das unbedingt etwas schlechtes sein muss (abgesehen von der steuerlichen Ungünstigkeit), ich habe allerdings stets das Gefühl, dass die Bedeutung einer Dividende zu vielen Anlegern nicht klar ist. Da werden dann teils Aktieninvestments für Unternehmen X begründet mit Aussagen wie "weil die Dividende bei >8% oder >12% liegt". Eine Dividende ist ein Charakteristikum, es ist kein Argument dafür eine Aktie zu kaufen.

Solche Aktien werden von vielen Pensionsfonds gehalten und diese sind auf Dividenden angewiesen, weil eben Leute Geld brauchen. Das ist vor allem in Ländern wie GB und USA der Fall.

Es ist auch einer der Gründe warum in USA Dividende sehr ungern gekürzt wird, da fliegen dann solche Aktien aus Pensionsfonds raus.

Der Staat kann auch seinen Rentnern nicht sagen: Hey, ihr bekommt 2 Jahre keine Rente, aber keine Angst, das ist gut für euch, denn das Geld wird so lange "vermutlich besser" angelegt als das Geld jetzt an euch auszugeben.

 

Share this post


Link to post
Wasserfall
Posted
vor einer Stunde von hund555:

Der Staat kann auch seinen Rentnern nicht sagen: Hey, ihr bekommt 2 Jahre keine Rente, aber keine Angst, das ist gut für euch, denn das Geld wird so lange "vermutlich besser" angelegt als das Geld jetzt an euch auszugeben.

 

Ein furchtbarer Vergleich. Wenn der Aktionär sein Geld aus Dividenden unbedingt braucht, die Dividende aber gekürzt wird, dann kann er immer noch seine Aktien verkaufen.

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555
vor 20 Minuten von Wasserfall:

Ein furchtbarer Vergleich. Wenn der Aktionär sein Geld aus Dividenden unbedingt braucht, die Dividende aber gekürzt wird, dann kann er immer noch seine Aktien verkaufen.

Anscheinend hast du bessere Daten/Wissen als Pensionsfonds und solltest ihnen es sagen ;)

Nur so paar Beispiele: Deutsche Euroshop setzt vorsichtshalber ihre Dividende aus, Aktie seit Corona Ereigniss -66%, jetzt zu verkaufen ist der schlechteste Zeitpunkt.

Drillisch hat ihre Dividende ausgesetzt, weil das Geld für teueren G5-Netz gebraucht wird. Nach Logik vieler Anti-Dividenden-Fans müsste das ja keine Auswirkungen haben oder sogar positiv für Unternehmen sein, da das Unternehmen in Zukunft besser aufgestellt ist. Aber in Wirklichkeit weiß es keiner was in 5 Jahren ist und ob die Investition sich rentiert -> Aktie seit ATH -75%, jetzt Anteile zu verkaufen wenn man von Unternehmen überzeugt ist, ist der schlechteste Zeitpunkt!

 

Wenn solche Pensionsfonds so handen würden, wie von dir vorgeschlagen, zieht es die Werte noch tiefer runter und ist verbranntes Geld.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 3 Minuten von hund555:

....Wenn solche Pensionsfonds so handen würden, wie von dir vorgeschlagen, zieht es die Werte noch tiefer runter und ist verbranntes Geld.

Besser als zwei Jahre hungern, oder?

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor 33 Minuten von Schwachzocker:

Besser als zwei Jahre hungern, oder?

Besser Werte im Portfolio zu haben, welche niedrige Wahrscheinlichkeit haben Dividende zu kürzen. (Vor allem wenn man auf die Dividende angewiesen ist, wie Pensionsfonds oder Privatiere)

Und für Privatanleger ist es nicht besser diese Werte wie in meinem Beispiel nach Dividendenkürzung zu verkaufen, mit Diversifikation muss er auch nicht hungern, etvl. nur auf Luxus zwei Jahre verzichten.

 

Da hier um Kommentare zum Thread Aktientransaktionen geht, gehe ich auf dieses Thema nicht weiter an.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
Am 13.3.2020 um 18:15 von chappli:

Kauf Drägerwerk zu 45 Euro...

Gründe: siehe News

Herzlichen Glückwunsch!:thumbsup:

Beabsichtigst Du zeitnah wieder zu verkaufen?

Share this post


Link to post
chappli
Posted · Edited by chappli
vor 15 Stunden von Schwachzocker:

Herzlichen Glückwunsch!:thumbsup:

Beabsichtigst Du zeitnah wieder zu verkaufen?

Puuh, gute Frage. Ich denke bei ca. 75 werde ich aussteigen...

 

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted
vor einer Stunde von chappli:

Puuh, gute Frage. Ich denke bei ca. 75 werde ich aussteigen...

 

Aktuell stehen sie bei 95€? 

Share this post


Link to post
chappli
Posted
vor 24 Minuten von Wuppi:

Aktuell stehen sie bei 95€? 

Ja, die Vorzugsaktien. Die Stammaktien bei 58,6. (WKN 555060). Auf WELT.de gibt es ein neues Interview mit dem Firmenchef von Dräger. Evt. behalte ich sie auch über 75 ;-)

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

@pillendreher

Zitat

Gute Kaufentscheidung

War auch am überlegen ob ich heute VISA oder American Express kaufen soll, da aber quartalsweise nur ein Aktienkauf erlaubt ist (meine Vorgabe), habe ich mich für Groupe Bruxelles Lambert entschieden.

Kauf 2k GBL WKN: 873222 zu 68,34€

Grund: Zusammensetzung des "Mischfonds" taugt mir https://www.gbl.be/en

Quelle

 

Ob die Kaufentscheidung gut war, wird sich zeigen. Vom Bauchgefühl her hätte ich vielleicht noch etwas warten können, da ich weiter fallende Kurse nicht unwahrscheinlich finde. Weil market timing schwierig ist und ich langfristig von AmEx überzeugt bin, greife ich mal ins fallende Messer. Von der Positionsgröße her habe ich bei dieser Order die goldene Mitte gewählt, so dass die Position einzeln für sich betrachtet groß genug ist, man ggf. aber auch noch aufstocken kann, ohne dabei gleich ein Klumpenrisiko einzugehen.

 

VISA und Mastercard sind lediglich Vermittler der Kredite, AmEx vergibt diese selbst. So besteht bei AmEx zusätzlich ein Kreditausfallrisiko, dafür verdient man jedoch auch weiteres Geld mit Verzugszinsen. VISA und Mastercard sind größer und wachstumsstärker, dafür allerdings auch teurer, während AmEx in der Regel angemessen bewertet ist und alleine schon durch seine agressiven Aktienrückkäufe die EPS steigert (aus den laufenden Gewinnen finanziert, also nicht auf Pump). Darüber hinaus bietet AmEx weitere Dienstleistungen an wie Geschäftskarten, Reiseversicherungen (dürfte gerade leiden) und Kundenbindungsprogramme (etwa hierzulande Payback).

Share this post


Link to post
Mikromenzer
Posted
vor 2 Stunden von chappli:

Kauf Fujifilm zu (854607) 47,40 am 01.04

Langfristig, oder wann beabsichtigst du auszusteigen?

Share this post


Link to post
Menschlich
Posted
vor 23 Minuten von feymo:

Verkauf heute:

 

Shell A0D94M zu 17,54 

 

Die Zeiten sind unsicher, der Anstieg ging zu schnell. Es war noch nie verkehrt, Gewinne mitzunehmen. Geld wird weiter investiert.

Darf ich euch mal kurz was fragen?

 

Was bedeutet halbe / ganze Position?

 

Bedeutet ganze Position, das maximale was ihr in di Aktie investieren wollt?

Share this post


Link to post
feymo
Posted
vor 19 Minuten von Menschlich:

Darf ich euch mal kurz was fragen?

 

Was bedeutet halbe / ganze Position?

 

Bedeutet ganze Position, das maximale was ihr in di Aktie investieren wollt?

Ja, habe mir mal eine Investitionssumme je Titel festgelegt.

 

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted
vor 48 Minuten von Menschlich:

Darf ich euch mal kurz was fragen?

 

Was bedeutet halbe / ganze Position?

 

Bedeutet ganze Position, das maximale was ihr in di Aktie investieren wollt?

 

Jeder setzt seine Positionsgröße selber fest, d.h. für manche ist eine ganze Position vlt. 2%, 5%, 10% des Depotvolumens oder aber auch eine feste Größe d.h. z.B. 4000€, 6000€ oder auch 20000€. Da dies für jeden unterschiedlich ist lassen sich diese Größen nicht miteinander vergleichen.

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...