Jump to content
Toni

Ist die Aktienblase da?

Recommended Posts

Schwachzocker
Posted
vor 39 Minuten von morini:
vor einer Stunde von Chips:

Das ist nicht das Problem, sondern der Vorteil der Börse und der Grund, warum es dort Renditen von 5% und mehr zu erwarten sind. Langfristig sichere 5%, sofern man relativ breit investiert ist und minimal 20 Jahre warten kann. 

Dann dürfte man mit 60 kaum noch Geld in Aktien investieren.

Wieso nicht?

Das darf man schon! Es macht aber mit zunehmenden Alter immer weniger Sinn, es sei denn

 

1.) man lebt für die nachfolgende Generation

oder

2.) man interessiert sich schlichtweg nicht für Geld, weil man genug davon hat.

Share this post


Link to post
hund555
Posted
vor 45 Minuten von morini:

 

Dann dürfte man mit 60 kaum noch Geld in Aktien investieren.

Ich werde im hohem Alter nicht auf Aktien verzichten.

Share this post


Link to post
morini
Posted
vor 3 Minuten von hund555:

Ich werde im hohem Alter nicht auf Aktien verzichten.

 

Wegen der nachfolgenden Generation?

Share this post


Link to post
hund555
Posted · Edited by hund555
vor 22 Stunden von morini:

 

Wegen der nachfolgenden Generation?

Auch, aber wenn genug Kapital da ist, sind Kurse nicht soo wichtig. Cashflow wird genug kommen, auch wenn Kurse einbrechen. Und Cashflow wird sich nachhaltig steigen. ( Es sei dem es kommt zu weltweiten Aussterben - aber dann ist alles im Eimer)

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

Ich erhöhe mit dem Alter meine Aktien Quote.

Habe die Erfahrung gemacht, dass man im Alter weniger Geld braucht als man denkt. Dach übern Kopf, Essen auf dem Tisch und Gesundheit......mehr braucht man nicht.

 

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 1 Minute von DAX43:

Ich erhöhe mit dem Alter meine Aktien Quote.

Habe die Erfahrung gemacht, dass man im Alter weniger Geld braucht als man denkt....

Wie oft warst Du denn schon alt?

Das Gefühl nach einer durchzechten Nacht zählt ja wohl nicht dazu?

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 2 Minuten von Schwachzocker:

Wie oft warst Du denn schon alt?

Das Gefühl nach einer durchzechten Nacht zählt ja wohl nicht dazu?

 

Ich bin in einem Alter, in dem Menschen bewusst wird, dass wir nur Gast auf diesem Planeten sind. Die ersten  Angehörigen bekommen die Diagnose Krebs, einige sterben, und bei jedem Familientreffen fragt man sich, wer beim nächsten Mal noch da ist.  Alter hat nichts mit der Zahl auf dem Personalausweis zu tun.

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 6 Minuten von DAX43:

 

Ich bin in einem Alter, in dem Menschen bewusst wird, dass wir nur Gast auf diesem Planeten sind. Die ersten  Angehörigen bekommen die Diagnose Krebs, einige sterben, und bei jedem Familientreffen fragt man sich, wer beim nächsten Mal noch da ist.  Alter hat nichts mit der Zahl auf dem Personalausweis zu tun.

 

Da hast Du natürlich recht: Wenn man frühzeitig die Grätsche macht, dann braucht man weniger Geld (bzw. überhaupt keines). 

Und Du meinst, da hilft es, die Aktienquote zu erhöhen?

 

Die Realität ist nun einmal nicht Deine Filterblase, sondern die Realität sieht so aus, dass die Menschen immer älter werden.

Share this post


Link to post
Chips
Posted
vor 1 Stunde von morini:

 

Dann dürfte man mit 60 kaum noch Geld in Aktien investieren.

Warum?

Share this post


Link to post
Der Heini
Posted
vor einer Stunde von Schwachzocker:

Wieso nicht?

Das darf man schon! Es macht aber mit zunehmenden Alter immer weniger Sinn, es sei denn

 

1.) man lebt für die nachfolgende Generation

oder

2.) man interessiert sich schlichtweg nicht für Geld, weil man genug davon hat.

Sorry, stimmt nicht so ganz. In der jetzigen Zinsphase muß man auch mit 60+ in Aktien investieren, will man nicht Geld verlieren.

Aktien oder Risiko-Anleihen fasse ich mal zusammen, da alles mit Crash-Risiko verbunden.

 

hier mal links, die ich gerade durcharbite bzgl. Entnahmephase:

https://frugalisten.de/von-den-zinsen-leben-entnahmestrategien/

https://earlyretirementnow.com/start-here/

In Teilen auch: https://freiheitsmaschine.com/2017/01/09/warum-die-4-regel-wahrscheinlich-scheitern-wird-und-was-du-dagegen-tun-kannst/

 

Gerade im 2. Link wird gezeigt, daß auch bei nur 20 Jahren eine Aktienquote von mind. 50% sinnvoll ist, eher mehr.

In folgenden Rechnern hab ichs auch getestet

https://retirementplans.vanguard.com/VGApp/pe/pubeducation/calculators/RetirementNestEggCalc.jsf

http://www.cfiresim.com/

https://www.portfoliovisualizer.com/monte-carlo-simulation

 

Gerade wenn man von seinem Portfolio leben muß, oder dieses den Großteil der "Rente" ausmacht, sind Aktien bzw. Aktien-ETFs wichtig.

Gerade, da die meisten +80 Jahre leben werden ist man ohne Aktien bei Negativ-Zinsen sonst aufgeschmissen, obs einem gefällt oder nicht (mir gefällts wegen Sequence of Return Risiko nicht).

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 27 Minuten von Der Heini:

Sorry, stimmt nicht so ganz....

Was genau stimmt an meinen Aussagen nicht so ganz?

Ich sagte ja nur, dass es mit zunehmenden Alter immer weniger Sinn macht, in Aktien zu investieren. Ich sagte nicht, dass man in der Entnahmephase sofort alles verkaufen sollte.

vor 31 Minuten von Der Heini:

Gerade im 2. Link wird gezeigt, daß auch bei nur 20 Jahren eine Aktienquote von mind. 50% sinnvoll ist, eher mehr.

Und wie sieht es aus, wenn man 90 Jahre alt ist und der Arzt einen noch 6 Monate gibt?

Share this post


Link to post
dagobertduck2204
Posted
vor 18 Minuten von Schwachzocker:

Und wie sieht es aus, wenn man 90 Jahre alt ist und der Arzt einen noch 6 Monate gibt?

In so einer Situation hat man dann ohnehin andere Sorgen als das Thema Geldanlage.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 2 Minuten von dagobertduck2204:

In so einer Situation hat man dann ohnehin andere Sorgen als das Thema Geldanlage.

Sind wir uns denn wenigsten darüber einig, dass die Wahrscheinlichkeit zu sterben mit vorschreitenden Alter steigt?

Share this post


Link to post
Kezboard
Posted
vor 9 Minuten von Schwachzocker:

Sind wir uns denn wenigsten darüber einig, dass die Wahrscheinlichkeit zu sterben mit vorschreitenden Alter steigt?

Lol, die Wahrscheinlichkeit, dass ein Neugeborenes stirbt, liegt bei 100% - ebenso wie bei einem Greis. Sterben müssen wir alle ;)

Share this post


Link to post
PiusAugustus
Posted · Edited by PiusAugustus

Nice one :D

 

Muss denn auch jede Blase irgendwann mal sterben? 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 3 Minuten von PiusAugustus:

Muss denn auch jede Blase irgendwann mal sterben? 

Nein, diesmal ist alles anders. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Der Heini
Posted
vor 1 Stunde von Schwachzocker:

in Aktien zu investieren.

Ach damit meinst du Neuanlage.

Für mich bedeutet in Aktien investrieren auch in Aktien investiert sein, denn bei thesaurierenden Fonds wird beispielsweise ja auch neu investiert.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 20 Minuten von Der Heini:

Ach damit meinst du Neuanlage.

Für mich bedeutet in Aktien investrieren auch in Aktien investiert sein...

Für mich auch. Aber sei`s drumm. Hat keinen Zweck!

Je geringer meine Restlebenserwartung ist desto weniger Risiko muss ich eingehen. Und wenn man keine Risken eingehen muss, dann lässt man es. Es ist aber nicht verboten, es trotzdem zu tun.

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor 27 Minuten von Schwachzocker:

Je geringer meine Restlebenserwartung ist desto weniger Risiko muss ich eingehen. Und wenn man keine Risken eingehen muss, dann lässt man es. Es ist aber nicht verboten, es trotzdem zu tun.

Das sehe ich anders:

Je geringer meine Restlebenserwartung ist, desto mehr Risiko kann ich eingehen. Und wenn man keinen sicheren Depotanteil mehr braucht,  dann lässt man es.

Für mich kommt folgende Heuristik gut hin:

Entweder riskanter Depotanteil = Lebensalter   oder   sicherer Depotanteil = verbleibende Lebenszeit (mit etwas Unschärfe).

 

Anschaulich für folgendes Beispiel: Und wie sieht es aus, wenn man 90 Jahre alt ist und der Arzt einen noch 6 Monate gibt?

Entweder 90% Aktien und 10% Bankkonto oder 0,5% Bankkonto und 99,5% Aktien

 

 

 

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 3 Minuten von pillendreher:

...

Anschaulich für folgendes Beispiel: Und wie sieht es aus, wenn man 90 Jahre alt ist und der Arzt einen noch 6 Monate gibt?

Entweder 90% Aktien und 10% Bankkonto oder 0,5% Bankkonto und 99,5% Aktien

Und was willst Du dann mit den Aktien?

Share this post


Link to post
Tenno
Posted
vor 3 Minuten von pillendreher:

 

Anschaulich für folgendes Beispiel: Und wie sieht es aus, wenn man 90 Jahre alt ist und der Arzt einen noch 6 Monate 

Entweder 90% Aktien und 10% Bankkonto oder 0,5% Bankkonto und 99,5% Aktien

 

 

 

Wow, was ein Unterschied. Sollte das nicht eher 90% Aktien oder 90% Bankkonto sein?

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted
Gerade eben von Schwachzocker:

Und was willst Du dann mit den Aktien?

Antwort: -> gutes Gefühl! ;)

Und was will ich dann mit irgendwas?

Ausgeben sollte schwierig sein.

Dann bleibt zumindest noch etwas Spass!

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor 20 Minuten von Tenno:

Wow, was ein Unterschied. Sollte das nicht eher 90% Aktien oder 90% Bankkonto sein?

Nö das passt schon, ausgehend von meiner Weltsicht: Und wie sieht es aus, wenn man 90 Jahre alt ist und der Arzt einem noch 6 Monate gibt?

 

Entweder riskanter Depotanteil = Lebensalter   

dann  90% Aktien und 10% Bankkonto

 

oder   sicherer Depotanteil = verbleibende Lebenszeit (mit etwas Unschärfe, z.B.  wegen Coronaviridae).

dann 0,5% Bankkonto und 99,5% Aktien

 

Vorsicht: leicht ironisch (mit für mich durchaus ernsthafter Absicht, das so durchzuziehen), zum Nachmachen sollte ein ausreichend (ein sehr dehnbarer Begriff) hohes Vermögen vorhanden sein, sonst endet es zwangsläufig im Prekariat.

 

 

 

Share this post


Link to post
Der Heini
Posted
vor 2 Stunden von Schwachzocker:

Je geringer meine Restlebenserwartung ist desto weniger Risiko muss ich eingehen.

Verstehe dich, bist Beamter = sichere Alterspension.

Aber was ist mit denjenigen, die keine Pension oder nur eine geringe Rente bekommen, seis als Selbstständiger oder als Angestellter im Ausland, insbesondere in USA gibts-soweit ich weiß- kaum Rente. Da muß man, um im Alter auszukommen, in Aktien sein (gehen oder drin bleiben), ansonsten reicht es für diese Menschen nicht.

Das meinte ich mit "bei den jetzigen Zinssätzen" muß man in Aktien bleiben.

Sichere Geldanlagen bringen heute nominal keine 2% Zinsen mehr, da ist die Inflation höher.

Klar mit extremen wie 90 Jahre etc. aber mit 60, 65 oder 67 sieht das anders aus, man hat dann noch 20 Jahre zu kalkulieren.

Share this post


Link to post
SuggarRay
Posted

Was ist mit private equity? Rendite und relativ sichere Anlage, da auf mind. 10 Jahre angelegt. Wie steht ihr dazu?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...