Jump to content
Dagobert

Übersicht John Fredriksen Companies

Recommended Posts

berliner
Posted

Ich interpreteiere das mit dem "nicht konkurrieren mit bestehenden Reedern" so, dass sie - ähnlich zu den low-cost Fliegern - andere - direktere - Routen anfahren, ohne die grossen Umschlagplätze anzufahren, so wie Ryanair Frankfurt-Hahn anfliegt und nicht FFM (Main). Kleinere Häfen haben (im Prinzyp) geringere Kosten, so wie kleinere "Provinzflughäfen" operativ auch sehr viel billiger sind als die grossen.

Ich vermute was anderes. Große Linien wir Maerk Sealand bieten ihren Kunden Start-Ziel-Services, z.B. von Berlin nach Galveston (Texas). Dabei werden verschiedene Strings kombiniert. Ein String ist ein Teilstück einer Rotation eines Schiffes. Rotationen laufen meist (nicht immer) im Kreis, aber nicht jedes Teilstück wird vermarktet.

 

Das würde dann z.B. mit dem Zug von Berlin nach Hamburg gehen, von da mit dem "mother service" nach St.Louis und von da mit einem Feeder service nach Galveston. Mit MSL kann man da im Grunde alles vereinbaren. Die holen einen Container auch von der Haustür ab.

 

Der Kunde weiß gar nichts davon, daß der Container ein paarmal umgeladen wird (wobei auch viele Container ihren Zielort verpassen). Lukrativer wäre es vermutlich, nur die großen Strecken mit viel Volumen zu bedienen, die in beiden Richtungen angeboten werden und nicht das Feedering anzubieten. Denkbar wäre dann auch, daß nahegelegene, kleinere Häfen angelaufen werden bzw. daß man auf freie Slots wartet und dann weniger bezahlt, dafür aber bei den Terminzusagen Freiheiten läßt.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

Ich interpreteiere das mit dem "nicht konkurrieren mit bestehenden Reedern" so, dass sie - ähnlich zu den low-cost Fliegern - andere - direktere - Routen anfahren, ohne die grossen Umschlagplätze anzufahren, so wie Ryanair Frankfurt-Hahn anfliegt und nicht FFM (Main). Kleinere Häfen haben (im Prinzyp) geringere Kosten, so wie kleinere "Provinzflughäfen" operativ auch sehr viel billiger sind als die grossen.

Ich vermute was anderes. Große Linien wir Maerk Sealand bieten ihren Kunden Start-Ziel-Services, z.B. von Berlin nach Galveston (Texas). Dabei werden verschiedene Strings kombiniert. Ein String ist ein Teilstück einer Rotation eines Schiffes. Rotationen laufen meist (nicht immer) im Kreis, aber nicht jedes Teilstück wird vermarktet.

 

Das würde dann z.B. mit dem Zug von Berlin nach Hamburg gehen, von da mit dem "mother service" nach St.Louis und von da mit einem Feeder service nach Galveston. Mit MSL kann man da im Grunde alles vereinbaren. Die holen einen Container auch von der Haustür ab.

 

Der Kunde weiß gar nichts davon, daß der Container ein paarmal umgeladen wird (wobei auch viele Container ihren Zielort verpassen). Lukrativer wäre es vermutlich, nur die großen Strecken mit viel Volumen zu bedienen, die in beiden Richtungen angeboten werden und nicht das Feedering anzubieten. Denkbar wäre dann auch, daß nahegelegene, kleinere Häfen angelaufen werden bzw. daß man auf freie Slots wartet und dann weniger bezahlt, dafür aber bei den Terminzusagen Freiheiten läßt.

 

 

Fredriksen confirms The Containership Company stake

 

damit wäre das jedenfalls geklärt und Ihr dürft im JF Thread weiter darüber diskutieren B)

 

SFL hat entsprechende Schiffe die TCC nutzen könnte (soll)

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Was für eine Überraschung, was?

 

Jetzt, so ganz nebenbei, denkt JF darüber nach mit wieviel Geld er da einsteigen wird... die Idee kam ja überhauptnicht von ihm, wer würde ihm sowas unterstellen?...

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Die SFL nähert sich den 11 USD. Damit wird sie wieder interessant. Bei $10 ist eine starke Unterstützung und ich gehe auch nicht davon aus, daß sich bei den Einnahmen etwas verschlechtert. Das Profit Sharing vom FRO hat schon im letzten Qartal nur noch marginal zum Gewinn beigetragen und der Anteil von SDRL dürfte etwas steigen. Am 30.11. gibt's Zahlen.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

So wie's im Moment aussieht, wird sich in absehbarer Zeit so Einiges im Welthandel tun (siehe "Roubini's prediction"). Vermutlich wird der Ölpreis für eine Weile fallen. Und, im Schlepptau, Seadrill, Deep Sea Supply, Ship Finance, usw. Damit müssen wir rechnen.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Ich glaube nicht an einen fallenden Ölpreis, eher an einen steigenden. Kann ich auch nicht groß begründen außer mit den bekannten Fakten, aber damit liege ich sicher nicht schlechter als jemand, der den Ölpreis wegen einem double dip der Konjunktur abtauchen sieht.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Ich glaube nicht an einen fallenden Ölpreis, eher an einen steigenden. Kann ich auch nicht groß begründen außer mit den bekannten Fakten, aber damit liege ich sicher nicht schlechter als jemand, der den Ölpreis wegen einem double dip der Konjunktur abtauchen sieht.

 

Dass wir beide an das Gleiche glauben, wissen wir. Der Ölpreis wird im Schnitt nicht fallen, eher im Gegenteil. Warum gewinnt in den USA das Thema "Kohle" immer mehr an Bedeutung, so sehr dass ein gewisser Herr diese Tage ein ganzes Eisenbahnsystem gekauft hat, in erster Linie wegen der zu erwartenden Zunahme am Transport dieses Gutes? Weil Rohöl für Alles nicht ausreichen wird. Aber psychologische Negativeffekte gibt es immer an der Börse, deswegen sagte ich der Ölpreis könnte nochmal fallen wenn diese Situation eintritt, die Roubini in seiner Studie erwähnt hat.

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

Hat Jemand von Euch sich das neue Unternehmen "Golar Energy" näher angesehen? Was ich da nicht so mitbekomme ist, wozu LNG den "spin-off" durchgezogen hat. Einen "spin-off" von "Ship Finance" damals, sowas kann man nachvollziehen, da es ein Trennen vom finanziellen Aspekt von den operativen Geschäften der JF-Gruppe ist, oder die Schaffung von Seawell als operative Truppe von Bohrplattformen, getrennt von Seadrill als Besitzer derselben, aber hier?

 

Ich verstehe schon was Golar Energy macht, das steht ja im "Prospektus" beschrieben, was ich nicht so ganz mitbekomme ist, welcher Nutzen entsteht dass man das von der Mutterfirma trennt. Oder andersherum: wenn man meint, der Markt für Flüssiggas hat Zukunft, daran gibt es wohl kaum Zweifel, schon wegen der langsam voranschreitenden "shortage" von Rohöl, und wie es im "Prospectus" ja auch geschrieben steht:

 

The rate of growth of natural gas consumption has been almost twice that of oil

consumption during the last decade.

 

aber wie soll man da entschreiden ob man in die Mutterfirma LNG investiert (die ja 74% der Tochterfirma besitzt) oder in die neu geschaffene "Golar Energy"? Dass man sich da jetzt sehr günstig einkaufen kann, könnte ein Faktor sein (sofern man da durchblickt, um dann zu beurteilen was nun wirklich "günstig" ist...).

 

Danke schonmal.

 

PS: Um sich besser eine der Hauptaktivitten von Golar Energy zu verdeutlichen (das "regasification" und die FSRU um die es hier geht) ist es interessant sich diese Nachricht von Januar dieses Jahres durchzulesen:

 

http://www.rigzone.com/news/article.asp?a_id=72353

 

Aber ich frage wieder: wozu hat Golar LNG sich dafür eine Tochterfirma geschaffen? Dafür, aber auch für die Verschiffung von Flüssiggas, was ja das Geschäft von Golar ist...

 

Und weiter (man liest hier und da...), wenn folgendes im Q2/09-Bericht von Golar LNG steht:

 

Outlook

 

Following the creation of Golar LNG Energy the mission of Golar LNG Limited's has been reduced to the following objectives:

 

Operate its five vessels in a safe, professional and cost efficient way.

Be an active shareholder and maximize the value of the Company's share holding in Golar LNG Energy

Organize the Company's financing with the purpose of optimising cash flow in order to be able to sustain the highest possible long-term dividend payment to shareholders.

 

(...)

 

The creation of Energy has also paved the way for the transformation of Golar LNG Ltd, into a high paying dividend stock with significant growth opportunity linked to its investment as major shareholder in Golar LNG Energy.

 

Hat Golar Energy gute Ergebnisse, profitieren die Aktionäre von Golar zu ca. 3/4 an denselben, oder?

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

Hat Jemand von Euch sich das neue Unternehmen "Golar Energy" näher angesehen? Was ich da nicht so mitbekomme ist, wozu LNG den "spin-off" durchgezogen hat. Einen "spin-off" von "Ship Finance" damals, sowas kann man nachvollziehen, da es ein Trennen vom finanziellen Aspekt von den operativen Geschäften der JF-Gruppe ist, oder die Schaffung von Seawell als operative Truppe von Bohrplattformen, getrennt von Seadrill als Besitzer derselben, aber hier?

 

Ich verstehe schon was Golar Energy macht, das steht ja im "Prospektus" beschrieben, was ich nicht so ganz mitbekomme ist, welcher Nutzen entsteht dass man das von der Mutterfirma trennt. Oder andersherum: wenn man meint, der Markt für Flüssiggas hat Zukunft (und daran gibt es wohl kaum Zweifel, schon wegen der langsam voranschreitenden "shortage" von Rohöl) wie soll man da entschreiden ob man in die Mutterfirma LNG investiert oder in die neu geschaffene "Golar Energy"? Dass man sich da jetzt sehr günstig einkaufen kann, könnte ein Faktor sein (sofern man da durchblickt, um dann zu beurteilen was nun wirklich "günstig" ist...).

 

Danke schonmal.

 

Carlos,

 

wenn ich es richtig verstanden habe zielt der spin-off darauf daß die neue Golar Energy nicht nur transportiert sondern auch produziert, wobei dazu die Umwandlung von Gas in Flüssiggas sowie die Rückwandlung in Gas gehören soll (siehe der Gladstone Deal mit Arrows Energy) Dazu hat Golar Energy alle Golar LNG Schiffe, die keinen langfristigen Frachtvertrag haben, übernommen. Es ist also eine Verbreitung des Geschäftsfeldes einerseits (full service Provider) während Golar LNG seine langfristigen Transportverträge erfüllt.

 

Das Ganze erinnert mich etwas an die Frontline, Knightsbridge und ITCL Situation, wobei Golar Energy einen großen Schritt weiter geht weil sie sich als LNG Company etablieren will. Hinzu kommt daß der Fuchs JF natürlich sein erprobtes System "zwei Teile eines ehemals Ganzen ergeben mehr als das alte Ganze " wieder einmal einsetzt.

 

Der CEO von Golar Energy, Oscar Spiegler, alten Frontline Fans bestens bekannt, beschreibt den spin-off wie folgt:

 

The underlying rationale for the restructuring is to create an aggressive, well funded high growth, mid-stream LNG company with focus on regasification projects, liquefaction and transport and trading of LNG," Golar LNG said.

 

Golar LNG will be left with a fleet of five LNG carriers and a controlling interest in the new subsidiary.

 

This business would have "a low risk profile" focused on long-term charters with forward revenues of $1.9bn, and offer "a high dividend capacity".

 

Quelle: vinamaso.net

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Dago,

 

Danke für Deine Antwort, das alles hatte ich schon gelesen gehabt. Nur Deine Schlussfolgerung, die ist es mit Sicherheit die das Ganze ausmacht:

 

Hinzu kommt daß der Fuchs JF natürlich sein erprobtes System "zwei Teile eines ehemals Ganzen ergeben mehr als das alte Ganze " wieder einmal einsetzt.

 

Ich überlege nur wo man besser einsteigt, in die Mutter oder in die Tochter... ("honi soit qui mal y pense"!)

 

Die Mutter ist die "Matriarchin", hat jetzt nur noch sichere Verträge für ihre Schiffe, und überlässt der jungen Tochter mit ihrer "überschäumenden Energie" das Aufbauen eines neuen Imperiums... aber die Mutter profitiert zu 74% vom Gewinn der Tochter... bei dieser profitiert man jedoch im Moment von sehr attraktiven Einstiegpreisen...

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Die Mutter ist die "Matriarchin", hat jetzt nur noch sichere Verträge für ihre Schiffe, und überlässt der jungen Tochter mit ihrer "überschäumenden Energie" das Aufbauen eines neuen Imperiums... aber die Mutter profitiert zu 74% vom Gewinn der Tochter... bei dieser profitiert man jedoch im Moment von sehr attraktiven Einstiegpreisen...

Falls man da überhaupt rankommt. ich finde die nur an der Oslo Axess: http://norma.netfonds.no/ppaper.php?paper=GOLE.OAX

 

Oslo Axess was introduced in May 2007. Oslo Axess is fully regulated, but cannot be termed as a stock exchange market in EU terminology due to its somewhat less stringent listing requirements. This market welcomes younger, smaller and less widely held (fewer owners) companies, and also opens up for pre-commercial entities. Identical market monitoring and continuous obligations for listed companies equal to those applicable for Oslo Børs ensures top quality investor protection. Only equities are listed on Oslo Axess.

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

Falls man da überhaupt rankommt. ich finde die nur an der Oslo Axess: http://norma.netfonds.no/ppaper.php?paper=GOLE.OAX

 

über Nordnet kein Problem

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

So, nach einer guten Denkpause (das Wochenende) habe ich nun den Entschluss gefasst, bei Golar Energy einzusteigen. Flüssiggas-Verarbeitungsanlagen sind hauptsächlich für Länder interessant, die a. keine leichte Versorgungsmöglichkeit durch entsprechende Rohrleitungen (pipelines) haben, oder b. nicht die notwendige Technologie haben, nach der Entladung es zu verarbeiten, verteilen, usw.

 

Dann ist mir aufgefallen, dass Herr Fredriksen im Unternehmen nicht Vorsitzender ist (das ist Troim, seine rechte Hand), nein, er ist normales Vorstandmitglied, also Direktor (siehe "Board of Directors" in der Unternehmenspräsentation). Ausserdem ist er persönlich mit fast 5% Aktionär mit seiner "World Shipholding Ltd.", zusätzlich zu dem was er über die 71,6% besitzt, welche die Mutterfirma Golar LNG innehat. Dann ist auch interessant dass einige Banken schon eingestiegen sind (u.a. Bank of New York Mellon, Clearstream Banking, JP Morgan) sowie verschiedene Fondgesellschaften.

 

Die Gretchenfrage wird natürlich die sein, ob ich überhaupt meine Order durchbekomme (ein Limit wurde selbstverständlich gesetzt).

Share this post


Link to post
Dagobert
Posted

So, nach einer guten Denkpause (das Wochenende) habe ich nun den Entschluss gefasst, bei Golar Energy einzusteigen. Flüssiggas-Verarbeitungsanlagen sind hauptsächlich für Länder interessant, die a. keine leichte Versorgungsmöglichkeit durch entsprechende Rohrleitungen (pipelines) haben, oder b. nicht die notwendige Technologie haben, nach der Entladung es zu verarbeiten, verteilen, usw.

 

Dann ist mir aufgefallen, dass Herr Fredriksen im Unternehmen nicht Vorsitzender ist (das ist Troim, seine rechte Hand), nein, er ist normales Vorstandmitglied, also Direktor (siehe "Board of Directors" in der Unternehmenspräsentation). Ausserdem ist er persönlich mit fast 5% Aktionär mit seiner "World Shipholding Ltd.", zusätzlich zu dem was er über die 71,6% besitzt, welche die Mutterfirma Golar LNG innehat. Dann ist auch interessant dass einige Banken schon eingestiegen sind (u.a. Bank of New York Mellon, Clearstream Banking, JP Morgan) sowie verschiedene Fondgesellschaften.

 

Die Gretchenfrage wird natürlich die sein, ob ich überhaupt meine Order durchbekomme (ein Limit wurde selbstverständlich gesetzt).

 

aber 0,657 ist schon a bissel optimistisch

Share this post


Link to post
Carlos
Posted · Edited by Carlos

Wie bitte???

 

Ach so, ich sehe es jetzt bei Cortal Consors dass da der Kurs derzeit bei €0,657 steht (was ein Minus zum Vortag von 50% bedeuten würde...), da habe ich aber nichts am Hut mit und weiss auch nicht wo diese Notierung herkommt, da das Geschäft wohl vorbörslich getätigt wurde.

 

In Frankfurt gibt es ein Kaufangebot über €1,45, in Berlin €1,46, beide scheinen aber noch nicht getätigt worden zu sein.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Ein interessanter Wert ist auch die Subsea 7. Macht das gleiche wie die Seawell, aber ein ganzes Stück größer mit ausreichenden Umsätzen in Oslo: http://www.subsea7.com/

Share this post


Link to post
Moep
Posted · Edited by Moep

Subsea7 hatte ich mir vor ein paar Monaten schonmal angeschaut weil meine Freundin Notduschen an die verkauft hatte aber irgendwas hatte mich an dem Wert gestört...wenns mir wieder einfällt/auffällt werde ich es mitteilen.

 

EDIT: Kann sein das mir die Flotte zu alt war aber bin mir nicht mehr sicher...werde heute Abend mal ganz in Ruhe gucken ;)

Share this post


Link to post
berliner
Posted

EDIT: Kann sein das mir die Flotte zu alt war aber bin mir nicht mehr sicher...werde heute Abend mal ganz in Ruhe gucken ;)

Haben die eine Flotte? Ich dachte, die machen mehr die Montagearbeiten auf den Plattformen und sowas.

Share this post


Link to post
Moep
Posted · Edited by Moep

Bin ich der Meinung ja aber tu mir dochmal den Gefallen und guck mal auf deren HP...habe atm nicht soviel Zeit.

 

Bin aber der Meinung die hatten irgendwo all ihre Schiffe aufgelistet mit Baujahr und anderen Daten.

 

EDIT: Kann aber auch sein das ich mir das garnich so genau angeschaut habe weil der Tip von meiner Freundin kam und es die Support-Schiffe waren die ich mir angeguckt hatte^^

 

MfG

Share this post


Link to post
Moep
Posted

Das meinte ich.

 

Nur haben sie die Liste geändert oder ich habe mir die Baujahre ausgedacht :P

 

War der Meinung ich hatte da Schiffe aus den 90ern gesehen und da war mein erster Gedanke das die ja bald mal aufgrund des Alters ausgetauscht werden müssten und das sind nicht unerhebliche Investitionen.

Aus diesem Grund hatte ich mir das Unternehmen nicht weiter angeguckt.

 

Wenn ihr euch das Unternehmen mal etwas genauer oder aus einem anderen Winkel anguckt bin ich aber für eure Einschätzungen jeder Zeit offen und lese interessiert eure Worte...also nur zu :)

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Aber bitte nicht hier, dies ist der exklusive JF-Club, Abteilung Germany.

 

Noblesse oblige...

Share this post


Link to post
Moep
Posted

Jup stimmt sry...vllt is JF ja irgendwann mal beteiligt dann reden wir weiter ;)

Share this post


Link to post
berliner
Posted

Aber bitte nicht hier, dies ist der exklusive JF-Club, Abteilung Germany.

Da ich die Subsea7 zur Sprache gebracht haben, nehme ich die Kritik auf mich. Allzu eng würde ich das nicht sehen. Sub7 paßt thematisch sehr gut zu den JF-Werten. Man könnte dafür dann einen Thread starten, wenn es mehr als 1 oder 2 Personen gibt, die das Teil interessant finden.

Share this post


Link to post
berliner
Posted

FRO schießt in einem schwachen Markt 7% nach oben und auch SFL macht , was sie immer macht, nämlich erobert die $12 zurück. Das war ein nettes Kauffenster von $11 bis $12.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...