Jump to content
DowJones

Deutsche Kreditbank AG

Recommended Posts

Limit
Posted
vor 58 Minuten von Merol Rolod:

So wie ich es bisher verstanden habe, werde ich bei Umsetzung dieses neuen Modells statt der Girocard zukünftig die neue Debitkarte nutzen. Bezahlen muss ich dann für die Kreditkarte, so ich sie denn behalte.

Das Problem daran ist, dass es Fälle gibt, wo man zwingend eine "echte" Kreditkarte braucht und Fälle, wo ausschließlich Girokarten akzeptiert werden. Deswegen war die Kombination aus girocard und "echter" Kreditkarte so praktisch und beides würde in Zukunft Geld kosten, wenn die Pläne so umgesetzt würden.

Share this post


Link to post
snoop2day
Posted

Schade, bei dem Marktumfeld aber eigentlich fast erwartbar.

Ich bin seit 2008 Kunde und an mir hat die DKB glaube ich noch keinen Cent verdient.

Share this post


Link to post
Gast230510
Posted

Ich hab letzten Dezember eine neue "ec"-Karte von der DKB bekommen. Dort steht vorne dieses V-Pay Logo drauf, darunter steht debit; auf der Rückseite steht allerdings girocard. Ich hab allerdings keine ahnung was dann bei diesem Betatest der Unterschied zwischen giro (0,99€) und debitcard (kostenlos) sein soll. Das die Kreditkarte auch was kosten soll finde ich schade. Im Ausland braucht man die zum bezahlen/Geld holen oder zum Buchen von Hotel, Reisen, Mietwagen etc.

 

Es wird aber eh nicht mehr lange dauern bis auch die kostenlosen Konten verschwinden. Egal ob DKB oder andere...

Share this post


Link to post
DST
Posted · Edited by DST

Toll fände ich die Änderung natürlich auch nicht, aber dann schafft man sich halt die dann günstigste Alternative an. Zum Zahlen nutze ich im Euro-Raum sowieso eine andere (kostenlose) Kreditkarte. Nur zum kostenlosen Abheben und Bezahlen im Euro-Ausland sowie als Ersatz-KK diente mir die DKB-Karte bisher als Joker. Aber vielleicht bleibt ja auch alles beim alten. Warten wir es ab.

Share this post


Link to post
mattes77
Posted · Edited by mattes77

Wegen der besseren Konditionen und der "leichter erfüllbaren" Bedingungen wollte ich eigentlich mein Girokonto bei der DKB lassen. Wenn aber diese Veränderungen umgesetzt werden, fällt die DKB im Vergleich zu ING für mich doch wieder zurück!:tdown:

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted · Edited by wpf-leser

Ich kann ja verstehen, dass man aus Kostengründen die Kreditkarten loswerden will. Das ist für mich auch kein Problem, wenngleich ich dieses Backup (i.S.v. "Defekt der ersten Karte") sehr geschätzt habe. Ich tausche gerne zwei meiner drei Kreditkarten gegen (Edit: jeweils) ein Tagesgeldkonto, da es zur Zeit deren Beantragung einfach noch keine Tagesgeldkonten (Edit: Bei der DKB) gab und ich sie letztlich nicht anders wirklich nutze.

 

Die Girocard benutze ich äußerst selten (z.B. bei der Post), aber subjektiv stelle ich für mich fest: wenn ich diese Karte zücken muss, dann brennt's in diesem Moment überproportional oft in irgendeiner Form - entweder wird dann die Kreditkarte nicht akzeptiert oder es gibt damit technische Probleme oder das Geld liegt gerade spontan auf dem "falschen" Konto - oder, oder, oder, ... und natürlich hat man gerade nicht genügend Bargeld in der Tasche sowie ggf. leicht erhöhten Puls. :P2

 

In Summe käme die "schöne neue (kostenlose) DKB-Welt" für mich einer Förderung des Bargelds gleich. Ist vielleicht vom Ideal her nicht verkehrt, kann für die Bank aber auch ein Schuss ins Knie sein:

  • Zahlungen mit Kreditkarte sind heute ja sehr weit verbreitet und hier würde sich auch nichts ändern - außer dass man nun eine Debit-Karte in der Hand hält; ok.
  • Das "Überall-"Zahlungsmittel wäre nun jedoch mangels Girocard das Bargeld.
    • D.h. man muss immer(!) zusehen, genug davon an der Frau / am Mann zu haben, wenn man nicht "am Tropf der Visa" hängen will. Und zwar wirklich immer - fällt die Infrastruktur aus, muckt die Karte - keine Option. Nur Bargeld!
    • An Bargeld kommt man... wie? Ah - richtig! Nur mit der (Debit-)Visa!
    • Dass eine einzelne Bargeldabhebung die DKB ich meine knapp 2€ (Vorsicht, das ist nicht einmal Halbwissen!) kostet und diese dann bei manchen Kunden deutlich häufiger fällig werden, hat man sich im Fall der Fälle hoffentlich vorher gut überlegt.
      • Bei zunehmend restriktiver Behandlung durch Fremdbanken (habe von Limits bei genau 50€ und solchen Späßen gelesen) wird das in Zukunft sicher auch nicht weniger.
    • Dazu wird man sehen müssen, wie sich das Thema "Abhebungsgebühren" weiter entwickelt.

Sollte es wirklich so kommen, würde ich mir durchaus überlegen, die 99ct/Monat (zumindest für eine von bei mir zwei möglichen Girocards) zu bezahlen; gerade deshalb, weil die DKB mit beiden Karten zusammen eine für mich durchaus empfehlenswerte "Hausbank" ist und die knapp 12€ p.a. eigentlich immernoch günstig sind. Alternativ verzichte ich in meinem Fall darauf und nutze die sowieso bestehende norisbank dann in solchen Notfällen - das Konzept erscheint mir auch nicht verkehrt.

 

Aber nunja - für mich sind das glücklicherweise noch ungelegte Eier...

Share this post


Link to post
heldic
Posted

Auch wenn das Ganze schon etwas ab vom Thema DKB ist:

 

Die Bundesbank hat 2019 eine Studie zu den Kosten der Zahlungsmittel veröffentlicht. Hier kommt Bargeld im Vergleich zur Kreditkarte absolut gesehen günstiger weg pro Transaktion (jedoch nicht unbedingt relativ zum Umsatz):

https://www.bundesbank.de/resource/blob/799104/41acdf1c442be0e4302896facdc719e6/mL/2019-06-kosten-zahlungsmittel-data.pdf

 

Allerdings werden in der Studie auch eine Reihe Annahmen getroffen, die heute nicht mehr zwingend stimmen müssen. Bspw. würde ich vermuten dass sich die Transaktionszeit durch kontaktloses Zahlen (z.T. ohne Pin <50 Euro) stark verkürzt hat.

Share this post


Link to post
Bruce89
Posted

Naja jetzt mal von Händler abgesehen. Ich bin damals extra wegen der Chargekarte zur DKB gegangen. Wenn diese jetzt wirklich wegfällt bzw. mehr kostet, dann kann ich auch gleich komplett zur Diba wechseln. Deren IT bricht wenigstens nicht jeden zweiten Tag zusammen. Ansonsten gibt es auch noch Banken mit Chargekarten, die aber das maximal kostenlose Abheben pro Monat begrenzen - zum Beispiel Targo mit 4 mal im Monat egal bei welchen Visaautomaten.

 

Tatsächlich muss ich aber sagen, dass ich seitdem ich google pay nutze nix mehr Bar zahle. Auch das Brötchen beim Bäcker nicht.

Share this post


Link to post
Nasenwasser
Posted
vor 22 Stunden von Holgerli:

Finanz-Szene.de: DKB erwägt erstmals Gebühr für Kreditkarte und Girocard

 

Ist zurzeit nur ein Beata-Test:

- Girocard soll 99ct pro Monat Kosten

- Visa Kreditkarte soll 2,49 Euro Monat kostem

- Visa Debit-Karte soll als Ersatz eingeführt werden und soll kostenlos bleiben.

 

Spekulation von Finanzszene: Das Risiko der Debit-Karte ist deutlich kleiner und man kann so auf 8 Millionen Kunden bis 2024 wachsen, weil man keine Risikovorsorge wie bei den richtigen Kreditkarten betreiben muss.

Sollte das kommen bin ich als Aktivkunde mit meinem Hauptkonto da weg. Dann bleibe ich da nur noch wegen meines Sparplans.

Für fast 42 Euro p.a. kann ich auch zur örtl. VoBa. Da kann ich dann auch ohne Probleme Geld einzahlen.

Verständnisfrage: Könnte man das Girokonto dann auch ohne Girocard kostenlos weiterführen? Falls ja, müsste ich mir zumindest ein neues TAN-Verfahren suchen ...

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted
vor 30 Minuten von Nasenwasser:

Verständnisfrage: Könnte man das Girokonto dann auch ohne Girocard kostenlos weiterführen? Falls ja, müsste ich mir zumindest ein neues TAN-Verfahren suchen ...

Exakt darauf soll es m.M.n. bei der DKB hinauslaufen:

 

finanz-szene.de: Wie die DKB ihren Kunden die Girocard madig macht

Share this post


Link to post
Bruce89
Posted

Entschuldigt bitte für den Datenschutzspam.

 

Das Problem an der Sache, für mich zumindest, ist halt falls diese Preiserhöhung kommen sollte, dann zahle ich, wenn ich es weiterhin so wie jetzt nutzen möchte, sogar mehr als bei meiner örtlichen Sparkasse pro Jahr und mit Chargekreditkarte ist die Sparkasse nur 5€ teurer im Jahr. Irgendwie sehe ich dann keinen Sinn mehr eine Onlinebank zu nutzen, wenn diese am Ende sogar teurer ist als eine mit Filialsystem.. Von den anderen Anbietern wie Targo, HVB etc mal gar nicht gesprochen.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 1 Stunde von Nasenwasser:

müsste ich mir zumindest ein neues TAN-Verfahren suchen ...

 

Ich auch. Ansonsten interessieren mich die Karten und das Girokonto überhaupt nicht, die gab es ungefragt zum Depot dazu.

Share this post


Link to post
SVN14
Posted
vor 12 Stunden von wpf-leser:

Ich kann ja verstehen, dass man aus Kostengründen die Kreditkarten loswerden will. Das ist für mich auch kein Problem, wenngleich ich dieses Backup (i.S.v. "Defekt der ersten Karte") sehr geschätzt habe. Ich tausche gerne zwei meiner drei Kreditkarten gegen (Edit: jeweils) ein Tagesgeldkonto, da es zur Zeit deren Beantragung einfach noch keine Tagesgeldkonten (Edit: Bei der DKB) gab und ich sie letztlich nicht anders wirklich nutze.

Das stimmt so nicht. Es gab bislang schon Tagesgeldkonten ohne physische Kreditkarte.

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted
vor 11 Minuten von SVN14:

Das stimmt so nicht.

Doch?!

vor 15 Minuten von SVN14:

Es gab bislang schon [...]

"Bislang" (= seit 01.12.2016) ist in meinem Fall ("zur Zeit deren Beantragung") halt leider nicht lang genug! :thumbsup:

(Alles gut... :))

Share this post


Link to post
ZfT
Posted
vor 2 Stunden von Bruce89:

Das Problem an der Sache, für mich zumindest, ist halt falls diese Preiserhöhung kommen sollte, dann zahle ich, wenn ich es weiterhin so wie jetzt nutzen möchte, sogar mehr als bei meiner örtlichen Sparkasse pro Jahr und mit Chargekreditkarte ist die Sparkasse nur 5€ teurer im Jahr. Irgendwie sehe ich dann keinen Sinn mehr eine Onlinebank zu nutzen, wenn diese am Ende sogar teurer ist als eine mit Filialsystem.. Von den anderen Anbietern wie Targo, HVB etc mal gar nicht gesprochen.

Eben deshalb kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass die DKB dieses Preismodell so durchsetzen könnte.

Share this post


Link to post
Winter70
Posted
vor 13 Minuten von ZfT:

Eben deshalb kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass die DKB dieses Preismodell so durchsetzen könnte.

Aber warum testen sie es dann. Müßte doch auch der DKB vorher klar sein.

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted
vor 1 Stunde von Winter70:

Müßte doch auch der DKB vorher klar sein.

Das sollte man bei den seltsamen Preismodellen in deren Umfrage auch meinen können. Trotzdem macht man es.

 

Ich gehe mal davon aus, dass das durchaus gewollt ist. Umfragen / Tests, bei denen die Hälfte der Teilnehmer erst sagt "könnte ich mir vorstellen" und dann, wenn's hart auf hart kommt alles doch ganz anders aussieht, bringen halt auch niemanden weiter. Es hängt davon ab, was man überhaupt bezwecken / erfahren möchte. Möglicherweise ist das alles auf dieser Grundlage ein valides Vorgehen.

 

Was ich aber noch nicht so ganz verstanden habe: verprobt die DKB das Ganze nur mit einem "ernsthaften Umfragecharakter" oder passiert bei den befragten Kunden nach deren Antwort genau das? (Zahlungspflichtige / deaktivierte Karten)

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Mit der Tan2App ist jetzt ein Fehler aufgetaucht. Sie will nicht Starten, weil ich irgendwas aufm Phone hätte was ausspionieren kann. Alles ausprobiert - auch Neuinstallation. Keine Veränderungen am Handy in letzter Zeit vorgenommen (oder Apps installiert). Support sagt, sie haben den Fehler gefunden und Updaten demnächst. Falls bei einem das auch auftaucht. Sie sind dran.

Share this post


Link to post
Barqu
Posted
26 minutes ago, Bassinus said:

weil ich irgendwas aufm Phone hätte was ausspionieren kann.

Google? :thumbsup:

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted · Edited by Bassinus
vor 31 Minuten von Barqu:

Google? :thumbsup:

Hehe. Google ist sogar genannt bei DKB 

 

https://www.dkb.de/info/banking_app/hinweis/

 

 

Share this post


Link to post
Gast230510
Posted
vor 16 Stunden von DST:

Zum Beispiel erfüllen TESLAs nicht die deutschen oder gar europäischen Datenschutzverordnungen und müssten hier daher eigentlich verboten sein. Die Autos sind mit Kameras ausgestattet, die die gesamte Umgebung aufnehmen.

Das ist doch der Hauptgrund sich einen Tesla zu holen. ;-)

 

Ich bin seit ca 2003 bei der DKB und in den letzten Jahren wirds schechter. Erst Trennung Aktiv/Passivkunde, dann Gebühren fürs Einzahlen, jetzt Gebühren für die Karten. Kontoführungsgebühren als nächstes? Sorry aber dann kann ich auch gleich zur Sparkasse zurück. Die Chargekreditkarte find ich total sinnfrei. Ob nun das Geld direkt abgebucht wird oder erst paar Tage später...und das Depot ist auch nicht grad das beste (eigentlich nur für b&h oder ETF-Sparpläne geeignet). Die TANs erzeuge ich mit einem Generator, also nicht per app. Wenn die Karten wegfallen wird das auch nicht mehr funktionieren...

Share this post


Link to post
FranzFerdinand
Posted

Vielleicht beschränkt man sich auch darauf, erstmal die Billigheimer wegzujagen, und die Aktivkunden weiterhin zu pampern.

Hat bei mir auch insoweit funktioniert, als das DKB-Konto bei mir jetzt eines von nur noch 2 Girokonten ist. Auf die Girokarte möchte ich aber nicht verzichten. Bezahlen beim Bäcker geht mit der KK nicht, und gerade da habe ich keine Lust auf Kleingeld. Bargeld habe ich weitgehend reduziert.

 

Und die Migration von Bank zu Bank ist heute wirklich leicht geworden. Alles per Mail oder Kontomigration als Service. Da sollte man als Bank schon vorsichtig sein.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted · Edited by Holgerli
vor 53 Minuten von FranzFerdinand:

Vielleicht beschränkt man sich auch darauf, erstmal die Billigheimer wegzujagen, und die Aktivkunden weiterhin zu pampern.

Was sind denn die "Billigheimer"?

Ich bin 2007 Kunde bei der DKB mit meinem Hauptkonto. Es kommen monatlich deutlich mehr als 700 Euro rein.

Ich benutze quasi außschließlich  die DKB-Visa-Card mit Google Pay, für meine lokalen Einkäufe.

Ich habe ein Tagesgeldkonto.

Ich habe einen Sparplan.

Ich habe mal einen kleinen Konsumentenkredit aufgenommen.

Noch einen Kreditwunsch hat die DKB aktiv durch deutlich über 7 Tage Bearbeitungszeit selber aktiv verhindert.

Den DKB-Broker finde ich nicht zeitgemäß.

Immobilien rund um Berlin interessieren mich nicht.

 

Bin ich ein Billigheimer der weggejagt werden soll oder muss? Falls ja: @DKB: Ich bitte um direkte Nachricht.

 

Wenn die meinen was gegen die Billigheimer machen zu wollen, dann sollen sie das für Nicht-Aktiv-Kunden einführen.

Lt. Finanz-Szene hat man das ja wohl gemacht um auf 8 Mio. Kunden zu wachsen.

Wenn man das machen will indem man erst seine A-Kunden verprellt (und ich würde z.B. WPF-User als A-Kunden bezeichnen) um dann mit B- oder C-Kunden zu wachsen, dann ist das eine Stragegie.

Ob die wirklich gut ist bezweifele ich aber.

Share this post


Link to post
HalloAktie
Posted

Ich glaube, ich bin der Billigheimer :-) Außer für Urlaube/Aufenthalte in Skandinavien und gelegentliche Online-Einkäufe, habe ich die DKB-Leistungen nie ernsthaft benutzt. Kein Gehaltseingang, keine Nutzung für Alltagseinkäufe. Insofern ist es mir auch egal, ob es eine Charge-Karte wird nicht. Falls Gebühren eingeführt werden, würde ich weiterziehen. Der Knackpunkt ist für mich auch, ob ich den Chiptan-Generator weiter nutzen kann, . Im Vielfliegertreff hat jemand berichtet, dass die DKB eine ("weiße") Karte extra für die Chiptan-Nutzung ausgibt. Mal sehen.

Share this post


Link to post
pcfreak324
Posted · Edited by pcfreak324

Auf die Kreditkarte kann ich verzichten, wenn die kostenpflichtig wird, aber wenn Chiptan abgeschafft wird, suche ich mir eine andere Bank. Das war für mich bisher immer einer der großen Vorzüge der DKB, dass TAN2go und chipTAN parallel genutzt werden konnten.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...