Jump to content
Marktimperator

Flatex

Recommended Posts

chirlu
Posted

Ich bin nicht dort, weil mir die Preispolitik nicht zusagt. Zwar haben sie vieles wieder entschärft (die Gebühr auf den Depotbestand gilt bis auf weiteres nicht mehr für Fonds, der Erhalt von Ausschüttungen ist derzeit kostenfrei), aber wenn sie denken, daß sie damit durchkommen, werden sie sicher wieder kreative Gebühren schaffen. Bei den Handelsgebühren sind sie gleichermaßen unehrlich wie Comdirect („nur 5,90! Oh, es fallen allerdings weitere Gebühren von mindestens 2 Euro an …“), ihre Devisenkursaufschläge sind ziemlich hoch (Dollar 0,4%).

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 18 Minuten von * moneto *:

100% Glückseligkeit gibt es wohl nicht, aber ich kann mit den gelegentlichen Unzulänglichkeiten bei allen 3 Depots leben.

Danke für Deine Rückmeldung.

 

vor 18 Minuten von * moneto *:

Ich kann jetzt keinen AGB Unfug bei Comdirect feststellen. Ich habe im letzten Jahr einmal zugestimmt und fertig.

Es geht in der Tat nur um die App.

 

 

vor 19 Minuten von chirlu:

Zwar haben sie vieles wieder entschärft (die Gebühr auf den Depotbestand gilt bis auf weiteres nicht mehr für Fonds, der Erhalt von Ausschüttungen ist derzeit kostenfrei), aber wenn sie denken, daß sie damit durchkommen, werden sie sicher wieder kreative Gebühren schaffen.

Danke. Da es aktuell ein reines ETF-Depot ist, eicht mit erstmal dass ETFs keine Depotgebühren generieren. Die 0,1% Depotgebühren (und die Strafzinsen auf Einlagen) haben mich in der Vergangenheit von einem Wechsel abgehalten. Aber mal schauen wie sich das entwickelt.

 

vor 22 Minuten von chirlu:

Bei den Handelsgebühren sind sie gleichermaßen unehrlich wie Comdirect („nur 5,90! Oh, es fallen allerdings weitere Gebühren von mindestens 2 Euro an …“),

Ja, das war mir auch aufgefallen. Es wird aber wohl primär darauf hinauslaufen, dass ich dort nur ETF-Sparpläne laufen lassen werde. Da sind sie ja kostenlos und ich denke, werden sie - zumindest bis auf weiteres - auch bleiben müssen.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 28 Minuten von chirlu:

Bei den Handelsgebühren sind sie gleichermaßen unehrlich wie Comdirect („nur 5,90! Oh, es fallen allerdings weitere Gebühren von mindestens 2 Euro an …“)

 

Das ist eine ebenso simplifizierende wie falsche Aussage.

 

Hier mal einige Fakten , die ich auf die Schnelle gezogen habe (ohne Gewähr):

  • Es werden fremde Spesen berechnet, die im Direkthandel pauschaliert sind auf 2 Euro.
  • Bei Anleihekäufen über Bond Invest gibt es keine fremden Spesen, auch nicht pauschaliert.
  • Bei Anleihekäufen über Tradegate Bonds gibt es keine fremden Spesen, auch nicht pauschaliert.
  • Bei Börse Frankfurt und Stuttgart keine Pauschale, aber oftmals höhere fremde Spesen.
  • Bei Euronext Paris keine fremden Spesen, auch nicht pauschaliert.
  • Bei NASDAQ keine Pauschale; da hatte ich auch schon einige US-Cent.
  • Bei NYSE keine fremden Spesen.

 

Share this post


Link to post
Belgien
Posted

Ich war >10 Jahre lang Flatex-Kunde und habe in dieser Zeit den größten Teil meiner Wertpapierhandelsaktivitäten über Flatex abgewickelt, da Flatex preisgünstig war. Durch den Ausstieg aus dem BdB mit der dadurch verringerten Absicherung von Guthaben und die Einführung einer Negativverzinsung ab 0€ habe ich die Aktivitäten reduziert, die Einführung von Depotgebühren haben mich dann vor zweieinhalb Jahren endgültig vertrieben. Wer ausschließlich ETFs im Depot hat, möglichst keine Depotüberträge durchführt (da ging bei Flatex häufiger als bei anderen Banken etwas schief) und auch nach Wegfall der Negativverzinsung keine größeren Geldbestände dort hat (keine BdB-Mitgliedschaft!), der kann bei Flatex durchaus glücklich werden. 

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Danke auch Dir für Deine Einschätzung und die Info zu:

vor 13 Minuten von Belgien:

keine größeren Geldbestände dort hat (keine BdB-Mitgliedschaft!),

Dennoch müssten ja trotzdem 100.000 Euro an Geldbestand über die "normale" Einlagensicherung geschützt sein, oder?

Share this post


Link to post
Belgien
Posted
vor 47 Minuten von Holgerli:

Dennoch müssten ja trotzdem 100.000 Euro an Geldbestand über die "normale" Einlagensicherung geschützt sein, oder?

Die gesetzliche Einlagensicherung bis 100k über den hiesigen Einlagensicherungsfonds gilt für jede Bank in D, auch für Flatex. Flatex war bis vor ein paar Jahren Mitglied im BdB (wie die allermeisten deutschen Privatbanken), so dass die zusätzliche Absicherung über die BdB-Sicherungseinrichtung bestand. Dann entschied sich Flatex, aus dem BdB auszutreten. Damit fiel die zusätzliche Absicherung weg, auch besteht in Streitfällen mit Flatex keine Möglichkeit, den Ombudsmann des BdBs einzuschalten, sondern kann nur direkt den Rechtsweg bestreiten.

Share this post


Link to post
kleinerfisch
Posted

Ich kann nur abraten vom Depotübertrag zu flatex.

Die bauen da öfter Mist als andere und sind ausgesprochen unkooperativ, wenn man nachfragt.

Bei komplexeren Investements (bei mir offene Immmofonds in Liquidation) versagen sie komplett bei der Steuerberechnung (was auch ein Vorteil sein kann).

Dazu kommt der bereits erwähnte Ausstieg aus dem BdB, was den Weg über den Ombudsmann versperrt.

 

Share this post


Link to post
Jurassic2019
Posted
On 12/29/2019 at 10:51 PM, BF19 said:

Flatex wird keinen Rückzieher machen, weil sie glauben, daß bei den bisherigen Gebührenerhöhungen (5€ auf 5,9€ und -0,4% ...-0,5% Strafzins) auch nicht nennenswert Kunden abgewandert sind, sprich auch jetzt genügend Kunden träge sein werden. Aber ich glaube, daß sie sich diesmal irren werden.

 

Deren Motivation: nicht nur die Akquisition von DeGiro, sondern auch die agressive Hollandkampagne (0€ Konten für in den NL ansässige Kunden) müssen gegenfinanziert werden. Und da nimmt das Management den größten Umsatzanteil, sprich Dt. Markt, der die Zeche zahlen muß.

 

Bin voll daccord, daß man Flatex ab 1.3.20 nicht mehr zu den low cost Brokern zählen kann.

In Zahlen:

0,119% p.a. bei einem 100K Depot (und kleiner) machen 119€. (und weniger)

Das sind nur knapp 5 Transaktionen (Gebühr Merkur Bank).

Vieltrader und B & H-ler brauchen da nicht wechseln.

 

0,119% bei einem 500K Depot (und größer) machen schon 595€ (und mehr) p.a.

Das sind dann aber schon rund 24 Transaktionen im Jahr, die man bei Merkur fahren kann.

Dann muß man aber noch beim Vergleich mit Flatex deren Transaktionsgebühren mit hinzurechnen, also 24x 5,90€, sind 141,60€, also nochmals gut 5 Merkur Transaktionen.

In Summe kann ich also bei einem 500K Depot 29 Transaktionen bei Merkur durchführen, bis Preisgleicheit zu Flatex eintritt.

 

Da ich als (jahrelanger Flatex) Kunde durchschnittlich ca. 10-30 Transaktionen pro Jahr fahre, rechnet sich für mich das Flatex Depot nicht mehr.

Ich werde definitiv wechseln.

Sollte jeder für sich mal durchkalkulieren.

 

Depotüberträge innerhalb Deutscher Broker verliefen ausnahmslos reibungslos, mit Übermittlung der korrekten Einstandswerte.

 

Die erwähnten Alternativen:

DKB: kein Lombard, daher nicht interessant für mich.

Netbank: Gebühren für Limiteinrichtung. (ist mein Stand vor einigen Monaten)

Targo: Bartransferlimits von max. 50K, daher uninteressant für 100K Positionen, wie bei Anleihen. (Auskunft Leiter Privatkunden vor einigen Monaten)

Merkur: sieht für mich derzeit recht gut aus. (0€ Depot, 25€ Transaktion, bei Dt. Börse)

 

SmartBroker: Quotrix als Börsenplatz nicht implementiert, 0,5% EZB-Strafzinsen ab "Cashquote" größer 15%.; €-Lombard mit nur 2,25%!

Letzterer sieht ansonsten von der Webbeschreibung auch recht interesssant aus.

Wäre schön, wenn einer hier über die Handelsmaske berichten könnte, wenn er erfolgreich angemeldet ist.

 

Darf ich hier nachfragen:

Bist Du mittlerweile zur Merkur Bank gewechselt? Wie sind Deine Erfahrungen soweit?

ich verstehe dass eine Einstufung als Prof Anleger möglich ist, viele Regionalbörsen handelbar sind und somit die Merkur Bank eine echte Alternative zur z.B. Vitrade darstellt?!

 

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
ecr
Posted

Meine Sparpläne zum 1.10.2022 wurden bis jetzt nicht ausgeführt, hab aber auch keine Nachricht erhalten. Hat noch jemand dieses Problem?

Share this post


Link to post
Mick79
Posted
vor 3 Minuten von ecr:

Meine Sparpläne zum 1.10.2022 wurden bis jetzt nicht ausgeführt, hab aber auch keine Nachricht erhalten. Hat noch jemand dieses Problem?

Welches Problem?

Am WE und Feiertagen arbeiten die Banken natürlich nicht.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 9 Minuten von Mick79:

Welches Problem?

Am WE und Feiertagen arbeiten die Banken natürlich nicht.

Ein bisschen schräg ist das schon. Handeln kann man (auch über Flatex), aber Sparpläne werden nicht ausgeführt. Und bitte erzähle nicht, dass die Ausführungen manuell gemacht werden.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 22 Minuten von Mick79:

Welches Problem?

Am WE und Feiertagen arbeiten die Banken natürlich nicht.

Scalable Capital hat meinen Sparplan heute ausgeführt

Share this post


Link to post
Mick79
Posted

Ich kann zu Flatex nichts sagen.

Aber bei anderen Banken wie Consors werden Käufe nur an Bank-Arbeitstagen durchgeführt.

Ich finde es auch absolut belanglos ob da nun einen Tag später gekauft wird oder nicht.

Statt sich hier aufzuregen sollte man lieber den Feiertag genießen.  :)

Share this post


Link to post
ecr
Posted · Edited by ecr
vor 1 Stunde von Mick79:

Welches Problem?

Am WE und Feiertagen arbeiten die Banken natürlich nicht.

Danke - zur Erklärung ich bin Österreicher und hab an euren Nationalfeiertag nicht gedacht. Problem solved.

Share this post


Link to post
paradox82
Posted · Edited by paradox82
vor 2 Stunden von Mick79:

Aber bei anderen Banken wie Consors werden Käufe nur an Bank-Arbeitstagen durchgeführt.

Bei der ING sind Sparpläne für den VanAllWorld (A1JX52) laut Abrechnung am 3.10, um 9:04:09 Uhr, zu 93,01 €, ausgeführt worden.

Share this post


Link to post
nonono
Posted

Bin auch bei Flatex (AT) und da werden alle Sparpläne voraussichtlich heute ausgeführt. Ist ja auch alles in Ordnung ... 1. oder 4. Oktober ... don't worry ^^

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted · Edited by powerschwabe

Wer sich bei Flatex anmelden will und Zugang zu Corporate Benefits hat, der kann sich ein paar Gebühren sparen.

 

15% Rabatt auf Ordergebühren (jedoch nicht auf die Transaktionskosten)

Wegfall der 0,1% Depotgebühr

 

Bei dem KwK Programm mit 50€ Ordergebühren Prämie für Werber und Neukunden, sind doch nur 3 Monate gültig und danach verfallen diese oder kann man sich das ganze auch wie auszahlen lassen?

Share this post


Link to post
HarryG
Posted

normale Neukunden (ohne Corporate Benefits) zahlen zumindest 2 Jahre lang keine Depotgebühr, aktuelle Aktion bei Flatex.

Und wer nett fragt, warum er als treuer Bestandskunde schlechtere Bedingung bekommt, der ... <das Ergebnis ist vertraulich> ;)

Share this post


Link to post
west263
Posted

ab 21. November 2022

 

Die neuen Handelszeiten im Überblick:

- Handelszeiten Montag - Freitag von 07:30 Uhr bis 23:00 Uhr

- Börsenplätze: Lang & Schwarz Direkthandel + LS Exchange

Share this post


Link to post
MarktengesWertpa
Posted

Was ist daran neu?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...